Wie lange hält eine ET4 ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie lange hält eine ET4 ?

      Folgenden Artikel habe ich bei Ciao.de eingestellt. Ich muusste feststellen, dass ein anderer ET 4- Besitzer ziemlich üble Erfahungen mit seinem Fahrzeug gemacht hat, ich füge daher den Link zu seinem Artikel am Ende dazu:


      Ich fahre eine Vespa ET 4 125 Bj. 1999 seit rund vier Jahren, sie hatte nur 1500 km auf dem Tacho, als ich sie gebraucht gekauft habe, in der Zwischenzeit bin ich rund 14 000 km damit gefahren.

      Ich nutze die Vespa haupsächlich auf Distanzen von etwa 8 km auf dem Weg zur Arbeit, gelegentlich mache ich kleine, wirklich kleine Touren zu zweit, über vielleicht 50 km. Mehr finde ich auf dem kleinen Roller mittlerweile anstrengend, was nicht immer so war. Die ET ist meine vierte Vespa, Vespa mi Amore, aber die erste mit Automatik und Viertakter.

      Viertakter? In der 99er steckt noch nicht der spätere Leader-Motor, bei dieser Motorserie hatte Piaggio noch nicht so recht verstanden, dass Viertakter auch ohne nennenswerten Ölverbrauch schnurren können. Der alte Motor hat ein Sichtfenster, damit du siehst, dass noch schwarzes Gold im Behälter ist. Ruhig öfters mal einen Blick darauf werfen, vor allem nach Bergetappen, auch, wenn der letzte Ölfilterwechsel schon länger zurück liegt. Der Motor hätte gut zu einer kleinen Enduro gepasst, wirklich ein rauer Gesell. Neuere ET's mit dem Leader schnurren dagegen wie heimliche Zweitakter.

      Der Roller hat, verglichen mit den guten alten PX-Modellen, wohl noch kleinere Räder und einen noch kürzeren Radstand. Auch, wenn es nicht so sein sollte, es kommt einem auf jeden Fall so vor. Ein echtes Schlaglochsuchgerät! Dazu kommt noch die bemerkenswerte Assymetrie im Fahrverhalten. Dies alles macht die ET zu einem Kurzstreckenfahrzeug, wenn Du eine gewisse Körpergröße aufweist (ich bin 180 cm groß) und vielleicht schon die ersten Verschleißerscheinungen, verursacht durch das schöne Hobbys Skooterfahren, aufweist.

      Nun aber zu den positiven Punkten: Die ET 4 verbraucht Super, nicht gerade sensationell wenig, aber weniger als ein Kleinwagen. Sie ist insgesamt recht robust, und Piaggio, die ja immer irgendwelchen Mist bauen, haben sich bei der ET 4 nur wenig Mist einfallen lassen. Jemand hat die ET 4 mal als den Golf unter den Skootern bezeichnet, da ist sicherlich was dran. Du kannst relativ viel selbst dran machen, die ET 4 ist nicht gar so furchtbar verbaut, du kannst von der Seite, und von oben, wenn das Helmfach ausgehangen ist, an Motor, automatische Transmission und Vergaser heran. Musst du aber nicht oft. Alle 8 000 km brauch die ET einen neuen Transmissionsriemen, das habe ich in der Werkstatt machen lassen, dabei hat mir einmal ein Mechaniker die Automatik so versiebt, dass er Roller ein Jahr später deswegen liegen blieb. Eine andere Werkstatt stellte diese Diagnose auf. Die alten Vespa Spezialisten können u. U. gefährlich sein, sie haben schließlich Jahrzehnte mit 4 Gang Getrieben und Zweitaktmotoren zu tun gehabt. Oft keine Ahnung von der Variomatik. Na ja, Reifen wechseln geht jetzt schwieriger, die Felgen lassen sich ja nicht mehr so wie früher in der Mitte teilen, darum lasse ich dies nun auch in der Werkstatt machen. Ich bevorzuge die guten Heidenau Reifen. Ein Hinterreifen hält von Heidenau etwa 3000 km, der vordere kann fast doppelt so lang halten. Aber das hängt bekanntlich von der Fahrweise ab. Ohne Windschutzscheibe läuft eine offene ET 4 125 kaum schneller als 90 km/h. Ich selbst fahre sie nur selten schneller als 70 km/h, mehr erscheint mir unsicher. Fahrwerk und Bremsen sind schließlich die Gleichen wie bei der ET 2, bei der die Sicherheitsreserven nur bis etwa 50km/h ausreichen müssen Die ET ist also eher etwas für die Stadt und für ländliche Gegenden mit echten kurvigen Landstraßen, wo genießerisch langsam zu fahren noch nicht als öffentliches Ärgernis gesehen wird.



      Fazit: Die ET 4, in ihrem Design ein originelles Kind der Jahrtausendwende, ist ein etwas holpriger, aber recht zuverlässiger extraterristischer Freund, was von Vespa nach ihr kam, hatte wohl schon wieder mehr Vespa-typische Konstruktionsfehler, insgesamt ist sie zu empfehlen, mit der Einschränkung, dass wohl nur jüngere Menschen damit Fernfahrten in den Urlaub unternehmen werden. Ausnahmen bestätigen auch diese Regel.


      Und nun noch der angekündigte Link:

      ciao.de/Vespa_ET4_125__Test_2708406

      Edit: Forum zum ET4 Forum
    • Kauf dir lieber was älteres, da weist du dann was du hast!

      Mein Vater hat eine LX, der kommt einen Randstein mit Leichtigkeit runter!

      Also dass du bei jedem Schlagloch gleich aufgehst, das kann ich mir nicht vorstellen!

      LG
    • Ältere Vespas

      Ja Spaxl, die älteren Vespas, ich mag sie natürlich sehr gerne. Ich möchte sie jedoch auch nicht unkritisch beurteilen, ich hatte selbst zwei PK-Modelle aus den siebziger Jahren und weiß noch, wie verbaut die sind. Später hatte ich dann noch einen PX 200 E, ein an sich wunderbarer Roller, dessen Elektrik allerdings eine Totalrevision gebraucht hätte. Die BRD zählt leider nicht zu den Ländern, wo fahren ohne Blinker und Licht toleriert wird!
      Ich hätte gerne wieder eine alte Vespa, dann jedoch am liebsten so alt, dass praktisch jede Komponente, die Ärger machen kann, von vorneherein gar nicht erst vorhanden ist! Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass eine Restauration so ins Geld gehen kann, dass man so ein Restaurationsobjekt am besten spottbillig bis geschenkt ergattern sollte, weil es sich sonst kaum lohnt!
      Die ET ist übrigens tatsächlich viel härter als die guten alten PX-Typen.

      Weiterhin viel Spaß, cu on the road, Uschaurischuum
    • RE: Ältere Vespas

      Original von Uschaurischuum
      ...ich hatte selbst zwei PK-Modelle aus den siebziger Jahren und weiß noch, wie verbaut die sind...


      Das müssen sehr seltene Prototypen gewesen sein, wahrscheinlich technisch noch nicht so ausgereift wie die Serienmodelle, die erst so gegen 1982/83 vorgestellt wurden.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • RE: Ältere Vespas

      Sorry, ich war etwas unpräzise, meine Erinnerung sagte mir PK, es waren jedoch hintereinander zwei Modelle der Vespa 50 R, die von 1969 bis 1983 gebaut wurde, und in Deutschland Vespa 50 N (mit 3 Gängen), bzw Vespa 50 N Spezial (mit 4 Gängen und 2 Blinklichtern) genannt wurden. Verglichen mit den PX-Typen waren diese Modelle in der Tat sehr verbaut, will ich meinen.
    • RE: Wie lange hält eine ET4 ?

      Die ersten ET4 hatten oft Motorschäden.
      Ab Motornummer M 041 M 22260 wurden verbesserte Dichtungen und ein geänderter Zylinderkopf verbaut.
      Ab Motornummer M 041 M 22403 wurde ein neuer Ölfilter samt O-Ringen eingebaut.
      Bei hohem Ölverbrauch wurden die Händler angewiesen, den Umbausatz Nr. 494687 zu verbauen.
      Das Problem:
      Die 850 Milliliter Ölvorrat des Einzylinders waren offensichtlich zu knapp bemessen, daher wurde die nachfolgende "Leader" geannte Motorengeneration standfester ausgelegt. Die hatten dann glaub 1 Liter Ölvorrat.
      Der Motor wird seit Sommer 2000 verbaut mit diesem Ölvorrat.
      Der Ölstand wurde nicht mehr per Schauglas, sondern mit einem Peilstab kontrolliert.
      Ab 2004 wurde die ET4 mit einem Sekundärluftsystem ausgestattet (Motoren tragen das Kürzel M 196 M), um die Euro 2-Hürde zu schaffen.
      Die späteren Modelle sind also langlebiger.
      Es kommt drauf an, was für eine Motorennummer Du hast.

      Gruß,
      Sven
    • Vielen Dank, Vespastern!

      Deine Informationen sind sehr genau und hilfreich.
      Meine ET4 stammt aus dem Jahre 1999 und gehört daher zu den kritischen Baujahren. Sie hat auch niemals den Nachrüstsatz erhalten (weiß vielleicht jemand, aus was der besteht, meine ET hat noch nicht einmal eine Dichtung für die Ölwanne, lediglich zwei plane Flächen sind mit mehreren Schrauben aneinander befestigt)
      Ich werde auch keine Nachrüstung vornehmen lassen, wenn der einzige Effekt derselben ist, dass die ET4 weniger Öl verbraucht. Ich werde Euch auch in Zukunft über meine Erfahrungen mit meinem Fahrzeug teilhaben lassen.
      An die anderen ET4-Fahrer(innen) besonders diejenigen mit den problematischen Motoren in Eurer Maschine: Wie sieht es bei Euch so aus, was für km-Stände habt Ihr erreicht, welche Reparaturen, vor allem größere und unvorsehbare Reparaturen waren bei Eurer ET4 fällig?