Brauche Tipps für Roststellenbehandlung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brauche Tipps für Roststellenbehandlung

      Hallo,

      mein Roller BJ 84 weist überall kleine Roststellen auf, die ich gern mal behandeln würde, damit es nicht schlimmer wird. Jetzt habe ich gar keine Erfahrungen mit Entrosten + Lackieren-ich war zwar schon im Baumarkt, weiß allerdings nicht, welche Produkte ich nutzen soll. Kann mir vielleicht jemand die genauen Einzelschritte mit Angabe von Produkten auflisten (welches Sandpapier, Lack ect).

      Vielleicht gibt es auch schon einen Thread dazu, den habe ich leider nicht gefunden. Wäre sehr nett, wenn mir jemand einen Rat geben könnte-vielen Dank
    • Hi, genau so allgemein wie Deine Frage, die Stellen mit geigneten Materialien reinigen und entrosten, dann mit mit Phosphat-Grundierung behandeln füllern, schleifen, lakieren und beipolieren. Wenn Du genauere Infos möchtest spezifizier mal Problem, ggf mit Bildern.

      klaus
    • hier noch mal mit Bilder..

      Also vielleicht ist das jetzt noch etwas anschaulicher...


      Habe auch noch mal bei älteren Postings was zur Rostbehandlung gefunden, wenn man über erweiterte Suche geht, findet man doch was :whistling:
      Ich bräuchte aber dennoch ne Anleitung für Dummies, wenn ich richtig liege, muss ich also folgendes beachten:
      1. Abschleifen ( welches Sandpapier ?) muss ich da was abkleben? den Lack entfetten o.ä.?
      2. Rostumwandler ( wie heißt das Produkt ?)
      3. Grundierung (s.o. ?)
      4 Lack
      und irgendwo habe ich noch was von Wachs gelesen, an welcher Stelle wäre das denn fällig? Kann man das alles an einem Tag machen oder müssen die Produkte irgendwie aushärten?
      ach ja und ich hatte mal einen Seitenständer , war praktisch aber wie man sieht , ist der Rost schön reingekrochen, was kann man denn da machen?
      Vielen Dank schon mal im Voraus
      Gruß
      Petra
      Bilder
      • IMG_1566.jpg

        67,97 kB, 640×480, 79 mal angesehen
      • IMG_1567.jpg

        48,4 kB, 640×480, 81 mal angesehen
      • IMG_1565.jpg

        45,35 kB, 640×480, 74 mal angesehen
    • Hol dir einen Dremel mit Drahtbürstenaufsätzen. Kauf der im Korrosionsschutzdepot "Pelox" und Owatrol oder Oxyblock, wobei ich Oxyblock nehmen würde. Die letzteren beiden Produkte konservieren die blanken stellen, sodass sie nicht rosten.

      Bei deinem Roller würde ich so vorgehen: Lack polieren (Lackreiniger, z.B von Sonax). Als nächstes die großen Rostestellen mit dem Drahtbürsten-Aufsatz abschleifen und mit Pelox bearbeiten. 4 Stunden einwirken lassen, mit Wasserabwaschen und nochmal..so oft wiederholen, bis die Stellen blank sind. Die großen Stellen dann mit dem Pinsel im passenden Farbton pinseln, falls dich blankes Blech stört. Du kannst nicht den ganzen Roller von der Patina befreien, deswegen benutzt man Oxyblock. Das Produkt unterwandert die Roststellen und konserviert den Lack und stoppt den Rost (auch die blanken Roststellen).
      Hält sehr lange das ganze, wie lange weiß ich gerade nicht, aber schon einige Jahre, kannst du dann aber am Telefon erfragen.
    • Hallo Petra, das WD40 ist für was anderes gedacht, nicht um Rost auf lachierten Flächen zu behandeln. Das ist natürlich nicht schön was Du das hast. Besonders die Kanten auf dem Trittbrett. Denn Was Du siehst ist nur ein Teil der Wahrheit. An der Stelle sind bis zu drei Bleche Punkverschweißt. Du siehst aber nur den äußeren Rost. die nächste wichtige Frage, was erwartest Du nach der Behandlung? Eine gegen weiteren Rostbefall gesicherte Vespa, oder eine glänzende Vespa wie ladenneu? wenn Du nicht die ganze Vespa zerlegen, alles Sandstrahlen, und komplett neu Lackieren lassen willst, würde ich, zu aller erst einmal mit Lackreiniger ( für alte Lacke) mal die gesamte Vespa reinigen. Denn schon für die Farbe zu bestimmen muss das sein. Weiter für kleine Stellen (kleiner als 1 Cent) geht ein Glasfaserradierer zum punktuellen Rostentfernen. Größere Stellen (an den Schweißnähten) und am Unterboden werden zuerst mit einem Schraubenzieher von den Rostblasen befreit, und dann mit einer Bohrmaschine mit einer Drahtbürste vom Rost befreit. wenn das passiert ist, erfolgt der Neuaufbau des Lackes. als Erste Schicht die Stellen mit "Rostegal" einstreichen, Das ist eine Kombination von Rostumwandler und Grundierung. Das ist äusserst wichtig, da selbst kleinste Rostreste sonst unter dem Lack weiter arbeiten. Dann muss eine Grundierung aufgetragen werden, diese meist in hellgrau, dient als Haftvermittler und füllt auch kleine Unebenheiten aus. Dann alles noch mal mit 400 hunderter Wasserschleifpapier glatt schleifen, und dann den Lack auftragen.

      So das ganze ist eine längere Aktion und wird wohl eine Woche in Anspruch nehmen. Material, Werkzeug: kleine Bohrmaschine, Drahtbürste dazu, ca. 1 cm breit Durchmesser ca 8-10 cm. Wasserschleifpapier 400ter Körnung. Farben; kleine Dose Rostegal, kleine Dose Grundierung, und natürlich der Farblack. Wenn Du die Farbe weißt, steht eventuell im Handschuhkasten oder in der Betriebsanleitung, kannst Du die in einer Sprühdose bestellen. (Adresse in Forum). Noch eins zu der Sprühdose, mach vorher einen Versuch auf einem Stück Blech oder am Unterboden, wegen des Abstandes und der aufzutragenen Menge.

      So ich hoffe dass ich dich nun nicht zu sehr geschockt habe. Aber bedenke, Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben.
    • Herrje, doch ich bin geschockt- wo soll ich denn das bewerkstelligen?-ich hab doch nur nen Berliner Hinterhof zur Verfügung.
      Also du würdest eher Rostegal empfehlen und nicht Pelox, oder ist das egal, was ich bei Rostumwandler nehme?

      Ansonsten, die Optik ist mir nicht so wichtig- das alte Mädchen hat eh schon viel mitgemacht und besteht zur Hälfte aus Spachtelmasse-sandstrahlen und neu lackieren würde sich wahrscheinlich nicht lohnen-zumal, wenn man es nicht selber macht, eh total teuer ist ...allein schon dieses Ding auseinandernehmen ... ( ja weiß schon , hier gibts Vespabesitzer, die machen das wöchentlich) ...nee weiterer Verfall stoppen reicht mir vorerst...
    • Ja, Perlox kenn ich nicht, das Netz gibt da auch nicht viel her, Owatrol ist eine Konservierung, vorbeugend in Hohlräumen um Rost VORZUBEUGEN. Rostegal kenne ich, damit arbeite ich schon jahrelang. Das hat nur einen Nachteil, trocknet auf lackierten Stellen nicht gut, aber auf rostigem Blech prima. Dann mach es doch so, das mit dem Lackreiniger auf jeden Fall, die ckleinen Stellen mit dem Glasfaserradierer, am Trittbrett mit nem Schraubendreher den losen Rost weg kratzen. Auf die Stellen am Trittbrett Rostegal auftragen, so, dass es auch in die Ritzen kriecht. Die kleinen Stellen ebenfalls etwas draufgeben. Dann eine Nacht / Tag warten und überschüssige Farbe mit Papier (Küchenrolle) entfernen. Den richtigen Farbton solltest Du dir aber schon bestellen, kostet nicht die Welt. Wenn alles getroknet ist, mit einem großen Wasserfarbpinsel die Farbe auftragen, ggf mehrmals.
    • Keine Angst, ich hab da schon Ahnung von. Konserviere selber gerade eine Vespa. Würde es nur so machen, wie ich es geschrieben habe und nicht anders. Sorry Kasanova, aber so macht man alles nur noch schlimmer. Lieber blanke Stellen als Anlackierversuche. Ist nur meine Meinung, aber meiner Meinung nach gibt die Patina dem Roller seinen eigenen Scharm. Bilder von meiner kann ich gerade nicht machen, da sie gerade beim schweißen ist.
      Gruß
    • Hallo Gianluca, Du schreibst "ich konserviere selber gerade eine Vespa" wobei die Betonung auf gerade liegt. Ich hab das aber schon vor Jahren gemacht, und kenne Die Ergebnisse. Was etwas taugt oder nicht. Damit Du mir auch glaubst hier mal ein paar Bilder. Und da wurde nicht nur vom Konservieren geredet. die Arbeiten zogen sich über zwei Jahre hin.
      Bilder
      • Schweller-li-hi.jpg

        187,41 kB, 1.524×1.040, 86 mal angesehen
      • Schweller-vo-li.jpg

        159,49 kB, 1.520×1.024, 76 mal angesehen
      • Motorraumvh.jpg

        37,09 kB, 508×298, 82 mal angesehen
      • Bild2.jpg

        849,08 kB, 3.540×2.324, 75 mal angesehen
    • Ich kann Bilder von meiner Vespa machen. Habe mit nem Kollegen aus Braunschweig gesprochen, aus dem GSF und er hat mir zu der Methode geraten. Bei seiner hat er es auch so gemacht. Das Korrosionsschutzdepot hat sich auf solche Sachen spezialisiert und die haben mir/uns zu diesen Produkten geraten. Gut, bei deinem VW sind die Roststellen an Stellen, wo man sie nicht sieht. Bei der Vespa ist das was anderes. Du kannst keine 0,5 cm Stellen Beilackieren.
    • Hallo Petra,

      zum Thema Rostvernichtung, Rostvorsorge, Konservierung etc... hat wohl jeder, der seit Jahren restauriert
      "seine Lieblingswaffe". Das kann eine Endlosdiskussion werden, in "oldtimer.de" (Oldie-Autos) wird häufig darüber gestritten.
      Wenn da das Thema Rostbeseitigung kommt, kann man sich schonmal 'ne Tüte Chips holen :-9

      Zu "Rostegal" habe ich kaum gesicherte Langzeiterkenntnisse:
      Die Roststellen der arghh.. Endlosblechfalzen der Außenverkleidung am T3-Bus VW eines Kumpels von mir wurden -Augenscheinlich nach Anleitung Rostegal gearbeitet- nicht zufriedenstellend beseitigt, dh, die Außenfalze färbten sich nach ca. einem Monat wieder schön braun... :cursing:
      Für mein Eindruck durchdringt die Suppe den äußerlich abgeschliffenen Rost bei Falznähten bis ins Innere nicht völlig, kann aber auch von unserer
      mangelhaften Vorarbeit rühren. Verrottete Falze sind eigentlich nur so zu verschönern: Neue Bleche rein! Danach Falze versiegeln, z.B Owatrol.

      Ich tendiere dazu es so zu machen wie es Gianluca meint.

      "Perlox" als Phosphatierung (mach ich auch so) an so gut wie möglich von Rost befreiten Stellen auftragen, danach wie er es empfiehlt.
      Ich habe nach Perlox beste Erfahrungen mit "BOB-Rostversiegelung"

      Informiere Dich am besten beim "Korrosionschutzdepot"

      Grüße,

      Michael
      ...am Öl kann's nicht liegen, war ja keins drin...
    • Na, da habe ich ja was vom Zaun gebrochen- und ich dacht, es wär so einfach...ich hätte noch ne Frage zu Oxyblock ( unter oder über den Lack?) aber wahrscheinlich sollte ich einfach mal bei dem Shop anrufen.

      Nichtsdestotrotz : herzlichen Dank an alle Auskunftwilligen!
    • RE: Brauche Tipps für Roststellenbehandlung

      Vespa Fahrer Avatar

      petra schrieb:

      Hallo,

      mein Roller BJ 84 weist überall kleine Roststellen auf, die ich gern mal behandeln würde, damit es nicht schlimmer wird. Jetzt habe ich gar keine Erfahrungen mit Entrosten + Lackieren-ich war zwar schon im Baumarkt, weiß allerdings nicht, welche Produkte ich nutzen soll. Kann mir vielleicht jemand die genauen Einzelschritte mit Angabe von Produkten auflisten (welches Sandpapier, Lack ect).

      Vielleicht gibt es auch schon einen Thread dazu, den habe ich leider nicht gefunden. Wäre sehr nett, wenn mir jemand einen Rat geben könnte-vielen Dank
      Hallo,
      mach bloß nicht solchen Aufwand guck mal hier < Schlußmit Rost und Durchrostungen> da hast Du wenig Arbeit und dauerhaften Erfolg und billig ist es dazu. Wenn Du Fragen dazu hast Tel. 0511/6046461
      Gruß Peter
    • Vespa Fahrer Avatar

      petra schrieb:

      Na, da habe ich ja was vom Zaun gebrochen- und ich dacht, es wär so einfach...ich hätte noch ne Frage zu Oxyblock ( unter oder über den Lack?) aber wahrscheinlich sollte ich einfach mal bei dem Shop anrufen.

      Nichtsdestotrotz : herzlichen Dank an alle Auskunftwilligen!
      Oxyblock kannst Du selber herstellen oder für 5,- Euro incl.Porto von mir bekommen. Infos dazu in meinem Thread " Schluß mit Rost und Durchrostungen"