E85 in der Vespa?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • E85 in der Vespa?

      Hat schonmal jemand hier versucht die Vespa mit einem E85 Gemisch zu betreiben und kann mir seine Erfahrungen damit mitteilen?

      E85 = BioEthanol-Benzin gemisch
      wenns net rockt isses fürn Arsch.
    • Noch nicht find die Idee aber super vielleicht hat die Vespa dann mehr Leistung beim Auto gehts ja auch.
      Die Frage ist nur mit wechem Gemich man fahren muss :lol:
      VO-Glühkindler

      Fuhrpark Gandi: Gulf VBA177, autunno125, PX80, XL2(war einmal)


      INN-Team Hall

      Lüfterräder und Kurbelwellen sind Verschleissteile
    • Moinsen!



      Noch nicht find die Idee aber super vielleicht hat die Vespa dann mehr Leistung beim Auto gehts ja auch.


      Naja, du wirst schon froh sein müssen, wenn du die Vespe so überhaupt ans Laufen bekommst! Der Leistungsvergleich mit dem Auto ist auch Wurst. Wir reden hier von einer völlig anderen Technik. Vergaser statt Einspritzer, 2T- statt 4T-Verfahren, Gemischschmierung statt Ölwanne, etc.


      Im Nachbaruniversum gibt es da schon einen ganzen Thread mit Versuchen und Berichten. Ich bin auch gerade dabei, meine Vespa umzustellen.

      Problem Nr 1 ist, dass sich die Standard-2t-Öle nicht oder nur schlecht mit E85 mischen. Das Castrol hat sich mit 2%iger Mischung mir nach einiger Schüttelei mischen lassen und im Test über zwei Wochen im Glas nicht mehr entmischt, also keine Emulsion gebildet. Die meisten Tests mit E85 laufen daher mit Riziniusöl als Schmierstoff, Prozentangaben habe ich aber nicht im Kopf. Ich schätze, (WIRKLICH NUR GERATEN) 4-5% Prozent sollten es schon sein.
      Eine andere Idee ist, synthetische, alkoholmischbare Öle aus dem Modellflugbereich oder dem Kartsport zu verwenden. Das werde ich mit Molysin 150K versuchen.
      Problem Nr 2 ist, dass Ethanol weniger Heizwert hat als Benzin, daher sind größere Düsen Pflicht. 25% größer ist ein guter Anfang.
      Problem Nr 3: Bei Temperaturen unter etwa 10°C verdampft Ethanol so schlecht, dass es Probleme mit dem Anspringen geben kann. Den ZZP muss man im Seek-and-Destroy-Verfahren vorverlegen.

      Ich will aber erst mit den Tests beginnen, wenn ich meinen PK-Ersatzmotor fertig habe, so dass ich im Schadensfall einfach austauschen kann. Ich werde berichten.

      Gruß, Roggi
      Das Leben ist zu kurz, um Fußgänger zu bleiben!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Roggi ()