Vespa P200E - Leistungsverlust und Aussetzer am Morgen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vespa P200E - Leistungsverlust und Aussetzer am Morgen

      Hallo,
      ich habe die letzten Tage wieder enorme
      Probleme mit meiner VESPA P 200 E (Bj.
      1983) auf der morgendlichen Fahrt zur Arbeit. Bei einer Ge­schwindigkeit von
      über 60 km/h habe ich ständig Aussetzer bzw. Stottern und Leistungsabfall, und
      „behebe“ das, in dem das Gas zurücknehme und die Kupplung ziehe und wieder
      beschleunige, natür­lich hilft das nicht um den Leistungsabfall wegzubekommen.
      Bislang hatte ich dies meistens auf den ersten 5 Kilometern, jetzt ist mal eher
      danach bis ich etwa 15 KM zu­rückgelegt habe und die Maschine
      Betriebstemperatur erreicht hat. Heute morgen habe ich dann bewusst mal im
      dritten Gang ab 40 km/h beschleunigt und die Leistung ist bis zu den 60 km/h
      total abgefallen. Den Choke mache ich nach dem Starten gleich rein, da sie sonst
      an der nächsten Kreuzung ausgeht. Wenn ich abends – nach 8 bis 9 Stunden
      Standzeit in der Tiefgarage – nach Hause fahre – ist normalerweise nix und das
      Ding läuft. Die Zündkerze (NGK BR7ES) habe ich heute Abend auf Verdacht mal
      erneuert, ob­wohl die alte Kerze nicht lange drin war und der
      Elektrodenabstand auch noch o.k. war. Zündkabel und Kerzenstecker wurden
      kürzlich erneuert. 2008 wurde der Motor überholt (wg. der
      Kurbelwellensimmeringe) und die Kupplung erneuert. Benzinhahn wurde 2009
      erneuert, da der alte nicht mehr abgesperrt hatte. Tanke normalerweise
      ARAL-Super und mische – auf Empfehlung meiner Vespa-Werk­statt –
      teilsynthetisches Agip 2T CityTec bei, allerdings wird ja hier häufig
      geschrieben, dass man mineralisches Öl verwenden sollte. Habe leider noch
      keinen brauchbaren Hinweis erhalten, wie das Problem zu beheben ist. Habe eben
      den Beitrag von vespa-gap vom September gelesen, hilft mir aber nicht weiter. Danke
      vorab für Eure Tipps.
    • Mal die üblichen Verdächtigen prüfen. Gaser saubermachen(Ultaschallbad oder über Nacht mal in Benzin einlegen,Düsen durchblasen und mit nem Zahnstocher die Löcher der Düsen durchpiksen,Gaser von innen nach aussen durchblasen,speziel die Nebendüse ,Schau mal in den Tank wies da aussieht(mal mit nen Magneten reingehen-wirst staunen was da alles rauskommt).
      Ja unsere Damen sind da sehr erfinderisch,was ihre Macken angeht.
      Set Up: 221 Malle Döner mit allem.
    • @tenand
      Sorry, aber was versteht man unter Bedüsung ?
      Bin hier noch nicht ganz schlau aus dem geworden, was ich zu diesem Begriff finde.

      Kann das irgendein Feuchtigkeitsproblem im Zündkabel/Elektrikbereich sein, insbes. weil es ja (normal) nur morgens auftritt ?
      Den Vergaser ist gereinigt, allerdings nicht im Ultraschallbad.
    • Hilft alles nicht,wenn das Zeug im Tank schwimmt.Unter Bedüsung versteht man die Düsengrößen deines Gasers. Möglich wäre ein Elektrisches Problem auch.
      Steht der Roller im freien oder in der Garage?Was heißt normal?
      Set Up: 221 Malle Döner mit allem.
    • Die Düsen sind original, da wurde nix verändert.
      Nachts steht die Maschine in einer großen Scheune mit geöffnetem Garagentor.
      Heute morgen bin ich die ersten 5 km nicht schneller als 80 gefahren, danach ging es wieder los mit den Aussetzern. Erst als es richtig Berg runter ging, war Ruhe. Heute abend, nach 9 Stunden Standzeit, kurzer Innenstadtfahrt von ca. 5 Minuten und anschließender Bergfahrt war überhaupt nix.
      Zündfunke habe ich eben auf Anraten der Werkstatt geprüft, der ist blau und somit wohl o.k.. Soll morgen früh noch mal testen.
    • Würde sagen ja, als damals die Kupplung am Verrecken war, war das anders. Mir fehlen aber etwas die Erfahrungswerte um genau zu sagen, wann die Kompression evtl. zu gering ist. Startsschwierigkeiten neulich waren dadurch bedingt, dass das Entlüftungsrohr im Tank unten nicht drin war und deshalb Sprit in der Vergaser gelaufen ist, auch wenn sie bei geschlossenem Benzinhahn definitiv ausging.
    • Gestern Abend eine neue Elektronikzentrale installiert.
      Lief heute morgen ohne Stottern, ich hoffe das bleibt.
      Antreten ist aber immer noch schwierig.
      Heute mittag habe ich mal mitgezählt, zweimal ohne Zündung, beim sechsten
      Versuch mit Zündung ist sie angesprungen. Heute morgen war es im Prinzip genauso.
      Jemand eine Idee, an was das liegen kann ?
      Danke.
    • Gestern morgen ein bißchen, heute morgen wieder heftiges Stottern.
      Die ersten 5 km in den Nachbarort mit bis zu 90 km/h auf der Bundesstraße waren o.k..
      Auf der Rückfahrt ging es aber schon wieder los.
      Nach 10 km mit wiederholtem Leistungsabfall war dann wieder Ruhe.
      Wenn es morgen früh auch nicht läuft, werde ich wieder die alte Elektronikzentrale reinmachen, da es
      wohl daran nicht gelegen hat.
      8 - 10 mal Treten ist notwendig damit sie angeht.
    • Moin,

      man schlachte mich, aber ... ich hatte sowas bei nem Joghurtroller. Deshalb Frage ...
      Der Gaser ... tu uns doch mal den Gefallen und sage mal an, wie die Kerze bei den Leistungsabfallorgien, also direkt wenn das Problem auftritt aussieht.

      Ich gehe davon aus, dass ...
      1. Der Benzinweg 1a frei ist, keine Leitung aufquillt/schelcht verlegt ist und so die Spritzufuhr langsam aber sicher unterbindet?
      2. Der Luftweg ensprechend frei ist und Falschluftquellen ausgeschlossen sind?

      Bei der Zündgeschichte gehe ich mit und vermute Kriechfeuchte, was das schlechte Anspringen z.T. erklären könnte. Warum das aber den Motorlauf nach 10 km unter Last wieder beeinträchtigen sollte?

      Hm ... weil es mir gerade einfällt ... Hauptdüsen mit Ultraschall reinigen ... mein japanischer 2Zyl. 2Takter hatte da Probleme mit Grünspan an de rInnenwand (haltet mich für völlig kirre), aber der hat nach 10 km für eine völlige Anfettung gesorgt, da kaum mehr was durchging. 1/2 Jahr Suche, bis ein alter Mechaniker draufkam ...

      Frohes Schwitzen!

      M.
    • Langsam geht die Luft aus,kann dann eigentlich bloß noch Falschluft sein.Kriechfeuchte würd ja das schlechte Anspringen erklären,aber wenn er dann schon warm ist?Hast du schon mal die Kolbenringe begutachtet?Ob ganz und freigängig? Benzinzufuhr sicher? Mach mal den Benzinschlauch ab stell nen Kanister drunter,mach den Hahn auf und schau ob der Strahl gleichmäßig und stark genug ist.
      Set Up: 221 Malle Döner mit allem.
    • Wenn Sprit fließt ,optimal vernebelt wird und der Puff die Gase gut rausläßt.......CDI ist ja erneuert
      Hmmmhhh bleibt wieder nur die Rest Elektrik.
      Polrad nicht 100 pro positioniert ( Halbmondkeil ) Grundplattenkabelage durchgescheuert (neue verlöten )
      durchgescheuerter Killschalterkabel im Rahmen das auf Masse wackelt. ( Grünes Killkabel an der CDI raus )
      Würde die Zündgrundplatte testweise gegen eine aus nem laufenden Roller tauschen um das Prob einzukreisen.
      Könnte auch nur der pick up auf der platte sein.
      Weapons of Mass Destruction
    • Hallo,
      erstmal SORRY, dass ich mich ewig nicht gemeldet habe, hatte aber noch ein paar andere Baustellen.
      Muss auch dazusagen, dass ich selbst nicht der Superschrauber bin, und manche Vorschläge hier gar nicht selbst umsetzen kann.
      Mein Vater hatte kürzlich den Vergaser gereinigt, allerdings nicht mit Ultraschall oder dergleichen. Er hatte auch nur einen kleinen Partikel entfernt.
      Die Aussetzer morgens waren zeitweise weg, letzte Woche sogar drei Tage am Stück, was ich fast nicht glauben konnte. Seit Montag wieder der gleiche Mist, teilweise wie z.B. heute die ganze Fahrt über 20 km.
      Hatte zwischendurch mal gedacht, dass es am Choke-Betätigungsverhalten liegt, aber das war es auch nicht.
      Neue CDI hatte ich wieder ausgebaut, da sich nix geändert hat.

      Werde morgen das Teil mal meinem Vater übergeben, damit er hoffentlich nachvollziehen kann, von was ich rede, wenn er morgens mal fährt.
      Die möglichen Fehlerquellen, die hier genannt wurden, werde ich ihm natürlich mitteilen.

      Bis denn und Danke für die Ideen zur Problemlösung.
    • Du sagst wenn dein Roller Betriebtemperatur läuft er normal. Also probier mit einem Heißluftföhn mal die Elektrischen Teil zu erwärmen.

      Vielleicht entdeckst du so an welchem Bauteil es liegt. Viel Spaß beim suchen.
      177Polini mit GS Kolben, Gelippte LHW, Malossikopf, 35iger Keihin mit RD350 Membran, Motorblock gefräst und geschweißt, PK Lüfterrad, RZ one lefthand und Drehmoment Puff (Atom), 88% Auslassbreite (Steg im Auslass)