Wie läßt sich die hintere Bremstrommel an einer 50N lösen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie läßt sich die hintere Bremstrommel an einer 50N lösen?

      Hallo,

      da ich im Moment dabei bin, meine 50n zu restaurieren, habe ich auch den Motor ausgebaut.
      Mir ist aufgefallen, dass die Hinterradbremse nicht vernünftig packt und wollte mir die Beläge anschauen.

      Der Splint an der Kronenmutter ließ sich gut lösen, die Kronenmutter aber sitzt Bombenfest!! Ich habe gelesen, dass es ein Rechtsgewinde ist und versucht, meinen Bemühungen mit 24er Maulschlüssel nebst Hammer Nachdruck zu verleihen...Keine Chance X(

      Habt Ihr einen Geheimtipp für mich, wie ich die Mutter zur Mitarbeit bewege?

      Gruß
      Cato
    • Geh zu einer Werkstatt und lass sie dir mit dem Schlagschrauber öffnen :thumbsup:
      VO-Glühkindler

      Fuhrpark Gandi: Gulf VBA177, autunno125, PX80, XL2(war einmal)


      INN-Team Hall

      Lüfterräder und Kurbelwellen sind Verschleissteile
    • Ist das ein Linksgewinde oder ein normales Rechtsgewinde?

      Einfach mal schön mit WD 40 einsprühen und warten. Das ganze n paar mal und dann sollt des schon gehen.

      Sonst wie Gandisgarage schon gesagt hat, mit dem Schlagschrauber aufmachen. Zur nächsten Kfz Werkstatt oder so.
    • also ich hab mir auch ziemlich einen abgebrochen.mit WD40 eingespüht,1m langen Hebel benutzt,heiß gemacht,aber hat alles nix gebracht und zu guter letzt hab ich sie gesprengt und ne neue Mutter gekauft.. :pump:
      If It Has Tits Or Wheels It WIll Give You Problems...
    • Das ist mir mit der Öleinfüllschraube so gegangen.Paar Mal auf den Schraubendreher mit dem Hammer nach einem 2 stündigen Bad in WD40 und dann hat sie sich geöffnet, die Drecksschlitzschraube.Wird demnächst durch Inbus ersetzt, wie alle meine Motorschrauben.

      Verkaufe ständig Teile PX, Cosa, PK
    • Da der Motor ausgebaut ist, wird er sich schwer tun mit einem Kumpel auf dem Bremspedal.

      Russisch geht es auch, wenn du eine alte Felgenhälfte über die Motortraverse legst und mit einem Loch an einem Bolzen an der Bremstrommel festschraubst, dadurch wird die Trommel fixiert und dreht nicht mehr mit. Dann ein Rohr als Verlängerung auf die Ratsche/den Knebel stecken und die Mutter sollte den Widerstand aufgeben. Ist aber wie gesagt eher russisch und kann den Stehbolzen an der Trommel kosten, was wiederum mit Aufwand verbunden ist, daher Nachmachen auf eigene Gefahr. Am besten den Motor in den Kofferraum packen und die Mutter in einer Werkstatt mit dem Schlagschrauber lösen lassen.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Vielen Dank für Eure Tipps :thumbsup:

      wie gesagt eher russisch und kann den Stehbolzen an der Trommel kosten,

      Und das widerrum hat mich letztlich auch überzeugt den Motor demnächst in die nächste Werkstatt zu bringen und jemandem mit einem Schlagschrauber zu bemühen!

      Vielen Dank
      Cato
    • Ich weiß das Thema ist schon ein wenig älter aber die SuFu führt mich hierher --)
      Ich hab das gleiche Problem, aber in der "Vespa-Bibel" steht, dass man die Kronenmutter abziehen soll? Versteh ich nicht ganz, weil laut den Aussagen hier hat sie anscheinend ein Rechtsgewinde... ?(
    • Es gibt da Unterschiede zwischen PK und V50. PK Modelle haben eine normale Mutter mit einem daraufgesetzten Sicherungskorb, der wiederum durch einen Splint gehalten wird. Das Ding sieht aus wie eine Krone und muss zuerst abgenommen werden, bevor man an die Mutter drankommt.

      Die V50 hingegen hat eine Mutter, die integrierte Zacken hat, durch die der Sicherungssplint geführt wird. Dieser Typ Mutter heißt aufgrund der Zacken Kronenmutter.

      Vielleicht ist das Buch in diesem Punkt etwas ungenau. Beide Mutterntypen haben aber gemeinsam, dass sie sich wie ganz gewöhnliche Muttern mit Rechtsgewinde durch Drehung gegen den Uhrzeigersinn lösen lassen. Bedingt durch jahrelanges Gammeln kann das Lösen sich durchaus schwierig gestalten, da hilft dann WD40, Wärme und/oder eine Verlängerung des Hebels am Werkzeug bzw. ein Schlagschrauber.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.