Vespa springt nicht an und Flüssigkeit läuft aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vespa springt nicht an und Flüssigkeit läuft aus

      Hallo,
      bin neu hier. Habe eine Vespa PK 50 S (ohne Batterie) geschenkt bekommen, sie stand einige Jahre in einer Scheune rum. Habe folgendes gemacht: Benzintank und Benzinschlauch neu, Luftfilter war sauber, Vergaser gereinigt, Auspuff gereinigt, neue Zündbox, neue Zündkerze, neues Zündkabel, Zylinderkopf gereinigt. Der Motorraum war millimeterdick mit öligem Dreck bedeckt, was mich schon wunderte. Das habe ich alles mit Motorreiniger gründlich gesäubert. Alles in allem sahen die Teile recht gut aus, und deshalb dachte ich, ich müsste nicht tiefer bohren und machte mich ans Starten. Aber sie springt nicht an. Zündfunke ist da, Benzingeruch auch. Also wollte ich mich noch auf die Suche nach den Unterbrecherkontakten machen und dabei entdeckte ich, dass eine dunkelbraune ölige Flüssigkeit austritt und genau an den Stellen hinunterläuft, die anfänglich alle so dick verdreckt waren. Also gibt es ein Leck, ich befürchte fast, dass die Zylinderfußdichtung hinüber ist. Kann es sein, dass sie deshalb auch nicht anspringt? Muss ich den Zylinder ausbauen? Das ist mir gar nicht geheuer. Könnte auch noch was anderes die Ursache sein?
    • Wenn der ZYli wirklich locker draufsitzt kann es sein dass sie nicht anspringt - ist allerdings ein eher unüblicher defekt nach langem stehen.
      Mach mal ein foto wo genau es rausläuft. Ist ein Zündfunke da?
      Edit. ok Zündfunke hab ich jetzt auch gelesen - frägt sich nur wo genau es läuft. Zylinder runtermachen ist normal kein Thema
    • Hallo, schönen Dank für die schnelle Antwort.
      Habe jetzt den Motor nochmal runtergeklappt und mich zum Zylinder vorgearbeitet. Die Schrauben sitzen sehr fest. Was mir jedoch aufgefallen ist: der Auspuffflansch (ist das richtig??) war nur sehr locker angeschraubt, d.h. ich konnte die Schrauben fast mit der Hand lösen. Kann das schon alleine die Ursache für die ölige Suppe überall und das Nichtanspringen sein?
      Ich habe mal ein paar Fotos vom Zustand des abgesenkten Motors angehängt.:





      Vielen Dank für Vorschläge und Meinungen, ob sich eine Reparatur lohnt. Grüße
    • Jo, Ansaugstutzen ist runter, er war sehr fest, hat eine dünne Papierdichtung, die noch völlig ok ist. Vom Zyli habe ich nun 3 Schrauben lose, die vierte will einfach nicht. Habe sie nochmal eingeölt, werde es gleich morgen früh weiterversuchen. Ein Bekannter hat mir Dichtungspapier gegeben, in 3 verschiedenen Stärken. Welche davon müsste ich für Zylifußdichtung verwenden? Soll ich die Dichtung vom Ansaugstutzen auch neu machen?
    • fehlende ZYLifußdichtung

      Schönen guten Morgen allerseits,
      so der Zylinder ist jetzt auch runter und siehe da, es war keine Fußdichtung vorhanden. Jetzt will ich eine bestellen. Was nehme ich, eine aus Papier oder eine aus Aluminium? Könnte die fehlende ZYLifußdichtung und der zu lockere Auspuffanschluss die Ursache dafür sein, dass die Vespa nicht anspringt? Bei der Gelegenheit werde ich auch einen neuen Filzring für den ASS bestellen. Bitte um Hinweise was ich noch machen könnte, denn immer wieder zusammenbauen und hoffen und dann weiter suchen dauert so entsetzlich lange. Und ich möchte doch f a h r e n bei dem Wetter jubel
    • springt immer noch nicht an

      Hallo , jetzt habe ich also neue Dichtungen draufgemacht (beim ASS und Zylifuß) und es läuft jetzt auch keine Soße mehr raus, aber immer noch springt die Vespa nicht an. Beim Antreten hört es sich manchmal so ein bissel an, als würde was gehen, aber nix geht. Woran kann das denn nur liegen? Was habe ich übersehen, vergessen? Was kann ich messen, prüfen, verbessern? Die Zündkerze wird nach dem Antreten schwarznass. Hat das was zu bedeuten? Bitte um ganz viele Antworten, ist echt frustrierend. Danke schon mal. ?(
    • Ganz oben hatte ich schon erwähnt, dass ich eine neue Zündkerze eingeschraubt habe, und zwar Bosch WR5AC.
      An der HD (53/100) wurde nichts geändert, ist nach wie vor alles Original am Dell'Orto Vergaser SHB 16/10F. Was mich nur wundert: dass es für Vergaser Dichtungskits gibt, obwohl ich in meinem ganzen Vergaser keine einzige Dichtung gefunden habe.
      Des weiteren: Gestern abend hatte ich vergessen, den Benzinhahn zuzudrehen und heute morgen war der Zylinder voller ziemlich schwarzer Brühe. Ist das normal? Sollte der Motor das Benzin nicht ansaugen, anstatt vollzulaufen?
    • na mahlzeit - dann musst du dich dem vergaser und zumindest einer seiner dichtungen mal genauer widmen.
      Kauf mal eine neue schwimmernadel - dichtkit schadet beim restlichen zustand des motors sicher auch nix.

      vergaser raus,umdrehen und die schwarze runde abdeckung die mit zwei schrauben gesichert ist weg, dann schauen od sich der schwimmer bewegt und tausch die schwimmernadel aus, die in einernut im schwimmer eingehängt ist - eine der dichtungen aus dem dichtkit ist z.B.der Oring der schwimmerkammer.

      edit- aber sorichtig vollaufen - biste sicher dass alle teile nach dem verrgaserreinigen wieder da sind wo sie waren /hinsollen :) -z.B. schwimmernadel
    • vespa springt nicht an

      So, ich habe mir den Vergaser nochmal genau angeschaut: Es ist ein Dell'Orto SHB 16/16 F. Auf den Düsen waren folgende Nummern zu finden: Hauptdüse 64, Starterdüse 50, Leerlaufdüse 42. Ist das so alles in Ordnung?
      Wo sprühe ich Starthilfespray rein? DIrekt da wo die Zündkerze ist?
      Ist meine Zündkerze die richtige?
    • Unterbrecherkontakte

      Muss ich mich nun an die Unterbrecherkontakte machen? Kann das die Ursache sein, dass die Vespa nicht anspringt??
      Oder kann der Zündkerzenstecker zu locker draufsitzen? Ich verstehe es einfach nicht. Ich schreibe jetzt mal genau hin was ich alles mache:
      Benzinhahn auf (Benzin läuft langsam durch den Schlauch in Richtung Vergaser, Schlauch füllt sich also), Choke ziehen, Kupplung auf Null, Zündschlüssel umdrehen, ankicken, --> nichts tut sich.
      Also ich bin kurz vor der Aufgabe, Geld für die Werkstatt hab ich leider im Moment nicht, erst wieder, wenn der Sommer rum ist.
    • Die Bedüsung ist ok so. ´Gemisch-Schraube mal ganz rein und 1.5 Umdrehungen raus damit sollte sie erstmal angehen.

      Hast du mal geschaut ob du ne`n Funken an der Kerze hast? Vielleicht ist auch die Zündung nicht richtig eingestellt.



      Ok Funke hast, zu spät gelesen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rock & Roll ()

    • siffts denn jetzt noch? und hast du alle tips befolgt die dir gegeben wurden?
      sprich vergaser erneuern und grob einstellen, zündung kontrollieren?

      /e: aufgeben und schämen brauchst du dich deswegen wirklich nicht, manchmal sind fehler eben doch schwerer zu finden als man denkt ;)
      o***********This is Schäuble.
      L_/*********Copy Schäuble into your signature
      OL********* to help him on his way to Überwachungsstaat.
    • Zusammenfassung

      Lieben Dank für Eure aufmunternden Worte. Also werde ich es nochmal weiterversuchen. Hier mal eine Zusammenfassung:
      Benzintank neu.
      Luftfilter ok.
      Benzinschlauch neu, Benzin käuft bei geöffnetem Benzinhahn langsam in den Schlauch und staut sich dann vor dem Vergaser.
      Vergaser DellOrto SHB 16/16F HD64 SD50 gereinigt, Schwimmer ist leichtgängig und ok, Gemischschraube eingestellt.
      Auspuff gereinigt.
      Neue Zündbox, neues Zündkabel.
      Neue Zündkerze Bosch WR5AC, Funke ist da.
      Zylinderkopf gereinigt.
      Neue Zylinderfußdichtung aus Aluminium, es läuft nix mehr aus.
      Als nächstes muss ich wohl mal unters Lüfterrad schauen?
      Macht es Sinn, die Kompression zu prüfen? Muss ich mir da extra ein Gerät kaufen, oder kann man das auch wo ausleihen?
    • Kompression testen: Kerze raus, Daumen auf Kerzenöffnung und am Lüfterrad drehen. Wenn ein ordentlicher Ansaugdruck zustande kommt, dann müsste die Kompression passen. Ungenaue Methode, aber für's erste reicht das schon mal.

      Ansonsten mach doch mal folgenden Test:
      Kerze raus, etwas Sprit rein, kerze rein und starten. Wenn die Vespe dann kurz schnurrt und dann wieder ausgeht, hast Du zumindest kein Zündungsproblem und Du kannst Dir das Thema mit der Zündung sparen. Dann heißt's: Gaser raus und nochmals von Grund auf technische Funktion prüfen und ggf. den Gaser erneut reinigen. So blöd das auch ist. Aber wenn ein Gaser nicht 100% sauber ist, geht die HD schnell mal zu und es geht gar nichts mehr.

      Beste Grüße und viel Erfolg :thumbup:
      Automatix
      "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde