Fahren im Regen - Tipps, Tricks & Erfahrungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fahren im Regen - Tipps, Tricks & Erfahrungen

      Hallöchen!

      Nachdem ich neulich mal wieder so wunderbar gerutscht bin in der Kurve... Fahren bei regennasser Straße ist nicht schön!

      Ich will hier mal ein topic eröffnen, um Erfahrungen auszutauschen.

      Wer traut sich bei Regen welche Kurvenlage zu? Was gibt´s für Tricks und Fahrstile, um bei nassem Wetter trotzdem zügig ans Ziel zu kommen?
      Ich selber bin da - zugegebenermaßen - etwas schissrig. Mehr Körpereinsatz? Mut zum Risiko? Andere Reifenprofile?

      Bin neugierig auf gute Empfehlungen und Ratschläge... 8o :rolleyes:

      Erzählt doch mal!

      Gruß Micha
    • Sportlichere reifen wie der S1 von michelin sind auf trockner fahrbahn klasse und bei regen nicht allzu empfehlen.

      reifen wie der klassische heidenau K xx haben auch bei wind und wetter ne gute straßenlage.


      -gullideckel,fahrbahnmarkierungen sind rutschig

      - gerade fahrbahn kein problem,

      -kurve -> runterbremsen-> mehr einschlagen,weniger neigung -> rausbeschleuigen...

      - nich zu vergessen vor der kurve bremsen und nicht in der kurve

      wieso hast du probleme bei regen? bist du etwa auch so ein "bei-regnen/schnee-fahr-ich-80-auf-der-autobahn-fahrer" (nich bös gemeint):-6


      gruß
      ~ Wer Hubraum sät wird Drehmoment ernten, wo Saatgut fehlt muss Drehzahl her ~

      facebook.com/groups/ZweiTaktGruppeLudwigsburg/
    • Hallo,
      ich habe es mir angewöhnt in Kurven bei Regen mich nicht in die Kurven zu legen sondern einfach gerade drausitzen und wirklich nur mit dem Lenker lenken.
      Und vorne Bremsen ist auch absolutes Tabu hinten nur ganz Zart das heißt nicht so schnell fahren damit man dem Vordermann nicht den Kofferraumdeckel abputzt.
      Achja Reifen fahre ich Continental K62.

      Gruß :thumbsup:
      Christian
    • Vespa Fahrer Avatar

      vespaschieber schrieb:

      wieso hast du probleme bei regen? bist du etwa auch so ein "bei-regnen/schnee-fahr-ich-80-auf-der-autobahn-fahrer" (nich bös gemeint)
      Nö - beim Autofahren bin ich da nicht so... Bin jahrelang Taxi gefahren - beruflich - am Steuer - und vor allem im Winter - da hab ich schon so einen typischen "mir_ist_das_Wetter_egal_Stil" drauf. Taxifahrer eben! :-4 ...
      Aber bei ner Vespa - na, da trau ich mir bei Regen in Kurven fast gar nichts zu.
      Hab mal einen Rollerfahrer beobachtet, der ist da durch den Regen gebrettert - meine Güte! - Und der hat immer einen Fuß auf der Kurveninnenseite runtergenommen vom Trittbrett, um einen (eventuellen) Sturz abzufangen (?!) :wacko:
    • Na ich fahr auch nicht gern bei Regen.
      Versuche dann immer nicht auf dem schwarzen Glatteis zu fahren. Die Ausbesserungen auf dem Asphalt sind bei Regen genauso rutschig wie Glatteis. Die weissen Fahrbahnmarkierungen sind übrigens auch nicht besser.
      Dann versuche ich nicht zu fahren wenn es gerade angefangen hat zu regnen, wenn es lange nicht geregnet hat und dann gut schüttet, spült sich das Gummi der Reifen von der Straße, wenn man gerade dann fährt, sieht man teilweise sogar den Schaum und dass das rutschig ist kann sich wohl jeder denken :)
      Ob das Normal ist?
      Na ich hoffe nicht!

      Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.
    • Schwalbe Raceman, der macht auch bei Regen einen schlanken Schuh. Zusammen mit reduziertem Luftdruck (vorne 1.1, hinten 1.2 Bar) geht bei dem Scheisswetter einiges. Einen amtlichen Moto GP Hang Off lege ich damit aber auch nicht hin. Der Haken dabei: Der Verschleiss erhöht sich und nach 2500 Km sind die Puschen fertig. Das dürfte den meisten Spardosen hier dann doch zu teuer werden. Auf meiner Alltagsschlampe habe ich jetzt die Schwalbe Paceman drauf. Die machen bis jetzt einen guten Eindruck auch bei Nässe. Jedoch gibt es sie nur in 3.50.10. Da mein kleines Kantsteinflittchen nur einen 200er O-Motor ohne irgendwas hat und die Stoßdämpfer ausgelutscht sind, kann ich mit dem Ding auch nicht wirklich knispeln um zu sehen was geht.

      Was tatsächlich noch was bringt, ist ein gutes Fahrwerk. Gerade vorne ist ein weiches Ansprechen des Dämpfers Gold wert. Da macht sich die Investition in einen RS24 wieder bezahlt.

      Aus Erfahrung kann ich noch sagen, dass man bei Regen nass wird.
      Lieber zwei Damen im Arm, als zwei Arme im Darm.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pornstar ()

    • Also was ich sagen kann der s1 von michelin is bei nässe wie auf glatteis den kannst vergessen und mit dem k38 kann man eig in die kurve liegen wie man will also ich fahr auch nur höchstens 60 aber mit dem gehts eig gut außer natürlich auf schachtdeckeln und markierungen oder pflaster usw.

      Aber ich denke da muss jeder rausfinden was er kann und sich zutraut bei uns sind auch nicht soviele autos also isses auch nich schlimm wenn man mal auf die gegnerfahrbahn kommt!^^

      mfg
    • Ist jemand von Euch schon mal so richtig bei Regen in der Kurve weggerutscht?

      Wie würde das denn ablaufen? Rutscht nur das Hinterrad weg? Vermutlich ja - bei Hinterradabtrieb... Vermutlich logisch...
      Und wie kann ich die Mühle dann wieder auffangen? Kann man sowas auffangen? Gegenlenken? Würde man wirklich auf die Straße knallen? Oder bleibt´s bei einem Wegrutscher von vielleicht 10 oder 20cm...

      Wie gesagt - ich hatte mal diesen Kamikaze-Regen-Roller-Fahrer gesehen, der in jeder Kurve seinen Fuß auf der Kurveninnenseite auf die Straße gesetzt hatte. Das war Körpereinsatz!

      Eigentlich würde ich gerne mal mit meiner Vespa bei Regen auf einem Aldi-Parkplatz am Sonntag üben. Dafür müsste ich mir aber vorher ein paar ganz alte Backen draufsetzen ^^ ! Und so lange Schräglage fahren, bis es zuviel ist... nur um zu wissen, was geht! :whistling: :| ;)
    • naja, war nicht schlimm bei mir, aber erst wirds einem mulmig und dann in irgendwie hab ich sie doch jedes mal wieder aufgefangen, ka wie, einfach intuitiv
      Hubraum bestimmt wie schnell du in die Wand einschlägst, Drehmoment wie tief....
      (by Zonk)
    • So

      Dann berichte ich auch mal ich hab von heidenau die allwetter refen drauf soweit so gut aber wenn plötzlich zu dem regnen noch ne ölspur auf der strasse ist die man nicht sofort erkennt und dann schon ins rutschen kommt trotz langsamer fahrweise und gerader strecke und was passiert man legt sich voll auf die Seite und keinen Autofahrer hat es gestört das da plötzlich nen Vespa Fahrer auf zwei spuren liegt und keiner hält mal an (die sind lieber noch aufm Bürgersteig ausgewichen um ja net anhalten zu müssen)
      und fragt ob er helfen kann ich fands nicht lustig und bin glatt noch so gut 2 minuten da liegen geblieben (wahr eh schon durchnässt vom Regen) bis ich wieder aufgestanden bin und weitergefahren bin.Aber sosnt diese Reifen recht gut selbst im Winter.

      Tja so ist es und es wahren locker in der kurzen zeit an die 20 Autos vorbei gefahren. Ich hatte auch absolut keine chance die Vespa abzufangen weil mir selbst die füsse weggerutscht sind.

      gruss
      Chris
      Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.
      Währ rechtschreibfehler findet darf se gerne behalten !! *SFG* Ich stell auch keine Besitzansprüche.
    • Vespa Fahrer Avatar

      Lila_Specht schrieb:

      Bei Regen also lieber viel glatte Auflagefläche? Reifen mit vielen Profilrillen lieber nicht?


      Viel oder wenig Rillen sind nicht das, was es ausmacht. Es ist wichtig, wie effizient das Wasser durch die Profilrillen zwischen Gummi und Asphalt weggeführt wird. Wenn das Wasser auf der Strasse steht, hilft das auch nicht viel...
      Die Gummimischung ist ein weiterer entscheidender Faktor.
      Grundsätzlich kannst Du davon ausgehen, das ein moderner Reifen mit einem sportlichen Profil immer besser funktioniert als ein Pirelli SC1 mit Blockprofil.
      Lieber zwei Damen im Arm, als zwei Arme im Darm.
    • Also mir wars mal ein wenig zu feucht in einer Autobahnausfahrt bei ca. 50 km/h.
      Backe war halt am Arsch und das Lüfterradblech. Dank Lederhöschen hat es keine Abschürfungen gegeben.
      Reifen waren damals die Pirelli SC28 die original drauf waren.
      Die haben ja so eine Art Abrißkante.
      Ab einer bestimmten Schräglage ist Schicht im Schacht.
      Is' also nicht nur ein gescheites Profil wichtig und die Gummischung... sondern auch: Ist an der Stelle überhaupt Profil, wo der Reifen grad Straßenkontakt hat ? :-4

      Bin jedengfalls ganz gut mit den Michelin Dexter zurechtgekommen, die ich danach drauf hatte.
      Kennt einer von den "Opas" hier noch die Kombi: vorne Bridgestone Molas 9, hinten Molas 12 ?
      Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill
      Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht Es ist Nacht in Baskerville
    • Ach... bei Regen legts jeden mal, ihr müsst einfach nur ein bischen rumprobieren... kann auch spaß machen bei regen zu fahren, mal in der Kurve ein bischen den Arsch wegrutschen lassen 2-)
      Q uando il tempo è bello prendo la vespa
      U na vespa al giorno toglie il medico di torno
      O tto ore di vespa al giorno sono un buon riscalmento
      T re vespe sono meglio di due
      O la va o la vespa

      [b]SUCHE V50 SITZBANK!!![/b]
    • Im WInter bin ich mit meinen Contis bei regen weggerutscht, dabei bin ich gerademal 30kmh gefahren. Eine Vespa ist viel schwerer zu kontrollieren, als ein Mopped, und die fängt sich auch nicht mehr so leicht. Meine nächsten Reifen werden auf jeden Fall die Heidenau K38
    • also ContiTwist Race machen auch bei Regen nicht schlapp ! bis jetzt nicht einmal ins schlindern gekommen und Vorderradbremse zieh ich bis zum Anschlag ..zumindest bei der Alt gabel :pinch:
      ... ja das sowieso schonmal nicht !

      Anerkannter Stehbolzen Mörder ! ... ich krieg se alle klein

      www.rprt.de