Fragen zum Eintragen von Umbauten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen zum Eintragen von Umbauten

      Hey Forum,

      ich hab ein paar fragen zzg. Veraenderungen an meiner Vespa! Ich will das sie ein kleiner Blechrenner wird und auch danach aussehen soll. Also nicht der Ori look. Ich habe mir so etwas vorgestellt wie auf scooterprinz.sc.funpic.de

      Soll aber auch angemeldet werden als Motorrad!

      Was ich aendern will:

      -ca. 136 Zylinder(eigenbau von SMALLFRAMER auf Polini Basis),19er Gaser und Rennwelle (kriege auch gleich von SMALLFRAMER nen Schein mit aehnlichen Eintragungen)
      -Kurzhub Griff
      -Lufthutze an der seitenklappe (Eigenbau)
      -anderer Kotfluegel (Eigenbau)
      -die Carbone Federung (vorne)
      -Tunnelruecklicht


      Meine Fragen dazu:
      1. Wie kriege ich die Teile angemeldet?
      2. Was wird das Kosten?


      Vielen Dank schonmal! :gamer:
    • RE: Fragen zum Eintragen von Umbauten

      Vespa Fahrer Avatar

      MatixXTC schrieb:

      Hey Forum,

      1. Wie kriege ich die Teile angemeldet?
      2. Was wird das Kosten?


      zu 1. Vom TÜV abnehmen lassen, anschließend beim Straßenverkehsamt/Zulassungsstelle neue Papiere ausstellen lassen. Nicht jeder TÜV Prüfer hat Bock auf sowas, daher würde ich ggf. bei einem mit Rollertuning befassten Laden vorstellig werden, zu dem der Prüfer ins Haus kommt. Diese Prüfer kennen sich meist mit Rollern aus und wissen was geht und was nicht, teilweise auch ohne Gutachten. Andere Prüfer stellen sich stur und verlangen Gutachten, die es aber zum großen Teil für deine geplanten Umbauten nicht gibt.

      zu 2. Ist vom Prüfer abhängig. Einzelabnahmen wie in diesem Fall werden nach Aufwand abgerechnet, da hat jeder Prüfer seinen eigenen Ermessensspielraum. Fraglich ist auch ob der Betrieb, der den TÜV-Service anbietet, sich diesen auch gut bezahlen lässt, wie z. B. Ernst Motorsport in Augsburg, die daran richtig verdienen.

      @ cururo: Denke nicht, dass das eingetragen werden muss. Darf eben nicht scharfkantig sein oder durch die Ändeurng sonstige Verletzungsgefahr bestehen, z. B. das Polrad freiliegen, sodass (theoretisch) Finger reingeraten könnten. Strenggenommen müsste bei Hutzen die dadurch bedingte Änderung der Fahrzeugbreite eingetragen werden, in der Praxis habe ich aber noch nie von diesbezüglichen Problemen gehört.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pkracer ()

    • Ich glaube, die Lufthutze wird das kleinere Problem bei der Legalisierung deiner Umbauvorhaben. "Zulassen als Motorrad" ist grundsätzlich machbar, der Aufwand von Prüfer zu Prüfer aber verschieden. Manche haben solche Umbauten schon x-mal abgenommen, aufgrund der Erfahrung wird dann auch nicht mehr lange rumgeprüft, andere müssen sich erstmal damit befassen, was unter Umständen ziemlich Nerven kosten kann.

      Ed.: Wenn du mit einer Briefkopie ankommst, wo entsprechende Eintragungen drin sind, kann das helfen, muss aber nicht. Der gemeine Herr Ingenieur neigt nämlich gelegentlich dazu, Werke seiner Kollegen anzuzweifeln. Das meinte ich mit Aufwand. Die Hutze ist ihm im Zweifelsfall ziemlich egal.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.