Gaszug komplett auswechseln pk 50

  • morgen!
    undzwar habe ich vor an meiner pk 50 xl2 den kompletten gaszug zu tauschen
    habe mir auch schon einen neuen besorgt und mal ein bild gemacht

    wie gehe ich am besten vor?
    habe mir das ganze auch mal angeguckt, problem ist wie bekomme ich dieses schwarze teil was auf dem bild auch am lenker ende des zuges zusehen ist aus dem lenker?
    also ich meine da wo der zug in richtung lenksäule reingeht, da befindet sich dieses teil ja.
    kann man den kompletten zug in einem wechseln?
    schreibt mir einfach, wie ihr es machen würdet oder gemacht habt!
    freue mich auf eure antworten
    mfg max

  • ich würde ihn nicht komplett auf einmal wechseln, sondern erst den zug aus der alten hülle ziehen, dann den neuen zug in die alte hülle.
    dann die alte hülle rausziehen und die neue drüberschieben. erspart einiges an gefummel...

  • hab mich grade nochmal im anderen forum durchgelesen und auch noch etwas gefunden
    kann ich so vorgehen


    1. den kleinen nippel, also am vergaser abknipsen
    2. den alten zug rausziehen
    3. beim neuen auch den kleinen nippel abknipsen und den von oben (lenker) reinschieben
    4. alten außenzug raus
    5. neuen außenzug vom vergaser aus über den neuen innenzug schieben
    6. löt oder schraubnippel kaufen und den am vergaserende befestigen


    richtig?

  • Wenn der neue Zug aber ein Komplettzug wie ab Werk ist, wird der Vorschlag daran scheitern, dass die Nippel an beiden Enden fest sind. Dann kann man Hülle und Innenzug nicht trennen. Dem Foto nach scheint das so zu sein.


    Verstehe auch gerade nicht so ganz das Problem bei der Sache. Am besten wärees erstmal, wenn der Tank ausgebaut wäre, damit man Platz zum Arbeiten hat. Dann oben am Lenker den schwarzen Plastikknubbel rausdrücken, der ist meines Wissens nur in den Lenkerkörper gesteckt, zumindest ist das bei der T5 so, die auch einen plastikverkleideten Lenkerkörper aus Stahl hat.


    Dann das vordere Ende des neuen Zugs mit Klebeband (am besten Gaffatape oder so) am hinteren Ende des alten Zugs befestigen. Wenn dann der alte Zug nach oben aus dem Lenker gezogen wird, zieht sich der neue automatisch mit rein. Wenn es irgendwo hakt, gleichzeitig auch von hinten nachschieben und mal hin- und herziehen bis es wieder rutscht.


    Ich weiß, den letzten Teil kann man mit schmutziger Phantasie jetzt auch noch ein wenig fehlinterpretieren.


    War zu langsam und habe den neuen Beitrag des Topiceröffners jetzt erst gelesen. Blödsinn, einen neuen Zug direkt kaputtzumachen. Könnte nämlich durchaus sein, dass er dann zu kurz ist für einen Schraubnippel, da er im Kaufzustand genau die richtige Länge hat.
    Weiterhin würde ich jetzt hier nicht weiter theoretisch über alle Eventualitäten nachdenken, sondern einfach mal so wie oben beschrieben machen. Wenn es dann ein real existierendes Problem gibt, kannst du nochmal nachfragen.

  • stimmt, hülle und innenzug kann man nicht trennen, es sei denn man knipst einen der beiden nippel ab
    somit kann ich ja auch nicht so vorgehen, wie pola es vorgeschlagen hat ohne den neuen zug von einem der nippel zu trennen!?


    danke erstmal für die tipps
    mfg max

  • hm, wusste nicht dass das bei den komplettzügen so ist... da haben sich die konstrukteure wohl wieder viel bei ihrer arbeit gedacht.
    bei mir passt der nippel vergaserseitig durch die hülle, von daher war das kein problem.