SI 24 mit Membran im PX Block (Einbaubericht)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SI 24 mit Membran im PX Block (Einbaubericht)

      mal vorweg eigentlich wollte ich nur einen 166ér malle auf mein 80ér gehäuse spindeln, hab aber durch nen zufall einen 177ér pinasco günstig bekommen. ab da fingen die probleme an. in der anleitung stand der einlass sollte auf 36mm mindestens verlängert werden, also motor raus (da ich eh ein 125ér getriebe einbauen wollte), spalten und langes gesicht machen, hab die querbohrungen vergessen. also nix mit vergrössertem einlassfenster. hier sind es 30 x 10 mm, siehe bild




      eigentlich war der fall für mich nun erledigt aber als ich die neue dichtung bestellen wollte hab ich zufällig die hier nicht gerade beliebte LML membran gesehn...eine stunde später war das dingens bestellt, plan im kopf und ab in die werkstatt. als erstes die schräge am motorgehäuse aufschweissen (rechts der linie) und in form feilen. hierzu möchte ich anmerken vor diesem projekt habe ich noch nie alu geschweisst, hatte aber alles nötige hier nur noch nie probiert. also eine bitte an die profis zerreisst die nähte nicht gleich in der luft, sind optisch nicht der bringer aber durchgeschweisst und dicht....werd weiter üben.



      dann hab ich mich wegen des geringeren verzuges entschlossen die limaseite nicht aufzuschweissen sondern einen ausschnitt zu schaffen und ein vollmaterial einzuschweissen, welches dann mittels pferd karossereifräser wieder in form gebracht wird



      das sieht dann so aus



      endlich ist die membran gekommen, nun kann der ausschnitt geschaffen werden, nur wie sollte es anders sein die membran steht an der kw an, also muss ich noch einen spacer fertigen was ich eigentlich vermeiden wollte..



      fortsetzung folgt
    • SI 24 mit Membran fortsetzung

      hier sieht man den spacer und membran am neuen arbeitsplatz



      und die probleme gehen weiter, es gibt nirgends eine gehäusedichtung für diese indische (oder was auch immer) membrankiste, und scheinbar schnitzt niemand mehr dichtungen, hat mich eine stunde telefoniererei gekostet bis ich jemand gefunden habe der noch dichtpapier 0,25 mm jenseits der DIN A4 grösse hat. letztendlich hats doch geklappt und so sehen die für den umbau benötigten teile aus



      jetzt gehts ans komplettieren,



      noch eben die vergaserwanne an die membran anpassen, den gaser hat ich früher schonmal ovalisiert was sich hier als vorteilhaft erwiesen hat
      und das ganze montieren



      als letztes muss der vergaserwannendeckel noch modifiziert werden, da dieser nun 13mm höher sitzt. das aluband bleibt da nicht ich nehm es nur gerne um komplexe formen zu erstellen, wenns dann passt wird das ganze aus tiefziehblech geformt und eingeschweisst, bilder werd ich noch anhängen, aber zum fahren muss es mal so gehn , mich juckts jetzt..





      was soll ich sagen, von der membran ist nichts zu hören, der klang ist unverändert, keinerlei übergangsfehler nimmt auch von unten raus sauber gas an, durchzug vom feinsten, enddrehzahl folgt noch wollt ich nach 5 km noch nicht probieren, im 4. kurz mal aufgerissen, bei 105 den hahn wieder zugemacht aber der wollte noch weiter, sagenhaft. dann leichte rechtskurve, zurück in dritten aus der kurve rausbeschleunigt...und beinahe hätte ich das gute stück auf die seite gelegt, den anzug bin ich noch nicht gewohnt...

      mein fazit...sauviel arbeit, denke es waren so ca 45 stunden, schleifen, gehäuse zusammensetzten, anwärmen, schweissen, nachwärmen, reicht nicht...nochmal von vorne usw... wer zuviel zeit hat oder gern bastelt bitteschön, ansonsten vielleicht doch nen 125ér block verwenden. jedenfalls es ist machbar, unauffällig, kein versiffter block mehr, besserer durchzug..

      über sinn oder unsinn mag jeder selbst entscheiden.

      eine frage zum schluss...sind solche berichte für jemand interessant oder kann ich mir die arbeit sparen?
    • Alda spitzenmäßiger Step by Step Bericht & klasse bebildert.

      Einige indische LML Motoren haben die flache Membran schon serienmäßig .


      Im GSF hatte jemand mal einen PX Motek High end mäßig auf Membran umgebaut.
      Fand ich damals so Hammer das ich mir die Pics gesaugt habe.Membername weiß ich leider nicht mehr.
      Genau wie du nur ohne schweißen dafür aber mit Zugang zu einer Fräse.
      Deine Version finde ich da leichter umzusetzen und genauso effizient.







      Speedy super umgesetzt ,solche Beiträge sollte es hier öfter geben.
      Denke mal das da einige Leute im Forum da richtig was von haben.
      :thumbsup:
      Weapons of Mass Destruction
    • so, der deckel ist nun auch fertig, nunmehr bin ich die ersten 150 km gefahren und erste vollgasetappen hinter mir, v-max liegt wenn ich meinem tom tom glauben darf bei 116 km/h, der vespa tacho zeigt etwas mehr an. allerdings fällt der verbrauch auf, habe heute mal nachgetankt und denke 4 liter für 155 km geht in ordnung, jedenfalls wesentlich weniger als mit dem 139ér. wegen der fragen hier mein momentanes setup, 177ér pinasco, membran, 24ér SI, cosa kupplung mit ring, 22/68 übersetzung, 125ér getriebe im 80ér gehäuse, kurzer vierter gang, 125 HD, mischrohr BE3-160, Zündung 22 grad v.OT (wenn´s wieder wärmer wird zurück auf 20), modifizierter sito plus....