Rennwelle MAZZUCCHELLI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zitiert aus ScooterCenter:
      Wer mehr Drehzahlen erreichen möchte, sollte zur Rennwelle greifen. Die
      verlängerten Ansaugsteuerzeiten bieten hier ein wesentlich verbessertes
      Ausdrehen des Motors, was gerade bei drehzahlstarken Zylindern wie dem
      Polini 75 Racing oder dem DR 10 Traversi stark zum Ausdruck kommt. Mit
      einer Rennwelle können auch auf den Motoren mit kleinem Hub Vergaser
      von 19mm Durchmesser gefahren werden. Damit können dann auch so große
      Hubräume wie die 102ccm Polini vernünftig mit Gemisch gefüttert werden.
    • da wär ich mir nicht so sicher.
      Rein theoretisch nicht, aber in der Praxis wohl schon.
      Auch die Ergebnisse im sf-setup spiegeln das häufig wieder.

      Ich würde mir die Frage erst gar nicht stellen.
      Du baust den Motor komplett auseinander um die Welle zu wechseln und düst dann nicht vernünftig und sorgfältig ab 8|
      Roller-aus-Blech

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anzeige ()

    • Vespa Fahrer Avatar

      Damian schrieb:

      Sorry, da fehlt mir wohl die Erfahrung ;) Ich hab nur von meinem Fall geschlussfolgert, sollte man wohl nicht machen. Düse bestimmen ist anhand des Kerzenbilds ja zum Glück nicht so kompliziert.


      Ich kann nicht aus Erfahrung sprechen, dass sich die HD immer verändert, aber ausschließen würd ich es halt nicht.
      Und wie du auch sagst, "Düse bestimmen ist [...] ja zum Glück nicht so kompliziert". :thumbup:
      Roller-aus-Blech
    • Die Düse wird mit der Rennwelle auf jeden Fall größer, hab ich jetzt beim dritten Motor beim bedüsen festgestellt im Falle meiner V50 sogar um zwei Größen.
      Nochmal zum Kerzenbild: So richtig nach diesen Kennbildern konnte man vielleicht bei früheren Kraftstoffen gehen...ich persönlich finde, dass es mit der heutigen Kraftstoffzusammensetzung nicht mehr wirklich eindeutig zu machen ist. Logisch lässt sich aber die Tendenz deutlich zu mager/deutlich zu fett klar erkennen.

      mfg
      www.vespa-schmiede.de
    • Eigentlich nicht, was ja das Problem ist :dash:

      Natürlich lässt sich die Tendenz mit dem kerzenbild abschätzen denn ein zu fett oder zu mager laufender Motor macht ne weiße doer schwarze Kerze. Mir gehts mehr um die Definition von "Rehbraun" und da kommt doch das Popometer zum Einsatz. Ich mein man fährt ne Weile und nach Düsentausch verhält sich der Motor anders, auch wenns nur eine Düsengröße ist. Ich hab z.B. auf meiner hausstrecke meine "geistigen" Messpunkte und ich merke dann recht schnell ob mein subjektiver Eindruck sich auch anhand dieser Messpunkte belegen lässt und so findet man nach einiger Zeit die perfekte Einstellung.

      mfg
      www.vespa-schmiede.de
    • Ich habe von einer 76er (Drehzahlbegrenzung durch Stottern) mich mittlerweile runtergearbeitet auf eine 73er. Jetzt scheint er komplett auszudrehen, ist jedenfalls agiler und hat ein paar kmn/h in der Höchstgeschwindigkeit gewonnen. Wenn ich den Choke ziehe fängt er auch an zu stottern (Juhuu, keine Falschluft :) ). Kerze ist braun, was für ein Braun finde ich schwer zu beschreiben.

      Ich denke ich fahre ihn erstmal so, lieber eine Nummer zu groß als zu klein, hm?