Verkürzter Ansaugweg bei der PK?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verkürzter Ansaugweg bei der PK?

      Hallo,
      ich und ein Freund wir Schrauben immer zusammen an verschieden Rollern. hat auch eine Vespa und ein TPH und einen ZIP.

      Er sagte mir bei den Platikreusen seie das so, dass so kürzere ASS man montiert desto besser wird der Anzug.
      Wenn ich mir jetzt hingegen mal meinen ASS angucke der alles andere als kurz ist frag ich mich, ob dass stimmt und ob es Möglichkeiten gibt einen küreren ASS zu verbauen und ob es sowas zukaufen gibt.

      Danke :-2
      Christian
    • Die einzige Möglichkeit wäre dann, dass der Vergaser seitlich über dem Kickstarter herauskommt, dazu müsste aber die Backe entsprechend ausgeschnitten werden. Passende Ansaugstutzen gibts auch meines Wissens nicht für SHB Vergaser zu kaufen. Einen spürbaren Effekt (mehr Anzug) wage ich bei einem Vespamotor mit 50, 75 oder 102 ccm mal in den Placebobereich zu verweisen. Da lässt sich auf andere und weniger auffällige Weise sicher eher noch das ein oder andere Pony mobilisieren.

      Für größere Vergaser gibt/gab es solche Ansaugstutzen, allerdings meist Klein(st)serien.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Vespa Fahrer Avatar

      Vespa_PK50S schrieb:

      dass so kürzere ASS man montiert desto besser wird der Anzug

      Das stimmt, wie alle Pauschalaussagen nicht. Der Zweitaktmotor ist ein in sich geschlossenes System, was nicht ohne weiteres geändert werden kann. Das nächste, eine Sache hat immer zwei Seiten, wenn Du den Anzug verbesserst, angenommen es würde gehen, geht das natürlich nur auf Kosten anderer Eigenschaften wie Laufruhe oder Endgeschwindigkeit. Ein bissche Theorie (die Euch warscheinlich fehlt). Der Gasstrom vom Vergaser zum Motor ist nicht kontinuierlich, sondern gepulst, da der Drehschieber nur über einen gewissen Zeitraum öffnet. Dann entsteht ein Unterdruck im ASS das Gas stromt in das Kürbelgehäuse und der Drehschieber schließt wieder. Nun aber ist das Gas in dem ASS noch in Bewegung und strömt weiter in Richtung Motor. Da durch baut sich, bildlich gesprochen, vor dem Drehschieber ein Druckberg auf, der dann beim erneuten Öffnen des Drehschiebers zu einer besseren Füllung des Kurbelgehäuses führt. Die Konstruktion, heute am Computer, früher in aufwendigen Versuchen, bestimmt mit welcher Länge und welchem Durchmesser des ASS bei dem gegebenen Motor, das beste Verhalten über das GESAMTE Drehzahlband erreicht wird. Wobei natürlich ein Kompromiss zwischen Beschleunigung und Endgeschwindigkeit gefunden werden muss. So wenn das nicht reicht, in Zeiten des WWW ist es leicht sie Kenntnisse anzueignen. Googeln heußt das.