Rennkurbelwelle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sprayback, d. h. durch die verlängerte Einlaßzeit der Rennkurbelwelle und den größeren Vergaser kommt mehr Sprit an, als durch die mickrigen Kanäle des Originalzylinders verarbeitet werden kann, der überflüssige Sprit wird durch den Vergaser wieder rausgedrückt.

      Im Ergebnis suppt dir dann der Sprit in die Vergaserwanne, das nach der Verdunstung des Spritanteils im Gemisch übrig bleibende Öl verklebt dir den Luftfilter. Außer erhöhtem Spritverbrauch bringen die von dir geplanten Maßnahmen GAR NICHTS, im Gegenteil, die Kiste wird schlechter laufen als im Originalzustand.

      Ist nicht böse gemeint, aber du solltest dich wirklich vorher mal grundlegend mit dem Funktionsprinzip des Vespamotors auseinandersetzen, bevor du im Glauben an Katalogbeschreibungen sinnlos sinnlose Teilekombinationen wählst und das Moped schlechter läuft als vor deinen "Tuning"maßnahmen.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Dann hast du zwar nicht unbedingt mehr das Sprayback-Problem, aber der Leistungszuwachs dürfte kaum messbar sein. Das heisst, dass der Kosten- und Arbeitsaufwand in keinem vernünftigen Verhältnis zum Ergebnis steht.

      Merkliche Leistungssteigerung hast du nur bei größerem Zylinder, den du dann mit größerem Vergaser, vernünftigem Auspuff, bearbeiteter Kurbelwelle, verlängerter Übersetzung (22 Zähne Ritzel für die Kupplung) noch weiter optimieren kannst.

      Allgemeingültige Angaben wie Rennwelle = 5 km/h plus, 24er Vergaser = 5 km/h plus, größerer Zylinder = 10 km/h plus, alles zusammen = 20 km/h plus kann man nicht machen. Solche Gleichungen funktionieren beim Vespatuning nicht, dafür spielen da zuviele weitere Faktoren wie exakte Einstellung von Zündung und Vergaser, Art der Bearbeitung etc. mit rein.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • kann mich pkracer nur anschließen ;)

      du musst für den einbau der welle den ganzen motor spalten und was viel interessanter werden dürfte, danach wieder zusammen bauen.
      ist zwar kein hexenwerk, allerdings sollte man schon ein wenig technisches verständnis mitbringen :evil:

      wenn du unbedingt die rennwelle verbauen willst, dann würde ich dir raten gleich noch den 166er malossi mit zu bestellen, damit die verlängerten steuerzeiten auch was bringen.

      um das von pkracer angesprochene sprayback zu verhindern bzw. zu minimieren kannst/musst du die wellen noch anlippen.

      kabaschoko o-tuning

      oder schau mal bei freakmoped klick mich vorbei, saug dir die o-tuning-anleitung 1.9 und informier dich grundlegend über die technischen möglichkeiten, bei unseren alten lowtec-motoren :D
    • Ist nicht böse gemeint, aber du solltest dich wirklich vorher mal grundlegend mit dem Funktionsprinzip des Vespamotors auseinandersetzen, bevor du im Glauben an Katalogbeschreibungen sinnlos sinnlose Teilekombinationen wählst und das Moped schlechter läuft als vor deinen "Tuning"maßnahmen.


      Trocken auf den Punkt gebracht.

      @Vesparider:Bei den Nukes unter Tipps und tricks und dann Motor öffnen steht fast alles zum Kuwe tausch.
      Ein Blick auf Largeframesetup zeigt MOTORKONZEPTE auf.
      Wobei diese auch nochmal je nach Steuerzeiten und Motorbearbeitung variieren.


      Aber wie PKracer schon meint Step by Step.
      Am besten fängst du damit an die Übergänge Vergaser,Wanne,Einlass für perfekten Gasfluss sauber zu gestalten.
      Den oft zu fett bedüsten O-Motor optimal zu abzubedüsen und die Zündung abzublitzen.
      Das hilft den Motor kennenzulernen und bringt unterm Strich mehr Leistung als nur eine Tuningkomponente zu verbaun.
      Weapons of Mass Destruction