PK 50 XL - Motor überholen und leichtes Tuning - viele offene Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PK 50 XL - Motor überholen und leichtes Tuning - viele offene Fragen

      Hi,

      mein erster Post hier, nachdem ich nun einige Std. mit lesen verbracht habe, aber nicht alle meine Fragen klären konnte.

      Habe hier den Motor einer PK 50 XL von 87 auf dem ein DR75er drauf ist, der allerdings schon leichte Fressspuren hat, sowohl am Kolben als auch an den Kanälen. Der Auslass besteht aus 3 Öffnungen und eine davon ist komplett zugesetzt mit Verbrennungsrückständen. Anlass der Überholung ist, dass sie nichtmehr vernünftig beschleunigt hat und insgesamt nur noch langsam getuckert ist. Jedenfalls muss/kommt ein neuer Zylinder drauf. Ausserdem soll ich den Motor neu abdichten und da auch seehr wenig Getriebeöl rauskam, wäre es auch ratsam auf den ganzen Rest einen Blick zu werfen.

      Also - zerlegt ist der Motor bis auf das Polrad runter und Kupplungskorb raus - die Abzieher sind erst auf dem Weg zu mir. Ich werd jetzt einfach mal meine Fragen in den Raum werfen:

      1. Da der 75er DR eher lahm ist dachte ich mir, ich könnte einen 85er DR draufmachen ->

      2. Könnte ich den 85er DR mit der normalen 3 lamellen Kupplung und dem 16/15 Vergaser betreiben? (Der Roller soll eigentlich nur einigermaßen flott vorwärts kommen, aber nicht auffällig sein.)

      3. Welche Bedüsung wäre für einen 75er und welche für einen 85er optimal bei einem 16/15er und original Luffi.

      4. Muss man bei einem 85er DR zwingend ne andere Übersetzung fahren? Wenn ja welcher Aufwand (Nur Primär? oder auch Sek.?)

      5. Beim rumfummeln am Motor fiel mir auf, dass das Primärritzel auf das Sekundärritzel spiel hat - die greifen also nicht "perfekt" ineinander.

      6. Mein Kumpel hat mir berichtet, dass manchmal am Berg der Gang rausgesprungen ist und man dann am Schalthebel etwas hin und her ging um ihn wieder reinzukriegen. Welches Teil sollte da gewechselt werden?

      7. Sollte ich beim Abdichten nur auf die blaue Hylomar (hat mir bei der Suzi RGV250 super dienste geleistet) vertrauen oder Dichtungen + Dichtmasse?

      8. Kann ich zum Zwecke höherer Verdictung auf die dünne Alu-Fußdichtung verzichten und nur Dichtmaße benutzen oder ist das bei den Vespen eher zu unterlassen?

      9. Gibts überhaupt ne Kopfdichtung? Beim ausbau war keine drin..Hylomar wird wohl reichen denke ich (ebenfalls Verdichtung im Hinterkopf).

      10. Brauche unbedingt ne gute ausführliche Anleitung um diesen Vergaser einstellen zu können, der hat ja x Düsen und Schräubchen.

      11. Zündung ist CDI - kann man da überhaupt den ZZP einstellen? Wenn ja, wie? Abblitzen kann ich nicht, gehts auch mit ner Gradscheibe oder so?

      Grüße riddler

      EDITH: 12. Dachte mir beim zusammenbauen benutze ich den alten Zylinder und nen Kolbenstopper den ich rumliegen habe zum blockieren - benötigt man einen speziellen Kolbenstopper weil das ZK loch ja schräg drin ist, oder üpasst da jeder Standardiöse?
    • Die allermeisten Antworten auf deine Fragen, insbesondere zur Vergaserbedüsung und -einstellung, lassen sich mit der Suchfunktion oder einfach nur durch Stöbern in diesem Unterforum finden. Momentan tauchen täglich mindestens 3 Topics zu dieser Fragestellung auf, dementsprechend viele und ausführliche Antworten solltest du finden.

      Fehlende Kopfdichtung ist normal, Dichtmasse nicht erforderlich, wenn die Schrauben über Kreuz mit dem richtigen Drehmoment angezogen werden. Die DR Zylinder neigen schonmal zu Undichtigkeiten am Kopf, daher würde ich den Kopf auf einem auf einer planen Fläche (z. B. Glasplatte) aufgelegten Schleifpapier (Körnung irgendwas zwischen 200 und 300) in kreisenden Bewegungen etwas planschleifen. Dabei auch mal in der Hand drehen, damit der Abtrag gleichmäßig wird. Auf diese Weise kannst du auch die Quetschkante verringern, aber eine Fußdichtung würde ich trotzdem verbauen.

      3-Scheibenkupplung mit härterer Feder ist völlig ausreichend für dein Setup, die 4-Scheibenkupplung neigt dazu, nicht vernünftig zu trennen.

      Primärübersetzung 3.72 wäre empfehlenswert. Der Einbau bedingt die Zerlegung des Motors. Es gibt ein kleines und großes Primärrad, auf das große ist ein Korb aufgenietet, in dem die Kupplung sitzt. Bezüglich des festgestellten Spiels zwischen den beiden Primärritzeln solltest du die Zähne zählen und hier mitteilen, dann kann man feststellen, welche Übersetzung verbaut ist und ob das so zusammenpasst.

      Zündeinstellung alleine mit Gradscheibe geht nicht zuverlässig. Abblitzen ist äußerst einfach und braucht nur eine Stroboskoplampe aka Blitzpistole, die es für 20 Euro bei ATU gibt. Anleitungen gibts auch massig im www.

      Gangspringen kann an schlecht eingestellten Schaltzügen oder einer ausgelutschten Schaltklaue liegen.

      Kolbenstopper zur Motorblockade ist eine absolut schlechte Idee, damit läufst du große Gefahr, den Kolben zu beschädigen. Um die Kupplung bzw. das kleine Primärritzel zu lösen solltest du lieber ein Stück Holz zwischen die beiden Primärritzel stecken, um die Polradmutter zu lösen kannst du die Lüfterschaufeln z. B. mit einem Hammerstiel blockieren. Alternativ gibts auch ein spezielles Haltewerkzeug, was aber eigentlich nur ein passend geformtes Stück dickes Blech ist. Zur Polrad- und Kupplungsdemontage brauchst du jeweils passende Abzieher, kosten je ca. 8 Euro.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Vespa Fahrer Avatar

      pkracer schrieb:

      Die allermeisten Antworten auf deine Fragen, insbesondere zur Vergaserbedüsung und -einstellung, lassen sich mit der Suchfunktion oder einfach nur durch Stöbern in diesem Unterforum finden. Momentan tauchen täglich mindestens 3 Topics zu dieser Fragestellung auf, dementsprechend viele und ausführliche Antworten solltest du finden.

      Zuersteinmal Danke für deine Antwort. Habe in diesem Subforum die letzten 10 Seiten abgegrast, natürlich nur recht oberflächlich anhand der Threadtitel - bin selbst schon lange in Foren aktiv und kenne diese Problematik - für mich als Neuling in diesem Board ist es schon schwer da gerade die richtigen Threads zu erwischen, die du alle im Hinterkopf hast. Daher mein Entschluss einen Thread für meine kleinen Problemchen und Fragen zu machen, denn da werden wohl auch noch mehrere dazukommen im Laufe der Restauration.


      Vespa Fahrer Avatar

      pkracer schrieb:


      Fehlende Kopfdichtung ist normal, Dichtmasse nicht erforderlich, wenn die Schrauben über Kreuz mit dem richtigen Drehmoment angezogen werden. Die DR Zylinder neigen schonmal zu Undichtigkeiten am Kopf, daher würde ich den Kopf auf einem auf einer planen Fläche (z. B. Glasplatte) aufgelegten Schleifpapier (Körnung irgendwas zwischen 200 und 300) in kreisenden Bewegungen etwas planschleifen. Dabei auch mal in der Hand drehen, damit der Abtrag gleichmäßig wird. Auf diese Weise kannst du auch die Quetschkante verringern, aber eine Fußdichtung würde ich trotzdem verbauen.

      Das wäre eine Möglichkeit, habe ich einmal gemacht - klappt am besten wenn man eine gleichmäßige 8 schleift. Am besten ich schmier einfach etwas Hylomar hin, das sollte halten.


      Vespa Fahrer Avatar

      pkracer schrieb:


      3-Scheibenkupplung mit härterer Feder ist völlig ausreichend für dein Setup, die 4-Scheibenkupplung neigt dazu, nicht vernünftig zu trennen.

      Primärübersetzung 3.72 wäre empfehlenswert. Der Einbau bedingt die Zerlegung des Motors. Es gibt ein kleines und großes Primärrad, auf das große ist ein Korb aufgenietet, in dem die Kupplung sitzt. Bezüglich des festgestellten Spiels zwischen den beiden Primärritzeln solltest du die Zähne zählen und hier mitteilen, dann kann man feststellen, welche Übersetzung verbaut ist und ob das so zusammenpasst.

      Härtere Federn gibts ja auch von Polini und Malossi und noch eine? Hab bisher jetzt nur im Scooter-Center.com geschaut. Da die Vespa auch von einer Frau gefahren wird sollte man nicht gerade extra Unterarmtraining machen für die Kupplung. Wegen dem Kupplungseinbau ncoh ein Frage: Sollte ich mir da dieses Werkzeug kaufen das es gibt, oder kann man das vllt auch selber mit einer Schraube, Mutter und Unterlagsscheibe irgendwie machen. Mein Budget ist begrenzt und ich schraube nich so oft an Vespas - wenn man die Kupplung zu zweit also auch ohne das Werkzeug reinkriegt wird lieber solang gefummelt bis sie drin ist.

      Zähne werd ich mal zählen wenn ich wieder in die Werkstatt komme.


      Vespa Fahrer Avatar

      pkracer schrieb:


      Zündeinstellung alleine mit Gradscheibe geht nicht zuverlässig. Abblitzen ist äußerst einfach und braucht nur eine Stroboskoplampe aka Blitzpistole, die es für 20 Euro bei ATU gibt. Anleitungen gibts auch massig im www.

      Dann muss ich das wohl investieren oder mir jemanden suchen der mir da aushelfen kann.


      Vespa Fahrer Avatar

      pkracer schrieb:


      Gangspringen kann an schlecht eingestellten Schaltzügen oder einer ausgelutschten Schaltklaue liegen.

      Schaltklaue ist notiert - wenn sie verdächtig aussieht weiss ich ja das es an ihr liegt. Kann mir gut vorstellen dass da durch Gangspringen irgendwas verbogen ist.


      Vespa Fahrer Avatar

      pkracer schrieb:


      Kolbenstopper zur Motorblockade ist eine absolut schlechte Idee, damit läufst du große Gefahr, den Kolben zu beschädigen. Um die Kupplung bzw. das kleine Primärritzel zu lösen solltest du lieber ein Stück Holz zwischen die beiden Primärritzel stecken, um die Polradmutter zu lösen kannst du die Lüfterschaufeln z. B. mit einem Hammerstiel blockieren. Alternativ gibts auch ein spezielles Haltewerkzeug, was aber eigentlich nur ein passend geformtes Stück dickes Blech ist. Zur Polrad- und Kupplungsdemontage brauchst du jeweils passende Abzieher, kosten je ca. 8 Euro.


      Eigentlich wollte ich ja den alten Zylinder dazu benutzen der sowieso kaputt ist (2 Stück vorhanden). Die Primärmutter habe ich durch die von dir vorgeschlagene Methode gelöst, Polrad ebenso. Mir hat eben das Spiel zwischen den Zahnrädern etwas sorgen gemacht, daher dachte ich mit dem Kolbenstopper wäre es etwas eleganter.



      EDIT:

      Habe beim kleinen Primär gezählt - es hat 16 Zähne. Steht auch Pinasco drauf - ist also schon ne Tuning Variante - soll ich das große auch noch zählen? *ächZ* :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von riddler ()

    • Habe gerade den Motor gespalten - da kamen mir schonmal von diesem Lager:
      scooter-center.com/catalog/pro…d=9509&cPath=430_454_4622
      die Stiftchen entgegen...desweiteren ist die Kurbelwelle ganz leicht aus dem KW-Lager auf der Kupplungsseite rausgekommen und steckt nun noch im Limaseitigen KW Lager, welches total fritte ist - das hab ich schon bestellt, aber das andere nicht.

      Frage nun: Wie krieg ich das Nadellager raus? Wieder ein spezieller Abzieher?
    • Tag die Damen und Herren

      Alle Lager ausgetauscht, Simmerringe und O-Ringe ersetzt und neue Kupplungsbeläge - aber was ist das? Die Motorhälften wollen partout nicht mehr zusammen...auf dem letzten cm tut sich einfach nichts mehr und ich hab keine Ahnung wo es nun hakt...gibts irgendwie nen Trick oder was spezielles zu beachten? Kann ja wohl nich sein, ausseinander gings ja auch..