Vespa-Nullblicker braucht Kaufberatung bzw. Tipps

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vespa-Nullblicker braucht Kaufberatung bzw. Tipps

      Hallo zusammen!

      Auf der Suche nach einem mobilen Untersatz bin ich gestern mehr oder weniger zufaellig ueber eine rote Vespa (200 cc, Bj. 1984, ca 18 tkm laut Tacho, E-Starter, getrennte Oelschmierung) gestolpert. Meine Freundin hat sich quasi auf der Stelle verliebt und ja, auch mir gefaellt sie sehr (Die Vespa mein' ich, meine Freundin gefaellt mir eh...! ;) ).

      Dumm nur, dass ich noch nie etwas mit Vespas zu tun hatte und ich deswegen davon so wenig Ahnung davon habe, dass ich nicht mal genau sagen kann, was fuer ein Type das ist. Vielleicht hilft ja ein Bild weiter:



      Eine Testfahrt war leider nicht moeglich, weil es mal wieder geschuettet hat wie aus Kuebeln. Bei meinem laienhaften Sichtcheck konnte ich soweit keinen Rost (lediglich der Gepaecktraeger hat ein paar Verfaerbungen) und keine groesseren Macken/Beulen entdecken. Die Sitzbank hat ein paar kleinere Loecher.

      Zwei Punkte machen mich jedoch unsicher bis stutzig:

      - Der Boden im Fussbereich hat einen rauhen Anstrich (Klebefolie?), aehnlich sehr rauhem Sandpapier, und weisse (Plastik/Gummi-)Zierleisten und -Abdeckungen. Sieht soweit ganz gut aus, sowohl von der Ausfuehrung als auch - find ich - optisch. Muss ich aber befuerchten, dass sich darunter Feuchtigkeit und Rost sammeln?

      - Meine Hauptbedenken gelten jedoch dem Vorderreifen, der seltsamerweise auf der linken Seite (in Fahrtrichtung) deutlich staerker abgefahren ist als auf der rechten. Ist das ueblich bei Vespas (z.B. wg. einseitiger Aufhaengung oder so) oder ist das eher ein schlechtes Zeichen (Gabel verbogen, Rahmen verzogen, ...)?

      Fuer morgen hab ich mal einen Termin zur Probefahrt ausgemacht und so werd ich mir das nochmal genauer anschauen (wenn's ncht wieder kuebelt...). Auf was muss ich denn achten um eine Ahnung zu bekommen ob das wirklich kein Problem oder Schaden ist (wie der Verkaeufer natuerlich meinte) oder ob ich besser die Finger davon lasse?

      Auf was muss ich generell achten, um einen Ueberblick und ein Bild vom technischen Zustand zu bekoemmen und um mich nicht ganz ueber den Tisch ziehen zu lassen ?

      Wie ist das hohe (?) Alter denn zu bewerten? Ist das eher was fuer Liebhaber, Bastler, Schrauber oder ist die Technik so solide, dass man sich diesbezueglich noch nicht viel Gedanken machen muss?

      Ach, vielleicht auch noch gut zu wissen: wir leben in Singapur und die Vespa wurd bislang von einer Lady aus Malaysia gefahren... . Hat jemand Erfahrung mit Vespas in tropischen Gefilden?

      Generell bin ich natuerlich eher an einem verlaesslichen Gefaehrt interessiert und ich will nicht unbedingt jedes Wochenende danach schauen muessen. Auch hab ich zwar ein gewisses technisches Basisverstaendnis, aber so gut wie keine Schraubererfahrung.

      Bin schon mal auf eure Kommentare gespannt. Waere prima, wenn ihr mir den einen oder anderen Ratschlag geben koenntet.

      Gruss & Danke,

      stroemungsmatze.
    • Also das ist soweit ich erkennen Kann ne PX ...

      Wegen dem Rad vorne kann ich dir nix sagen, aber mit abdeckungen aufm Trittblech, weiß ich soweit das auf meinem andren rahmen wo ich grade die Technik von meiner alten reinbau war Riffelblech auf den Trittbrettern und da hat sich wirklich alles untergesammelt ... desweiteren würde ich noch gucken ob der Stoßdämpfer hinten noch original befestigt ist und nciht in irgendeiner selbstbauweiße oben befestigt wurde, kannst ja auch mal die Seitenbacken abnehmen und gucken wegen Rost... Anspringen sollte sie eigentlich mindestens nach dem 2-3 mal Kicken, sollte auch noch gut Kompression aufbauen ... Solide Technik, also ich fahre die selbst mit 177er Satz zur Zeit und muss sagen das alles hält, vorher den 125er Satz hab ich mir selbst zuzuschreiben das der im Eimer gegangen ist ^^ Ich hatte wie gesagt bisweilen ganz gute erfahrung, aber mein Kumpel von dem ich die 80er gekauft hatte hatte ewiges Pech, hat sich nen 135er DR satz raufgebaut, da ist im zu erst die Kupplung um die Ohren geflogen, dann aht er alles neu gemacht und dann ist im der Satz 2 mal geklemmt, einmal beim ersten Start im Standgas und danach nach 10km oder so während der fahrt, dann hatte er kein Bock mehr und hat sie mir verkauft ^^
    • hm Singapur :)
      Was zahlt man denn in Singapur für eine Vespa 200 ?
      Achja es ist wirklich eine PX 200. Viele bauen die Getrenntschmierung aus weil die ab und zu Probleme machen soll...
      Hast du rechts am Lenker einen roten elestart Knopf ?

      Na am besten hilft bei der Sache wohl ein BLick in den Fahrzeugschein !

      Wie sieht es denn mit Ersatzteilen aus bei euch ? Wenn die da nur sehr schwer zu beschaffen sind, würde ich mir das überlegen. Eine Vespabibel (von Schneider z.B.) hilft auch ungeübten Schraubern weiter und alles ist damit selber durchführbar.

      Zum Alter etc. sei gesagt das einige Vespen mit guter Pflege anscheinend nie Kaputt gehen, andere hingegen scheinen sich nicht fürs Fahren gebaut zu fühlen und fliegen immer auseinander. Gründsätzlich gilt, je unverbastelter ein Motor ist desto höher ist die Lebenserwartung, da die meisten Tunings und Tuner einfach total daneben sind ^^
      Allerdings auch hier kein Garant ^^

      Da wir die Preise nicht kennen bleibt dir wohl nur übrig die Dame zu vertrösten und dir ein paar Alternativen anzusehen. In D ist die 200er zumindest mit die teuerste, da die meisten mit Motorradführerschwein viel Hubraum haben wollen. Alle mit 125er Führerschwein wollen natürlich ne 125er haben so das eine Px80 recht günstig zu haben ist. Ist nun die Frage wie das in Singapur aussieht ^^

      Mfg, Holger
      Ob das Normal ist?
      Na ich hoffe nicht!

      Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.
    • Hello again!

      Danke schon mal fuer eure Antworten und Tipps.

      Hab mir die PX jetzt nochmal genauer angeschaut. Probefahrt war leider nur halblegal im Hinterhof moeglich, hat meine Unsicherheit aber nicht wirklich beseitigt:

      - Am Geradeauslauf konnte ich soweit nicht viel feststellen (soweit das auf dieser 'Teststrecke' ueberhaupt herauszufinden war), allerdings lief sie irgendwie auch nicht super-smooth.

      - Fuer meinen Geschmack war die Kupplung stark gewoehnungsbeduerftig und ruppig. Was hat der Haendler (ich uebrigens auch...) nicht geschaut, als ich nach dem zweiten Abwuergen im Wheelie angefahren bin... . :rolleyes: Dabei ist mir die Sache mit dem Anfahren und Einkuppeln aufgrund mehrjaehriger Motorraderfahrung zumindest nicht ganz fremd.

      - An den Backen (nennt man so die hinteren 'Kotfluegel'?) waren unter dem - eigentlich ganz anstaendigen - Lack einige Unebenheiten und Blasen zu erkennen, auf der Rueckseite haben sie irgendwie auch etwas eigenartig (gespachtelt?) ausgeschaut.

      - Ganz offensichtlich ist der Vorbesitzer von der Getrenntschmierung weg: beim Tanken haette Oel mit zum Benzin dazugemischt werden sollen und einer der Schlaeuche zum Motor war durchgterennt und verschweisst. Keine Ahnung wie 'professionell' der Rueckbau der Getrenntschmierung sonst noch durchgefuehrt wurde.

      - Der rote Starterknopf ist zwar vorhanden, beim Draufdruecken hat es jedoch keinen (!) Mucks gemacht. Genau wie die Hupe (Lichter haben funktioniert). Ankicken war dafuer mehr oder weniger problemlos moeglich.

      Nun, ich hab sie jetzt erst mal (noch) nicht gekauft, irgendwie hatte ich kein gutes Gefuehl dabei. Also musste ich 'die Dame' (und mich) nochmal vertroesten. Gekostet haettet die PX 1650,- SGD, d.h. ca 800 EUR. Allerdings entfallen dafuer ca. 250 EUR auf die Strassenbenutzungsgebuehr (in SIN so etwas wie die Kfz-Steuer). Weiss jedoch nicht wirklich, wie der Preis hier einzuschaetzen ist, da ich hier sowohl juengere und guenstigere, aber auch aeltere und teurere PX 200/PX 150 gesehen habe.

      Bzgl. Fahrzeugschein und sonstigen Papieren weiss ich noch gar nicht genau, was es da alles gibt. Der Zettel den ich bislang gezeigt bekommen habe hat nur wenig nach offiziellem Dokument ausgesehen. War auch nur maessig aufschlussreich.

      Was die Ersatzteilversorgung angeht, so bin ich da eigentlich ganz zuversichtlich, da man doch einige Vespas im Strassenverkehr sieht und ich auch schon einen Shop ausfindig gemacht habe, der sich nur auf Piaggio und Vespa spezialisiert hat.

      Grundsaetzlich hab ich gar nichts dagegen mal selber etwas reparieren und rumschrauben zu muessen. Ich trau mir das - mit Anleitung - auch zu. Es muss aber halt nicht unbedingt jeder Samstag dafuer draufgehen.

      So, jetzt werd ich mal noch ein bisschen im Forum weiterblaettern. Vielleicht faellt ja dem einen oder anderen noch ein Kommentar in dieser Angelegenheit ein. Wuerde mich freuen.

      Gruss & bis bald,

      Matthias.
    • Hallo,
      hört sich an als wäre die Dame mal auf die Seite gekippt, das die Backen nun Dellen haben und gespachtelt sind. In Ebay bekommt man immer wieder mal günstige Backen (keine Ahnung wie es in Singapur ist). Desweiteren ist die Batterie hinüber, dann funktioniert der Elestart nicht und die Hupe geht auch nicht oder quäkt nur leise vor sich hin als wäre sie dem Tode nahe :) Neue Batterie sollte auch nicht die Welt kosten.

      Meine Erfahrung zeigt das Vespen nicht nach Alter sondern nur nach Zustand gehandelt werden, was erklärt warum ältere mit mehr Laufleistung teilweise wesentlich mehr kosten.

      Die Kupplung der Vespa ist wirklich gewöhnungsbedürftig, kann aber auch sein das die Kupplung runter ist und deswegen rupft. Neue Kupplung ist schnell eingebaut und auch nicht teuer. Allerdings kann man bei 800€ schon erwarten das die Kiste erstmal ne gewisse Zeit Problemlos rennen sollte. Da du aber so gesehen nur 550€ zahlst wäre der Preis für Verhältnisse hier schon ok.

      Die Getrenntschmierung ausbauen ist nicht sehr kompliziert, wird aber oft falsch gemacht weil die Leute einfach nicht 2 Schrauben lösen wollen und dann nur den Schlauch verschliessen.

      Würde einfach mal weiter suchen und die Kiste im Hinterkopf behalten.
      Fast alle "Fehler" klingen nach Kleinigkeiten die zusammen an einem Samstag repariert werden können. Wenn das alles ist hast du danach hoffentlich Ruhe.
      Lediglich die Rostblasen an den Seitenbacken schreien nach neuer Lackierung und dies kann teuer werden wenn es komplett gemacht wird.
      Wenn du die Seitenbacken selber lackierst geht das auch recht günstig und gut.


      Wichtig ist das du das richtige Gefühl hast, wenn die diese Vespa nicht zusagt, dann die nächste, irgendwann kommt eine bei der du sagst "Die ist es" :D
      Hast du immer das Gefühl das du über den Tisch gezogen wurden bist, macht das Fahren nur halb soviel Spass ^^

      Und Aufgrund deiner Motorraderfahrung, vergleiche bitte nie eine Vespa mit einem Motorrad, das sind 2 verschiedene Welten. Mit einem Motorrad fährt man schnell, damit einen keiner erkennt, die Vespa ist langsam damit jeder sieht wer denn da mit Stil durch die Gegend rollert :)

      Mfg, Holger
      Ob das Normal ist?
      Na ich hoffe nicht!

      Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.