Welche Vespa?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Vespa?

      Moin,

      wer nicht fragt bleibt dumm.Ist so, deshalb frage ich...

      Ich suche für den Weg zur Arbeit (tgl. ca. 6 km) eine Vespa. Ich kenne mich mit dieser Materie gar nicht aus, weiss praktisch nichts über die Typen, die Form der Pk 50 gefällt mir ganz gut. Bislang habe ich eine kleine Enduro (2 Takter) fürden Weg zur Arbeit genommen, da war ich bei Regen natürlich nass. Also habe ich den Stoppelhopser verkauft und würde nun gern einen Roller stattdessen nehmen. Welchen? Von der Motorisierung spielt es keine Rolle, ich habe den Motorradführerschein und für schnell von A nach B zu kommen hätte ich auch ne große BMW. Wie gesagt die Form der Pk 50 finde ich nett, weiss aber gar nicht ob es eine PX 125 gibt. Natürlich habe ich die Suchfunktion benutzt und in dem ein oder anderen Thread gelesen... Nun weiss ich aber nicht wirklich ob Schaltung besser ist als Automatik... ? Die Frage des 2 oder 4 Takters bleibt auch bestehen, gibt es überhaupt ne PK als 4 Takter? Wichtig ist mir in erster Linie die Zuverlässigkeit. Mit einer schlechten Optik kann ich leben ( kann ich vlt. auch was gegen tun...) aber wenn der Motor permanent tropft finde ich das nicht gut. Ich habe hier in Minden keine großen Berge, es ist überwiegend flach. Der Verbrauch würde auch nur Sekundär die Rolle spielen.Gibt es vlt. von euch jmd. der sich von einer zuverlässigen Vespa trennen möchte? Wieviel muss ich ausgeben um ein technisch gutes Objekt zu bekommen? Kann mir jmd Tipps geben,wo ich hier im Raum Ostwestfalen Lippe am besten kaufen kann? Also von Bielefeld bis Osnabrück und HAnnover? Freue mich auf eure Ratschläge...

      Gruß Herbert (ohne Vespe)
    • Die "klassischen" Vesparoller gibt es nur als Zweitakter und in der Regel mit Handschaltung. Ausnahme sind die PK Automatikmodelle. Davon würde ich dir aber abraten, es sei denn, du stehst drauf, wenn dir beim Fahren die Füße einschlafen und du morgens eine halbe Stunde früher aufstehen musst, um pünktlich zur Arbeit zu erscheinen.

      Wenn du einen Motorradführerschein hast, würde ich auf jeden Fall zu einem Roller mit 125 oder mehr ccm raten, weil die originale Motorleistung der 50 ccm Modelle das Gefühl aufkommen lässt, auf einer Wanderdüne zu sitzen, wie gesagt, bei Automatikmodellen noch schlimmer.

      In Betracht kämen also z. B. als handgeschaltete 2-Takt-Modelle die PK 125 (eher selten zu finden) sowie die PX 125, 150 oder 200. Preislich geht das so etwa ab 400-600 Euro für eine PK 125 los, PX-Modelle sind tendenziell teurer, so etwa ab 700 Euro sollte sich was alltagstaugliches finden lassen. Preisniveau ist nach oben offen, für eine sehr gut erhaltene PX 200 kannst du mit 1.000-1.300 Euro rechnen. 80er Modelle sind günstiger aufgrund der Minderleistung und hoher Versicherungskosten. Es besteht jedoch die Möglichkeit, diese mit hubraumstärkeren Umrüstzylindern versicherungsmäßig als Motorrad einstufen zu lassen, was auch häufig gemacht wurde/wird. Ersatz- und Zubehörteile aller Art sind massig verfügbar und nicht besonders teuer. Die Technik ist recht simpel, so dass man eigentlich alles selbst reparieren kann.

      Ansonsten gibts von Piaggio die jüngeren, moderneren Vespa-Modelle. Diese haben allerdings alle Automatik und ab 125 ccm 4-Takt Motoren. Mit den Dingern habe ich mich allerdings aus Gründen persönlicher Abneigung nie beschäftigt. Ist im Vespabereich vergleichbar mit den Fahrern alter luftgekühlter VWs vs. Fahrer wassergekühlter Fahrzeuge wie z. B. New Beetle.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Moin,

      also am wichtigsten ist mir die Technik, das das Maschinchen läuft. Ob PX oder PK oder was weiss ich (Kenne mich da nicht aus) ist für mich erst zweitrangig, das optische dann der vierte Rang, der dritte wäre für mich, hat es nen Gepäckträger o. ä.

      Also welche Vespa ist am alltagstauglichsten?

      Gruß Herbert
    • Alltagstauglich sind sie alle, sonst würde nicht seit 60 Jahren weitgehend unverändert am gleichen (2-Takt) Motorkonzept festgehalten.

      Für mich scheint es allerdings eher so, als möchtest du dich möglichst wenig darum kümmern und den Roller rein als alltägliches Transportmittel nutzen. Das ginge zwar auch mit älteren Modellen, komfortabler (und da die Optik für dich nachrangig ist) wäre in dem Fall aber wahrscheinlich was modernes wie eine ET4, LX 125 oder GT 125. Kenne dein Budget nicht, aber es gibt da noch die GTS 250 i.e., die drückt wohl recht ordentlich, allerdings auch im Portemonnaie.
      Bilder dazu liefert dir garantiert die google-Bildersuche.

      Ansonsten kennt man sich bei vespaforum.com mit dem neumodischen Zeug besser aus als hier und wird dir daher eher Erfahrungsberichte liefern können.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Vespa Fahrer Avatar

      pkracer schrieb:

      Die "klassischen" Vesparoller gibt es nur als Zweitakter und in der Regel mit Handschaltung. Ausnahme sind die PK Automatikmodelle. Davon würde ich dir aber abraten, es sei denn, du stehst drauf, wenn dir beim Fahren die Füße einschlafen und du morgens eine halbe Stunde früher aufstehen musst, um pünktlich zur Arbeit zu erscheinen.

      Wenn du einen Motorradführerschein hast, würde ich auf jeden Fall zu einem Roller mit 125 oder mehr ccm raten, weil die originale Motorleistung der 50 ccm Modelle das Gefühl aufkommen lässt, auf einer Wanderdüne zu sitzen, wie gesagt, bei Automatikmodellen noch schlimmer.

      In Betracht kämen also z. B. als handgeschaltete 2-Takt-Modelle die PK 125 (eher selten zu finden) sowie die PX 125, 150 oder 200. Preislich geht das so etwa ab 400-600 Euro für eine PK 125 los, PX-Modelle sind tendenziell teurer, so etwa ab 700 Euro sollte sich was alltagstaugliches finden lassen. Preisniveau ist nach oben offen, für eine sehr gut erhaltene PX 200 kannst du mit 1.000-1.300 Euro rechnen. 80er Modelle sind günstiger aufgrund der Minderleistung und hoher Versicherungskosten. Es besteht jedoch die Möglichkeit, diese mit hubraumstärkeren Umrüstzylindern versicherungsmäßig als Motorrad einstufen zu lassen, was auch häufig gemacht wurde/wird. Ersatz- und Zubehörteile aller Art sind massig verfügbar und nicht besonders teuer. Die Technik ist recht simpel, so dass man eigentlich alles selbst reparieren kann.

      Ansonsten gibts von Piaggio die jüngeren, moderneren Vespa-Modelle. Diese haben allerdings alle Automatik und ab 125 ccm 4-Takt Motoren. Mit den Dingern habe ich mich allerdings aus Gründen persönlicher Abneigung nie beschäftigt. Ist im Vespabereich vergleichbar mit den Fahrern alter luftgekühlter VWs vs. Fahrer wassergekühlter Fahrzeuge wie z. B. New Beetle.

      ... weiß gar nicht, was du gegen die automatik vespa hast! fährst du eine?
      wenn nicht, dann bitte nicht über was reden, von dem du keine ahnung oder praktische erfahrung hast.
      meine pk xl2 automatik beschleunigt mit getunter vario schneller, als ich meine pk50 schaltung durchschalte.
      altagstauglich für die city ist automatik eher zu empfehlen, wenn man oft stop and go hat.

      ist also eher eine frage der beschaffenheit des arbeitsweges ... und natürlich geschmackssache :wacko:
    • Zu deiner Beruhigung kann ich mitteilen, dass ich tatsächlich schon das zweifelhafte Vergnügen hatte, eine PK 50 XL 2 Automatik im Originalzustand fahren zu dürfen. Einmal hat gereicht.

      Mag sein, dass deine mit "getunter vario" toll beschleunigt, ich bezog mich wie geschrieben auf den Originalzustand. Im übrigen habe ich generell 50er im Originalzustand als Entdeckung der Langsamkeit verunglimpft, also auch Schaltmodelle.

      Außerdem habe ich dem Topiceröffner als meiner Meinung nach für ihn als Alltagsfahrzeug für den Arbeitsweg geeignete Fahrzeuge die neueren Piaggio-Automatikroller ET4, LX, GT und GTS empfohlen. Auch wegen Stop & Go und so. ;)
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Es ist immer lustig zu sehen wie schnell hier einige angepisst sind. Oft sind es die halbstarken Hubraumzwerge, die sofort von ihren Beschleunigungsorgien fabulieren und anderen totale Unwissenheit unterstellen.

      Köstlich, bitte mehr davon!!!

      Hier kommt ein Zitat, dessen Mitteilung ich jetzt jemandem vorweg nehme:

      In einem Test eines freien Marktforschungsinstituts kam heraus, dass die heutige Jugend rein von der Neuronenanzahl nicht in der Lage wäre, eine kombinierte Schaltungs-/Kupplungs-Einheit mit der linken Hand zu koordinieren ("wen isch brehmse dret dem motor hoch..."). Weiterhin bestünde die Gefahr, dass das Bremspedal als Gaspedal missverstanden werden könnte und damit die Reklamationszahlen dramatisch ansteigen würden ("wen isch gass gebe wirt di roler lanksamer, dem is kaput..")
      Versuche zeigten: Die Bedienung der Bremsen über beide Handhebel ist den meisten vom Fahrrad geläufig und erhöhte durch ihre redundante Auslegung die Wahrscheinlichkeit eines gewollten Anhaltens erheblich. Bei diesen Versuchen wurden selbstverständlich einige Automatikfahrer verletzt.

      Sorry Arne! :D
      Lieber zwei Damen im Arm, als zwei Arme im Darm.
    • Moin,



      nun nun.. wir sind doch alle groß und wollen nicht streiten. Ich hätte gar nichts gegen einen "alten" Roller... deshalb habe ich auch in diesem Forum angefragt. Eigentlich mag ich sehr gerne alte Sachen... und wenn du meinst, sie seien seit 60 Jahren mit einem 2 Takt Motor verbaut und laufen gut... hört sich das erstmal gut an. Auch... das die Technik simpel ist und man viel selber machen kann. Komfortabel... brauche ich für die paar Kilometer nicht... da ist man mit "Stil" vielleicht besser beraten.



      Gruß Herbert
    • Wenn die Stilfrage ins Gewicht fällt, sind die PXen schon grenzwertig, dann darf es erst etwas bis Baujahr 77 sein.
      Sprint, GS3, VNB, VNA, T4 sind dann die Modelle, die passen.

      Was schönes ist nicht unter 1500 Euronen zu bekommen und da musst Du schon lange suchen Für 2000 geht´s dann los.
      Lieber zwei Damen im Arm, als zwei Arme im Darm.
    • Moin,

      die Vespa Primavera sieht sehr gut aus, ich habe einige Bilder gegoogelt, besonders in blau. Wo gibt es sie, was kostet sie... ich glaube es gibt sie als 125er... worauf müsste ich beim Kauf achten etc.. etc.. etc..

      Danke für den Primaveren Tipp,

      Herbert

      Nachtrag... auch die Super 125 in weiss ist ein Traum. Was gibt es über sie für informationen?
    • Es wäre erstmal interessant ob du eine 125er oder eine 50er haben möchtest.

      Die Vor- und Nachteile liegen klar auf der Hand.

      125er:
      Schnell, aber teuer im Unterhalt. (Hohe Versicherungsbeiträge)

      50er:
      Langsam, aber billig im Unterhalt. (1 x im Jahr für 70 Euro Versicherungsschild kaufen.)

      Da du deine Vespa hauptsächlich für die Arbeit benutzt, und 6 Kilometer nicht viel sind würde ich zu einer 50er raten.

      Ausserdem muss man natürlich wissen, wieviel Geld du ausgeben willst, und ob es unbedingt eine Automatik sein muss.

      Jeder der schon einmal auf einem Zweirad gesessen hat hat in 30min mit der Schaltung keine Probleme mehr.

      Auch hier gibt es Vor- und Nachteile.

      Die klassische Vespa hat einfach Schaltung! Deshalb auch weit verbreitet und deshalb gibts auch viele Ersatzteile.

      Bei der Automatik nicht so.

      LG
    • Moin,

      @ spaxl, warum ist eine 125er im Unterhalt teurer als eine 50er? Ich habe für meine 125er Enduro ca 60€ im Jahr für Haftpflicht und Teilkasko ausgegeben. Ich denke das die 80er teurer sind... warum weiss ich nicht. Steuern zahlst du für eine 125er nicht.

      Mit Schaltung habe ich kein Problem, ich denke ich schaffe es innerhalb der von dir vorgegebenen Zeit von 10min... vlt. bin ich auch schneller :D

      Also.... nun... Infos zu Super und Primavera... Vor und NAchteile?

      Herbert
    • :rolleyes: Werde im August 16...stimmt...ich hab da was verwechselt.

      :whistling: Man soll nicht über was sprechen über das man sich nicht auskennt.

      Ich habe tatsächlich 80er und 125er verwechselt...sorry.

      Zu der Primavera kann ich nur sagen, dass sie einfach nur toll aussieht.

      Der Rahmen sieht ähnlich der V50 aus.

      Und die Preise sind ja auch nicht soo teuer.

      Die Super kenn ich nicht... ?(

      Ausser du meinst die Vespa 90 SS...die ist aber fürs Arbeitfahren erstens etwas zu unbequem und zweitens etwas teuer.

      LG
    • Vespa Fahrer Avatar

      spaxl schrieb:

      Der Rahmen sieht ähnlich der V50 aus.
      Ähnlich? Ich dachte es sei der gleiche Rahmen, nur ein anderer Lenkkopf (mit halbrundem Tacho bis 120)?

      Außerdem gibt es soweit ich weiß von der Primavera noch die ET3-Version, welche eine elektronische Zündung besitzt.
    • Ich bin Student, habe Motorradführerschein und dachte bisher an eine Vespa 50 Special als alltägliches Fortbewegungsmittel, da mein Budget nicht ins unerschöpfliche reicht.

      Wo kann man handgeschaltete 2-Takt-Modelle ab 125 ccm zu angemessenen Preisen kaufen? Befinde mich im Postleitzahlbereich 85xxx.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von detlev24 ()

    • überall wo du auch die 50er findest :)
      Hab mir erst vor en paar tagen ne VNA zugelegt . Ich hab halt überall geguckt Ebay Mobile Zeitungen in der Umgebung usw...
      und dann bin ich fündig geworden :)
      Also einfach suchen und auf ein Schnäppchen warten