Getriebeöl sifft nach Motorrevision

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Getriebeöl sifft nach Motorrevision

      Nun hab ich mir extra Zeit gelassen, die alte Dichtung säuberlich entfernt, die neue drauf und beidseitig in Kleinstarbeit mit Dichtmasse versehen, darauf geachtet, daß die Dichtung richtig sitzt...und jetzt sifft das Teil. Hab Getriebeöl bis oben hin eingefüllt (nicht ganz 500ml) und nur wenig später konnte ich wieder eine ganze 250 ml Flasche nachleeren. Schrauben nachgezogen. Immer noch. Auch wenn jetzt Spaßantwoten kommen: Gibt`s ne Flüssigkeit, die ich dem Getriebeöl beimischen kann, die von innen her abdichtet (wie beim Auto-Kühler)?
    • Hallo !
      Sag mal welchen Roller faehrst Du !
      Moechtest du den Motorblock fluten !
      Wenn du das Doppelte der vorgesehen Menge rein kippst, darfst du dich nicht wundern wenn die Haelfte wieder raus kommt.
      ca. 250 cm3 ist normalerweise die Fuellmenge !

      Tippe mal, dass das ueberfluessige Getriebeoel ueber die Druckventilschraube im Kupplungsdeckel nach aussen wollte.

      Ansonsten schau mal nach wo es rinnt (vorallem welche Dichtung (en) wurde (n) erneuert ?)

      lg
      Andreas
    • Vespa Fahrer Avatar

      125vnb6 schrieb:

      Hallo !
      Sag mal welchen Roller faehrst Du !
      Moechtest du den Motorblock fluten !
      Wenn du das Doppelte der vorgesehen Menge rein kippst, darfst du dich nicht wundern wenn die Haelfte wieder raus kommt.
      ca. 250 cm3 ist normalerweise die Fuellmenge !

      Tippe mal, dass das ueberfluessige Getriebeoel ueber die Druckventilschraube im Kupplungsdeckel nach aussen wollte.

      Ansonsten schau mal nach wo es rinnt (vorallem welche Dichtung (en) wurde (n) erneuert ?)

      lg
      Andreas
      Es waren ca 350 ml (also eine ganze und 2/5 des anderen ölfläschchens). mein fehler. dichtungen hab ich auch mal erneuert (kupfer, aber das wurde ja auch schon wieder hier im forum bemängelt).
    • Hi !
      Das ist schon richtig, dass bei den beide Oelschrauben Papierdichtungen verwendet werden
      sollten, macht aber mit Sichheit nicht den Verlust von 100ml Getriebeoel in kurzer Zeit aus.
      (Die Gewinde der beiden Bohrungen sind eh noch in Ordnung oder hast Du sie durchs Anknallen zerstoert ?)
      Wenn`s Dir das Oel waehren der Fahrt rausgedrueckt hat, dann waren es hoffentlich die ueberschuessigen 100 ml die ueber die Druckventilschraube ausliefen.
      Bloeder waere es wenn du bei Deiner Motorueberholung Dichtflaechen beschaedigt hast oder auch unnoetig viel Dichtmasse unregelmaessig aufgebracht hast. Alle Wellendichtringe richtig eingesetzt, O-Ringe nicht vergessen??.
      (O-Ring Kickstarterwelle, falscher Wellendichtring Hinterradantriebswelle).

      Bei meiner letzten Ueberholung eines Motors hatte der Vorbesitzer auch beim Kupplungsdeckel auf den grossen O-Ring vergessen und es fehlte die Druckventilschraube am Decke + ein Gewinde beleidigt! Fuhr in diesem Zustand und mit seinem staendigen Begleiter dem Getriebeoel fast zwei Jahre !!
      Endresultat: riesige Oelflecken beim Abstellen des Fahrzeuges, total verdreckter Motorblock mit einer
      ca. 3mm Oeldreckkruste am ganzen Block. Reinigung des Motors dauerte fast laenger als die Instandsetzung.

      Pass auf beim Anziehen deiner Befestigungsschrauben, vorallem im Bereich der Motorblochhaelften
      (Kupplungsdeckelschrauben - 8 Nm !!)
      Wenn Du die originalen Dichtsaetze von Piaggio verwendest, ersparst du Dir in der Regel das zusaetzliche
      Abdichten und Fummeln mit der Dichtmasse, ausserdem sind alle notwendigen O-Ringe ebenfalls drinn.
      Vorteil: sind eindeutig von besserer Qualitaet als die Nachbausaetze. Aber Qualitaet hat seinen Preis kosten
      fast das Doppelte. Intakte Dichtflaechen Grundvorraussetzung.

      lg
      Andreas
    • Danke Andreas,

      Dichtungen von Piaggio verwendet (ich spiel nicht gerne rum mit Billiganbietern), die Dichtflächen ewig fein von der alten Dichtung und der alten Dichtmasse gesäubert und auf Unebenheiten geachtet. Es ist die überschüssige Menge gewesen, den gestern hab ich den Motor gereinigt und sicherheitshalber die Dichtungen bei Ölein- und Auslaß ausgetauscht (und auch auf die Nm geachtet) und nun ist immer noch alles sauber. Dennoch vielen Dank für die Tipps.


      Finestra