PK 50 XL, Kaufberatung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PK 50 XL, Kaufberatung

      Hallo
      ich habe mich versucht mit der Such-Funktion, es aber leider nicht hinbekommen. Bin also nicht weiter gekommen, dort.

      Eigentlich wollte ich in Erfahrung bringen, ob Ihr den Preis von 800 Euro als angebracht empfindet.

      Mir wurde eine PK 50 XL, Automatik, E_Start, 24.000 km gelaufen, mit verlängertem Spiegelhalter, Scheibenhalterung (Scheibe defekt), Chromleisten mit Fußrasten, Gepäckträger vorn und hinten, neuer Batterie, Reifen, Trommeln, Bremsbeläge. Die Vespa wurde im Januar 2006 vollständig überholt.

      Ach ja, da gibts doch noch, habe ich gelesen pk xl2, ich weiß nicht, was fuer eine es ist, die mir da angeboten worden ist, gibts da auch noch unterschiede??



      Das gute Stück werde ich mir heute nachmittag einmal ansehen, über Antworten freue ich mich, aber bitte ehrliche Antworten, die mir weiterhelfen, nicht sowas wie: sie ist wert, was sie dir wert ist, oder so.

      Da ich ja auch noch ein absoluter Neuling bin, wäre es schön, wenn Ihr mir dazu auch noch ein paar Tipps geben könntet, worauf ich ganz besonders zu achten habe!
      DANKE!
    • Fraglich ist, was die vollständige Überholung beinhaltete und wer sie durchgeführt hat. Mir persönlich wären schon 100 Euro für eine PK Automatik zu teuer, da das Teil nicht gerade eine Glanzleistung der Piaggio-Ingenieure darstellt.

      Aussagekräftige Bilder würden bei einer Einschätzung helfen. Aber abgesehen von meiner obigen subjektiven Meinung, würde ich auch objektiv betrachtet sagen, dass 800 Euro deutlich zu teuer für ein derartiges Modell mit der angegebenen Laufleistung sind. Die Hälfte wäre angemessen - wenn man auf die Teile steht. Dir sollte bewusst sein, dass die Dinger ab Werk recht langsam sind, es nur einen einzigen Tuningzylinder gibt und auch sonst die Ersatzteillage dafür eher mau aussieht. Weiterhin ist der Motor recht verbaut, d. h. wesentlich wartungsunfreundlicher als bei den Schaltmodellen. Das wird sich bei Werkstattrechnungen bemerkbar machen.

      Das aufgeführte Zubehörgerümpel rechtfertigt den Preis jedenfalls nicht, die genannten Teile bekommt man i. d. R. bei Bedarf auch gebraucht recht günstig.

      Mit einem Schaltmodell wärest du vermutlich auf Dauer besser beraten, der Umgang mit der Schaltung ist auch nicht schwer zu lernen.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Hallo pkracer

      danke für deine schnelle Antwort, dann sollte ich wohl wirklich Abstand von dieser Vespa nehmen, hättest du denn einen Tipp, welche 50er ich guten Gewissens mir anschauen/erwerben könnte, ohne Gefahr zu laufen, keine Teile, bzw. teuere Teile/Wartungen zu erwarten? Ich habe auch gar kein Problem mit einem Schaltmodell, mein Mofa liess sich früher auch nur so bedienen :) - das sollte sich lernen lassen, bzw. wiedererwecken ..

      Ist immer wieder schwer, als Neuling, die richtigen Fragen zu stellen, bzw. auch genau zu wissen, was es alles gibt, bzw. was man so beachten muss.

      Auf jeden Fall, nochmals danke für die zügige Antwort!
    • Bloß keine Automatik :!:
      Ich denke mit ner PK 50 XL bist Du ganz gut bedient. Noch nicht allzu alt, weit verbreitet = recht gute und günszige Ersatzteilversorgung. :thumbsup:
      Ich hab mir auch ne PK XL gekauft und bin bis jetzt zufrieden damit. Wobei man bei einer Vespa eigentlich immer was zu schrauben
      hat, aber es hält sich im Rahmen und wenn die Vespa immer gut gewartet wird hat sie auch eine extrem hohe Lebenserwartung.
      :D