Ölverlust

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ölverlust

      ich wollte vor ein paar tagen meinen motor zerlegen, um an die kurbelwelle zu kommen. ich habe alle nötigen schrauben gelöst, habe aber den motor nur ein paar milimeter auseinander bekommen. deshalb habe ich ihn wieder zusammengeschraubt. seitdem verliert er aber ziemlich viel öl, ich glaube an der untersten schraube. besteht irgendeine möglichkeit den moter wieder abzudichten ohne eine neue papierdichtung einzulegen? es würde mich auch sehr wundern, wenn die dichtung durch diese aktion beschädigt worden wäre.
    • ich danke dir für deine kurze antwort, auch wenn sie mir nicht gefällt. :)
      woran könnte es gelegen haben, dass ich die beiden hälften nicht auseinanderbekommen habe? ist evtl noch eine schraube bei der kupplung?
    • Hi. das liegt daran, daß z.B. die Kurbelwelle ein Lager in der rechten und in der linken Hälfte hat, und die Lager eingepresst sind. Beim auseinander Bauen sind Plastikkeile hilfrech. Ach schlagen (Alu- Kupfer-Hammer) auf die Kickstarterwelle und die Achswelle helfen. Nur nicht die Dichtflächen beschädigen.

      Schick mal ne E-Mail dann schick ich ne bebilderte Anleitung zurück.

      MfG
    • Hi,
      dein Moped leckt deshalb, weil die Gehäusedichtung eine Einmaldichtung ist. Die darfst du jetzt fleißig auswechseln. Eine Alternative gibt es nicht. Die Dichtung ist recht groß und dichtet auch innen Kurbelgehäuse von Getriebhäuse.
      Das Gehäuse geht nur zu trennen, wenn du die Kupplung demontierst, Stirntriebprimäritzel abbaust und das Polrad abnimmst (Hast du ja wahrscheinlich gemacht.

      Ich würde beim Trennen der Gehäusehälften folgendes NIE machen
      - mit irgendeinem Metallhammer (Egal ob Kupfer oder Alu oder ...) auf den Wellenenden rumballern.
      -> Immer einen Plastik-Schonhammer nehmen. Den kriegst du auch überall und er ist günstiger als ein Kupfer/Aluhammer.

      - Niemals mit dem Schraubenzieher oder irgendwelchen harten Keilen versuchen, die Gehäusehälften auseinanderzutreiben. Du beschädigst immer die Gehäusedichtflanschfläsche.
      Ansonsten mußt du bedenken, daß immerhin 4 Wellen an unterschiedlichen Stellen in den Gehäusehälften stecken. Wenn du an einer Stelle ansetzt, mußt du rundum gleichmäßig das Gehäuse auseinanderziehen, da es sonst leicht verkantet und dann geht es nicht weiter.

      Gruß
      Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill
      Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht Es ist Nacht in Baskerville