Vespa verzurren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • habe recht guter erfahrungen damit gemacht die vespa auf ihren ständer zu stellen und dann mit großen LKW spanngurten über die sitzbank und das trittbrett zu verzurren.

      dann noch den lenker festbinden, damit er nicht hin und herschlägt, fertig!
    • auf den Hauptständer stellen, in die MITTE vom Hänger (Vorderrad ganz nach vorne an die Bordwand, aber nicht schräg ins Eck stellen oder solche Fürze, alles schon probiert...), Schloss aufmachen!
      zwei schmale Spanngurte um die Griffe vom Lenker wickeln (Bremshebel dabei mit hinziehen) und dann in die vorderen Ecken vom Hänger spannen
      noch einen Gurt hintenrum damit sie bei einer Vollbremsung nicht nach vorne kommt, damit das Hinterrad schön aufn Hänger pressen

      die letzte stand so ganz gut auf der Heimfahrt, und das waren immerhin 450 km Autobahn (zum großteil SCHLECHTE Autobahn :D)

      nach 200 km isse vom Hauptständer runtergehüpft, hing dann bissl schräg
      hab ich die Gurte etwas nachgezogen, schon stand se wieder wie festgeklebt (auch ohne Hauptständer)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alexhauck ()

    • also ich würde den haupständer vom festzurren weil dann stehtg sie auf jeden fall schonmal sehr stabil und man muss sie noch noch vorm umfallen bewahren.
      am besten wie alex beschrieben hat vorderrad gegen bordwand o.ä. weil dann kann sie theoretisch eh netmehr vom ständer fliegen


      naja ansonsten ... gesunden menschenverstand anwenden
      X
    • Hauptständer war bei mir immer Mist weil die runterhüpfte und die Holzplanken vom Hänger hinterher ziemlich mitgenommen aussahen, ich hab die besten Erfahrungen mit so Schaumstoffpolstern gemacht, die ich an die Hängerwand gelegt hab und dann die Vespa auch einfach an der Wand verzurren mit kleinen Ratschengurten, die LKW Dinger fand ich mit den riesigen Haken eher unpraktisch. Liegt dann so leicht schräg an der Wand, kippt garantiert nicht mehr um und dank des Schaumstoffs passiert da auch nix am Lack oder dem Blech...inzwischen hab ich nen Bulli da mach ich das ganz ähnlich aber im geschlossenen Kasten ist das alles auch einfacher.

      Viele Wege führen nach Rom.....

      Bombe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bombenleger ()

    • Hi,

      ich transportier meine vespen seit jahren erfolgreich.
      - ohne ständer
      - ein gurt hinter dem lenker V-förmig nach vorne spannen
      - zwei gurte vom gepäckträger schräg nach hinten
      - soweit zurren, bis sie in die knie geht, dann kann sie kaum mehr verrutschen, da sie durch die eigene federrung die gurte immer unter spannung hält. vespa natürlich immer im auge behalten, und regelmäßig die abspannung kontolieren.
      meldungen wie "vorsicht auf der A9 kommt ihnen auf der linken spur eine vespa entgegen" sind nicht ganz billig und ungefährlich

      mfg

      christian
    • So, die Vespa ist relativ unbeschadet angekommen. Leider ist sie mir ca. 15km vorm Ziel auf dem Anhänger umgekippt, weil sich der linke Griff vom Lenker gezogen hat. Aber soweit ich gesehen hab nicht mehr Kratzer als vorher!
    • Kleiner Tipp von mir!

      Ich habe immer zusätzlich unter die Vespa zwei oder drei Bananenkartons druntergequetscht so kann sie fast nicht unfallen.

      mfg
      Ich kann doch nicht 4 Takte lang auf EINEN Zündfunken warten!!!
    • rückwärts in den Hänger stellen
      mit Kennzeichen gegen die vorderwand

      Gurte unter der Sitzbank durch.... einer nach links unten... einer nach rechts unten.... ein dritter vom Ständer an die Gabel, damit der Ständer sich nicht bewegen kann

      hält bobenfest, wenn die Gurte was taugen.....

      in 13 1/2 Stunden nach Spanien ...... mit 60PS Diesel und Hänger...

      Rita