Gemischeinstellschraube zu fest eingeschraubt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gemischeinstellschraube zu fest eingeschraubt?

      Hallo, ich hab Probleme mit dem Standgas und hab da mal ne echte Anfängerfrage.
      Ich habe nen SHB 16.15 F.
      Der Sprit gelangt ja über die Schwimmerkammer durch die Leerlaufdüse zur Einstellschraube. Wie gehts dann weiter? Wenn ich die Gemischeinstellschraube rausdrehe und in die Bohrung sehe, ist auf ihrem Grund ein kleines Loch zu sehen. Ist das richtig oder kommt das durch unsachgemäßes zu festes einschrauben der Einstellschraube? Irgendwie wirkt das Loch wie ungewollt.

      Ich komme darauf, weil ich gelesen habe das man den Gaser daduch Schrotten kann. Da stand aber nicht was man kaputt macht.
    • Wie Du bemerkt hast, ist die Einstellschraube vorne spitz. Die Spitze zeigt in das Loch. Je weiter die Spitze reingedreht wird, desto weniger kommt durch das Loch, je weiter Du die Schraube rausdrehst, umso mehr kommt durch.

      Dreht man aber die Schraub bis zum Anschlag zu fest rein, vergrößert man damit das Loch und macht damit den Vergaser kaputt, weil das Gussmaterial relativ weich ist. Durch das vergrößerte Loch ist ein sauberes Einstellen häufig nicht mehr möglich.
      Ich bin mit der Vespa über die Alpen nach Italien gefahren. Unter [url]http://www.pankow.de/2011/09/vespa-mi-amore-mit-der-vespa-50-n-spezial-uber-die-alpen-nach-italien/#more-357[/url] gibt's dazu einen kompletten Reisebericht