Unterschied 1K und 2K Lack

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unterschied 1K und 2K Lack

      Hallo ich bin gerade dabei meine Vespa zu restaurieren kann mir jemand von euch sagen was immer der Unterschied von 1L (1 Komponenten) und 2K (2 Komponenten) bei Lacken Spachtelmasse Füller und so weiter bedeutet!
      Finde im WWW keine Erklärung!

      Danke schon mal
    • RE: Unterschied 1K und 2K Lacke

      das wichtigste ist erstmal dass sich 1k und 2 k nicht untereinander vertragen. sprich: bei ner 1k grundierung kann man sich nie 100% sicher sein dass die 2 k lackierung haftet.

      die meißte dosen lacke sind 1k lacke und ich habe mit diesen nur schlechte erfahrung gemacht. 2k lacke sind haltbarer da sie mit härter angemischt werden. aüßerdem nicht benzinlöslich was mache dosenlacke sind. (bsp. Marabu)

      das gleiche gilt übrigens auch bei klarlack.

      spachtel immer als 2 k verwenden, da dieser sonst ohne härter eh nicht richtig aushärtet.


      soweit mein wissen. alles ohne gewähr. der profi bin ich auf dem gebiet nicht.

      die suche spuckt hierzu auch unmengen an infos aus.
      gruß

      Vespaholiker

      Die Besten Vespaschutzdecken zum unschlagbaren Preis nur hier MINUS 10% unter Dienstleistungen !!!

      Detailvideo: [url]http://www.youtube.com/watch?v=CUNJUcwmP54[/url]

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Vespaholiker ()

    • 1K-Lacke brauchen länger zum aushärten,da sie an der Luft trocknen.
      2K-Lacke sind mit Härter(zweite Komponente) vermischt, der die Aushärtung beschleunigt.

      Wie Vespaholiker schon schrieb vertragen sich 1K- und 2K-Lacke meistens nicht untereinander,da sie sich gegenseitig anlösen.

      2K-Lacke sind meiner Meinung nach die bessere Wahl,da sie auch resistenter gegen Kraftstoff und Chemikalien sind.2K-Lacke sind meistens auf Acryl-Basis

      MfG
      Düse
      Power is how fast you hit the Wall, Torque is how far you take the Wall with you

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Graue Düse ()

    • Zitat: "2K-Lacke sind meistens auf Acryl-Basis."

      Nein, die Acryllacke sind die wasserlöslichen, also brauchen keinen Härter als zweite Komponente (2K) zum Aushärten. Ich kann mich aber den Vorschreibern nur anschließen: Nitrobasislacke und solche, die zudem noch mit Härter anzusetzen sind, sind um einiges standfester und meiner Meinung nach auch brillanter, als dieses Wasseracrylzeug; allerdings auch stressiger zu verabreiten, ungesünder und umweltschädlicher. Kommt also darauf an, auf was man wert legt.

      Richtig ist auch, daß man beide Lackarten nicht kombinieren kann. Vor allem geht 2K-Lack auf einer Acrylbasis nicht - der Acryllack wirft alsbald Blasen, wird angelöst.
    • 1 K- Lack: Hier ist ein Lösemittel enthalten, welches verdunstet. Der Lack trocknet auf und schwindet dabei stark.

      2K- Lack: Hir findet eine chemische Reaktion statt. Ein Lösungsmittel zusätzlich wird zur Einstellung der Spritzviskosität benötigt. Das verdunstet größtenteils beim Zerstäuben oder es ist manchmal ein Reaktiv-Verdünner. Bei 2K-Lacken muß das Mischungsverhältnis genau eingehalten werden.
      Diese Lacke sind chemisch und mechanisch beständiger als 1 K Lacke und haften auch besser. Hier kann man Acryl-Lacke nehmen, was auch gut ist sind 2K-Polyurethan-Bootslacke (Besonders gut für dünne Blechteile, da die Lackschicht elastischer ist. Diese PUR-Lacke werden als Sonderaussattung auch bei manchen Klein- und Segelflugherstellern angeboten.

      Ahoi !
      Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill
      Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht Es ist Nacht in Baskerville

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von jack o'neill ()