PK50 XL Automatik läßt sich nach Pause auf der Probefahrt nicht mehr starten.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PK50 XL Automatik läßt sich nach Pause auf der Probefahrt nicht mehr starten.

      Hallo Zusammen,

      heute wollte ich meine Vespa endlich einmal auf Herz und Nieren testen. Am letzten Wochenende habe ich die Kerze erneuerrt, den Auspuff neu eingedichtet, den Vergaser gereinigt und den alten Sprit abgelassen. Mit Choke sprang sie auch gut an.

      Heute wollte ich mit meiner Neuerwerbung endlich einmal eine längere Testtour machen. Sie sprang gut an, beschleunigte ohne Probleme, hat einen wirklich guten Anzug und es machte nach den ersten 20 Kilometern den Eindruck, dass alles stimmt.

      Dann bin ich auf dem Rückweg durch ein waldiges Gebiet gefahren und wollte das Standgas testen. Dummer Fehler, denn die Vespa ging aus :dash:
      Nach dem Ankicken drehte sie tierisch hoch und ging dann sofort wieder aus. Das Spiel habe ich dann noch einige Male wiederholt. Mit Choke wahnsinnig hohe Drehzahl, dann säuft sie ab und ohne Choke säuft sie sofort ab....

      Ich habe sie dann ca. 4 KM geschoben und die Landschaft genossen 8|

      Danach konnte ich sie wieder starten (ohne Choke) und sie lief ohne Probleme (eventuell etwas ruckelig) Auf dem Heimweg habe ich dann festgestellt, dass der Scheinwerfer bei Standgas dunkel blieb und bei etwas Gas wieder funktionierte. Auch dieser Fehler war kurz danach wieder vorbei...

      Habe ich bei der Inbetriebnahme irgendeine wichtige Arbeit versäumt, oder kann vielleicht etwas schmutziges Benzin im Tank gewesen sein?

      Ich habe den Vergaser und die Kerze jetzt noch nicht auseinandergebaut, muss mich erst von den grinsenden Landwirten erholen :wacko:

      Gruß und vielen Dank für jeden Tipp

      Guido
    • Hallo Robsig,

      an der Schwimmerkammer war ein O-Ring und an der Verbindung zum Ansaugstutzen eine Papierdichtung.
      Beide waren soweit in Ordnung und da habe ich sie wiederverwendet.

      Ich habe vorhin überlegt, als ich den Sprit abgelassen habe, ist das Benzin bei geöffnetem Hahn nur "rausgeplörrt" ...ob der Hahn vielleicht verdreckt ist?
      Das würde aber wieder das Hochdrehen nicht erklären, oder?

      Gruß
      Guido
    • Hallo Zusammen,

      ich habe mir gestern überlegt, ob es nicht vielleicht auch Benzinmangel sein könnte, wie gesagt, beim Benzinablassen war kein richtiger Druck, sondern nur ein "plörren", obwohl sich noch ca. drei Liter im Tank befanden (bei geöffnetem Tankdeckel) Ich hatte auch den Eindruck, dass Luft mitkam. Als sie mir abgestorben ist, hat sie sich auch nicht geschüttelt, sondern war sofort aus!

      Ich habe nun gelesen, dass zum Ausbau des Benzinhahns ein Spezialschlüssel notwendig ist!
      Gibt es dazu eine Altenative, oder habt Ihr solch einen Ausbau schon einmal mit anderem Werkzeug hinbekommen?

      Viele Grüße
      Guido
    • Ich denk, ohne es gesehen zu haben, daß dieses "plörren" völlig ausreicht, um den Durst deiner Vespe zu stillen. Bedenke: der Sprit muß durch Bohrungen im Benzinhahn von vielleicht 2-3mm Durchmesser. So viel kann da gar nicht rauskommen. Die Schwimmerkammer dient quasi nur als Reservoir aus dem sich der Zylinder bzw. der darin herrschende Unterdruck über den Drehschieber bedient. Hast du zum Thema hochdrehen schon mal in der SuFu den Begriff Falschluft eingegeben? Könnte eine Möglichkeit sein.

      Viel Erfolg

      Ciao

      Volker
    • Danke für die Infos, die Benzin-Idee wäre wohl auch zu einfach gewesen! :)

      Vespa Fahrer Avatar

      vespaxz schrieb:

      .. Hast du zum Thema hochdrehen schon mal in der SuFu den Begriff Falschluft eingegeben? Könnte eine Möglichkeit sein.

      Viel Erfolg

      Ciao

      Volker


      Habe ich gemacht und war erschlagen von der Masse an Beiträgen. Ich werde mich da mal durchackern und schauen, ob etwas zu meinem Problem passt. Wenn ich aber das bisher gelesene richtig verstehe, dann ist es doch bei Falschluft so, dass der Motor hochdreht, aber nicht unbedingt ausgeht oder?

      Dass ist auch das blöde Kombi-Problem..erst dreht sie hoch und dann geht sie aus. Aber ich werde mich mal über die Beiträge hermachen, die ich über die SuFu finden kann.

      Vielen Dank
      Guido
    • Das habe ich noch nicht ausprobiert, werde ich aber am Wochenende testen. Ich wollte den Vergaser noch einmal reinigen und den Test wieder durchführen.
      Ich hoffe, dass ich nicht wieder schieben muss und werde dann berichten.

      Guido
    • Hallo Zusammen,

      ich wollte Euch mal von den bisherigen Fortschritten berichten. Ich habe Heute nach der Arbeit (es hat mir ja keine Ruhe gelassen..) wieder eine Testrunde gedreht. Sie lief auf den ersten vier Kilometern gut und ging dann (wieder auf der Angsttrasse im Wald) während der Fahrt aus. Diesmal konnte ich mir den Wolf kicken, keinerlei Anzeichen einer Widerbelebung zu erkennen. OK...wieder vier Kilometer in innigster Umarmung mit der Vespa nach Hause...

      Zuhause habe ich dann den Vergaser wieder zerlegt, dieser war allerdings noch genauso sauber, wie nach der letzten Reinigung. Die Zündkerzer war trocken und hellbraun (wenn überhaupt, da sie auch neu ist). Das Benzin plörrte wieder aus dem Schlauch und da ist mir die Idee mit dem Benzinmangel gekommen. Beim Ablassen des Benzins, hatte ich immer ein wenig Sprit gefolgt von fünf Zentimeter Luft im Schlauch. Als ich nach langem kämpfen den Tank ausgebaut hatte, habe ich ersteinmal 15 Zentimeter überflüssigen Schlauchs entfernt und danach den Filter am Benzinhahn gereinigt. Der Benzinhahn selbst war auch verdreckt.

      Nach dem Zusammenbau sprang sie recht zügig an (drehte kurz hoch und beruhigte sich sofort wieder) und lief zunächst gut. Nach einem Kilometer starb sie wieder ab, ließ sich dann aber wieder gut ankicken und hing danach gut am Gas. Ich hoffe nun, dass sie auch die "Angststrecke" wieder bewältigt ;(

      Drückt mir mal die Daumen :thumbsup:

      Beim Ausbau des Tanks ist mir allerdings eine fiese Roststelle (Radkasten) aufgefallen. Bei einer alten Vespa hat man vermutlich nie Langeweile :whistling:

      Ein schönes Wochenende
      Guido