Kupplungs- und Bremshebel tauschen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kupplungs- und Bremshebel tauschen

      Hallo,
      da mein Kupplungs- und Bremshebel verschiedener Art sind hab ich vor diese zu tauschen.
      Da ich aber nocht wirklich ahung hatte wie das funktioniert bin ich einfach mal hergegangen und hab (wollte) die schraube mit der die hebel am lenker befestigt sind gelöst.
      Beim Bremshebel hat dies ja noch recht gut funktioniert, die vom kupplungshebel saß aber so fest das ich sie nicht rausbekommen hab sondern mir das "kreuz" in der schraube durchgedreht ist. Nun hab ich also keine chance mehr die schraube heil herauszubekommen. :(
      Hab mir überlegt sie durchzubohren und ne neue zu kaufen.
      Muss ich eigentlich beim Wechseln der Hebel erst die Züge los machen damit ich nachher den Nippel in den Hebel bekomme?

      Gruß
    • hmm...ist die unten mit ner Mutter festgemacht?
      Drehen tust du dann am besten an der Mutter, mit dem Schraubendreher hälst du nur gegen.
      Wenn der Kopf durch ist dann bleibt wohl nur ausbohren :cursing:

      Vlt. ragt das Gewinde ja unten etwas raus. Dann könntest du mit dem Dremel/Feile nen Schlitz reinmachen und dann von unten rausdrehen
      Roller-aus-Blech.de
    • rausgedreht werden muss die Schraube sehrwohl, im Lenker ist ein Gewinde drin
      deswegen ist auch ausbohren ne heikle Sache

      PS: die Idee mit "schlagen" vom Vorredner ist totaler quatsch, bei den Vollhonk-Methoden bricht dir die Hebelaufnahme ab
    • er meinte wohl das Torx vorsichtig in den alten Schraubenkopf zu klopfen oder?

      Ansonsten vlt. auch anbohren und mit nem Totengräber ausdrehen

      Ist es denn eigentlich schlimm wenn das Gewinde defekt ist?
      Man könnte ja von unten mit ner Mutter sichern. Und selbst wenn die Mutter abfallen :rolleyes: SOLLTE bleibt die Schraube und somit auch der Hebel im Lenkkopf, da von oben nach unten gesteckt.

      Aber das nur im Fall der Fälle.
      Generell hat der Alex natürlich recht. Rumkloppen ist an nem Lenkkopf nicht unbedingt die optimale Arbeitsmethode
      Roller-aus-Blech.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anzeige ()

    • @shova :thumbsup:
      @alexhauck
      das sind keine vollhonkmethoden sondern eine möglichkeit die schraube da raus zu holen...und wem dabei die hebelaufnahme abbricht hat sein hirn nicht eingeschaltet und nix druntergelegt etc :pinch:
    • Vespa Fahrer Avatar

      Toni1 schrieb:

      @alexhauck
      das sind keine vollhonkmethoden


      na du scheinst ja ein richtiger Profi zu sein 8o


      mein Tipp: wenn das Gewinde noch lang genug ist, zwei Muttern unten kontern und damit die Schraube lösen
      die Hebelaufnahme etwas anwärmen hilft zusätzlich, solltest nur aufpassen, dass dir der Lack nicht wegbrennt
      Rostlöser etc. versteht sich von selbst

      andernfalls eine Mutter unten mit Schweißgerät anpunkten und damit die Schraube lösen, ist sie mal los die Mutter wieder abtrennen
      dann solltest du auch oben noch soviel Halt finden um die Schraube herauszudrehen


      aber natürlich kannst du dir auch nen Bit in die Schraube schlagen (danach nicht vergessen zwei Zündkerzen einzubauen damit man den Zündzeitpunkt besser "erwischt") :love:
    • Ist bei euch eigentlich auch im Bremszug eine Rückholfeder verbaut? Ihr wißt schon, dieses Ding was runter fällt und dann nicht mehr zu finden ist, wenn man die Hebel unbedacht abschraubt. Im Kupplungshebel ist auf jeden Fall so ein Ding drinnen. Im Bremshebel ist auch eine Aussparung, wo so eine Feder reinpasst. Jetzt weiß ich nicht, ob ich die Feder wieder verloren habe, oder ob da garnkeine drin war.
    • Mann könnte aber auch vorher alles mit "einem draht ermitteln" das ist viel professioneller...schon fast eine doktorarbeit...Naja eben wie alles was ich mache :love:
      oder noch besser ein gewindestab reinschrauben und unten gleich die zwei muttern gegenkontern evtl aber vorher schon den punkt anschweissen dann brauch ich beim nächstenmal nicht die masse an der hebelaufnahme die aus alu ist anbringen-ihr seht ja ihr könnt machen was ihr wollt ohne mich kommt ihr nicht weiter.... :love:
    • Danke für eure Tips,
      aber da war nichts mehr zu machen. Hab die Schraube rausgebohrt. Leider ist auch das Gewinde hin aber ich werds so machen wie oben schon gesagt. einfach von unten mit der mutter fixieren. müsste ja klappen!
      Beim Bremshabel hat alles wunderbar funktioniert und der neue Hebel sitzt!

      Gruß
    • shova50 schrieb:

      Ist es denn eigentlich schlimm wenn das Gewinde defekt ist?


      die Mutter unten drauf dient als Kontermutter, ist das Gewinde in der Aufnahme hinüber kann natürlich auch nichts mehr gekontert werden
      dann wird lediglich die Schraube soweit nach unten durchs Loch gezogen bis es nicht mehr weiter geht, dies ist entweder wenn der dickere Teil der Schraube an der unteren Bohrung angekommen ist (Glück gehabt) oder wenn der Hebel eingeklemmt ist und sich nicht mehr bewegen lässt (löst du dann die Mutter wieder etwas um Luft zu bekommen wackelt natürlich der ganze Hebel hin und her, da die Schraube nicht mehr fest in der Aufnahme sitzt))
      das ganz kommt auf die verwendeten Hebel / Schrauben an


      (auch soweit gedacht Toni? ich fürchte nicht. Hauptsache geklopft und gebohrt... und wegen mangelnden Kenntnissen aber massig vorhandenem Pseudo-Wissen versucht die Sache ins Lächerliche zu ziehen)