Öl suppt aus dem Zylinderkopf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Öl suppt aus dem Zylinderkopf

      Hey Leute, ich hab heut schon länger festgestellt, dass der Motor meiner gelieben P200E Bj. ´88 aus dem Deckel des Zylinderkopfes suppt, das Öl läuft dann langsam auf den Auspuffstutzen.
      Bin leider Neuling in Vespareparaturen.
      Was ich meine ist das geriffelte Ding auf dem Zylinder , was etwa auf 4 Uhr nach unten hängt...Zylinderkopf.
      Also was tun??? Es gibt ja glaub ich keine Zylinderkopfdichtung...also einfach abschrauben und evt. entkrusten??
      Oder ist da in der Nähe ne andere gefährliche Dichtung oder nen Simmerirng??
      Auch hab ich bemerkt, dass beim Fahren irgendwas zischt, komisches Geräusch, als wenn irgendne Dichtung nicht mehr ganz wäre!

      Ich danke euch schon einmal in Voraus.
      Ach noch was...ist es gefährlich damit jetzt noch nen bisschen zu fahren? :(
    • Hallo Lorenz,
      Wo genau läuft das Öl raus?

      1. Wenn es zwischen Zylinder und Kopf rauskommt, dürften sich demnächst leistunsprobleme einstellen, eventuell hilf ein abnehmen des Kopfes und ein reinigen der Flächen, bei der Gelegenheit gleich den Kolben und den Kopf mit einem Holzspan und Kalt- oder Bremsenreiniger von Verbrennungsrückständen befreien.
      Könntes die Schrauben auch mal schte nachziehen, ich würde aber lieber vorher den Kopf runternehmen und mir die Mühe wie oben beschrieben machen.

      2. Ist es vielleicht nur an der Zündkerze, dann hilft ein neuer Dichtring. Ob man den einzeln bekommt weiß ich nicht, aber eine neue Zündkerze ist nicht teuer und schadet selten.

      Micha
    • Schau mal:
      sieht irgendwie böse aus, oder ist das normal, dass die nen bisschen siffen?
      Da ich leider täglich auf meine Vespa angewiesen bin, sie aber nicht im Moment fertig machen kann, kann man die noch weiter fahren oder macht man da noch mehr kaputt??

      ist das viell. irgendnen Simmerring undicht oder doch der Zylinderkopf?
      Zündkerze ist gewechselt, mal schauen wie es weitergeht, aber das auffällige Zischen ist auf einmal weg:-)

      Andere Frage: meine Zündkerze ist nicht wirklich nussbrauch, sonder am Kontakt eher pechschwarz:-( Mische selber, könnte es was bringen, das nächste mal nen bisschen weniger Öl reinzukippen??
      (mache aber eigentlich immer so ca. 1:50)

      sorry, schon wieder so viele Fragen...Gruß Lorenz
      Bilder
      • PIC00340.jpg

        72,3 kB, 352×264, 211 mal angesehen
    • Original von Lorenz
      Zündkerze ist gewechselt, mal schauen wie es weitergeht, aber das auffällige Zischen ist auf einmal weg:-)
      sorry, schon wieder so viele Fragen...Gruß Lorenz



      Für den Anfang könntest du auch mal den Zylinder und den Kopf mit Waschbenzin, Kaltreiniger oder einem anderen Teilereiniger säubern. Nimmst am besten einen Pinsel dazu. Dann siehst du schnell wo das Öl herkommt.

      Simmering siten auf Wellen, daher haben die nichts damit zu tun wenn dein Zylinder verölt ist.

      Lass dein Gemisch so wie es ist: Wer zum Beispiel mit einer Ölpumpe fährt kann auch mal 1:40 haben und da ist die Kerze auch nicht schwarz, das hat anderere Ursachen. Kleines Rechenbeispiel: 1:50 entspricht 2%; 1:49 entspricht ca. 2,04%; 1:48 entspricht ca. 2,08%.

      Wenn sie jetzt ohne Leistungseinbußen läuft, das Siffen aufgehört hat, mach was dass einzig Richtige: "Never touch a running system".

      Und beim nächsten mal schickst du ein größeres Bild, auf dem ich auch was erkennnen kann :)

      Micha
    • Simmerringe gibts an der Stelle nicht. Schraub die Zündkerze raus, nimm die Zylinderhaube ab (2 Kreuzschlitzschrauben und 1x SW 13 Schraube), nimm dann den Kopf mal runter (4x SW 13 Muttern), mach alles schön sauber. Den Brennraum kannst mit Lösungsmitteln und einem Holzspatel o. ä. von Verbrennungsrückständen freikratzen. Nimm keinen metallischen Gegenstand dafür, damit machst du nur Kratzer ins Material. Besorg dir dann z. B. im Baumarkt einen Bogen 400er Schleifpapier.

      Dann nimmst du eine plane Oberfläche (z. B. Glasplatte, Spiegel, Cerankochfeld), legst das Schleifpapier darauf und kreist mit dem Zylinderkopf einige Male darüber, dabei das Teil auch mal in der Hand drehen, damit du nicht nur einseitig Druck ausübst. Dann sollte die Dichtfläche wieder schön glatt sein.

      Am besten nimmst du für die Wiederbefestigung neue Muttern, Unterlegscheiben und Federringe. Dann die Muttern gleichmäßig über Kreuz mit je 25 NM anziehen. Jetzt sollte wieder alles dicht sein.

      Die ganze Angelegenheit dauert selbst für ungeübte Leute vielleicht 1/2 Stunde, also keine Panik.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pkracer ()