Angst um meine erste Serie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Angst um meine erste Serie

      Hallo alle zusammen!
      Okay: Nachdem ich das Forum schon nach Antworten auf meine Frage durchsucht und nichts gefunden habe, hier ist sie also:
      Erstmal: Ich bin ein gebranntmarktes Kind. Meine geliebte Vespa Spezial wurde letzes Frühjahr vor meiner Haustür geklaut. Woran ich allerdings zum größten Teil selbst dran schuld war. Sie war nur mit einem Lenkradschloss gesichert und das in Freiburg, der Stadt mit den meisten geklauten Zweirädern deutschlandweit...

      Aber naja. Da ich es nicht sehr lange ohne Vespa ausgehalten habe, bin ich jetzt wieder im Besitz einer KOMPLETT in Eigenarbeit restaurierten 50er 1. Serie. Außer natürlich ganz viel Zeit sind auch ca. 1300€ reingeflossen und so sehr ich mich aufs fahren freue, werd ich wohl immer Schiss um sie haben. Eine Garage hab ich und ein sicheres Schloss auch, aber ich würde es mir nicht verzeihen, wenn sie dennoch wieder geklaut würde.

      Deshalb will ich eine Diebstahlversicherung bzw. Teilkasko abschließen, frage mich aber, ob die Versicherung die 2000€, die zur Wiederbeschaffung einer restaurierten 1. Serie nötig wären auch bezahlen würde. Komme ich um ein Wertgutachten nicht herum? Wie wird das geregelt, wenn zwar von jetzt ein Wertgutachten vorliegt, aber die Vespa dann im Wert steigt wg. des Alters, aber auch im Wert sinkt wegen der Benutzung? Gibt es eine Liste, in der der Wert einer 1. Serie festgelegt ist?
      Oder ist das alles womöglich nur Verhandlungssache mit meiner Versicherung und es existieren keine festen Regelungen?

      Ich danke euch schon mal im Vorraus für eure hoffentlich hilfreichen Antworten!
      Liebe Grüße
      Anne
      Bilder
      • DSC_0001.JPG

        1,53 MB, 3.008×2.000, 117 mal angesehen
    • Hi, Du mußt mit einen vereidigten Sachverständigen reden. Der muss Dir den "Wiederbeschaffungswert" bestätigen. Dann bekommst Du, wenn zwischen Gutachten und Verlust, nicht all zu viel Zeit vergangen ist, den Wert ersetzt. Eventuell kann Dir deine Versicherung auch einen Sachverständigen nennen.

      Klaus
    • Hi!
      Habe selbst zwei Fahrzeuge bei einer spez. Oldtimer-Versicherung versichert.

      Du benoetigst:

      1.) Ein Wertgutachten eines gerichtlich beeideten Sachverstaendigers (Kosten Euro 218,00.--)
      Dieser beurteilt und bewertet dann dein Fahrzeug (Optik, Originalteile, Zustand etc.)
      Bei meiner VNB wurde dann ein Beschaffungsmittelwert von Euro 4.250.-- ermittelt und die Note 1-2 abgegeben.
      Note 1 ist nur sehr schwer zu bekommen, da muss es sich schon um eine wirkliche Raritaet handeln (Erstserie, alle
      Originalteile etc.)

      Tipp: Je mehr du den Sachverstaendiger unterstuetzt bei seiner Wertermittlung, einen umso besseren Beschaffungswert kannst
      Du dann erzielen (erstellen einer Kostentabelle inkl. Arbeitsaufwand, ggf. Rechnungen, Fahrzeugdaten, Roller beim Besichtigungstermin auf Hochglanz poliert, event. Nachbauteile durch gebrauchte oder geborgte Originateile ersetzen etc.). Allerdings im Rahmen bleiben, denn diese
      Gutachter kennen sich in der Regel wirklich bei Oldtimern aus im Gegensatz zum TUEV.

      Ergab bei mir eine Jahrespraemie von 2,2% (Fahrzeug aelter als 50 Jahre) des Beschaffungsmittelwertes von 4.250 sind Euro 93,50.--
      Je juenger das Fahrzeug wird umso hoeher werden die Praemien.
      Meine 50S Baujahr 74 (Beschaffungsmittelwert 4.000,00 ergibt mit 3,86% eine Jahrespraemie von Euro 154,00.--)

      zuzueglich der Haftpflichtversicherung (hier kannst du dir die guenstigste oder die deines Vertrauens aussuchen)

      2.) solltes du mindestens 25 Jahre und seit 5 Jahren eine gueltige Fahrerlaubnis besitzen.


      Versicherung waere bei mir die Oldie-Car-Cover Deutschland

      Ein Preisvergleich mit anderen namhaften Versicherungen ergab Jahrespraemien jenseits von gut und Boese.

      lg
      Andreas