Problem mit Dioden-Spannungsregler 6V

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Problem mit Dioden-Spannungsregler 6V

      Guten Tag!

      Ich hab einen Spannungsbegrenzer wie in der Anleitung überspannungsproblem 6 volt kontaktzündungen: ein workaround
      beschrieben in meine v50 mit lenkerblinker eingebaut. nun habe ich jedoch das problem, dass die
      zündung ab einer bestimmten drehzahl, also wenn strom durch die dioden
      auf masse fließt, aussetzer hat und der motor stottert. ich kenn mich
      mit elektrik nicht aus, aber die masse ist ja nur der roller, da er ja
      durch die gummireifen zum boden hin isoliert ist. also bleibt der strom
      ja "im roller" und schliest sich wohl irgendwie kurz. oder so ähnlich. keine ahnung.
      jedenfalls bräuchte ich nun eine lösung, wie ich den
      "überschüssigen strom losbekomme", ohne ihn auf masse zu schalten. kann
      ich einfach eine glühbirne zwischen dioden und masse schalten, die den
      strom verbraucht? habt ihr sonst eine lösung?
      und nebenbei möchte ich noch fragen, ob es normal ist, dass der zündunterbrecher nicht funktioniert, wenn die birnen durchgebrannt sind?

      bitte um eure hilfe!

      mfg rik

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rik ()

    • wenn du die diodenschaltung zwischen licht und masse gemacht hast, dann sollte es keine aussetzer geben. mach mal folgendes: geh ans kabelkästchen und trenne das rote kabel, dass durch den kabelbaum nach vorne geht von den beiden anderen und lass es hängen

      hast du n bremslicht?

      wenn ja, zusätzlich am kabelkästchen blau auf schwarz kurzschließen.
      Aufbau eines Rennrollers für die European Scooter Challenge

      ESC 2013+2014: K5
      ESC 2015+16: K5 + K1
      BaB-Race-Meister 2015+2016

      Die, die die, die die Plastikroller erfunden haben, verdammen, vergessen, dass Plastik für Piaggio Leben bedeutet.
      - frei nach Konrad Duden
    • So: Meine Vespa hat folgenden Schaltpaln:



      Ich hab die Dioden zwischen grün (Strom für Birne) und schwarz (Masse, die mit dem Lenker verbunden ist) geschaltet. Das andere schwarze Kabel müsste die Stromversorgung für das Abblendlicht sein.
      Das hat zu den geschilderten Zündproblemen geführt.
      Nachdem ich das rote Kabel (führt glaub ich zum Unterbrecher) abgeschraubt hatte, und blau (das blaue Kabel, das von der LiMa kommt) mit schwarz kurzgeschlossen hatte, ging das Rücklicht nicht mehr, was auch zu erwarten war. Das Problem mit der Zündung war nach wie vor vorhanden.
      Hätte ich die Dioden lieber zwischen schwarz und schwarz schalten sollen?
      Hätte ich alle blauen Kabel mit schwarz kurzschließen sollen?
      Gibt es keine andere Möglichkeit die "überschüssige" Energie loszuwerden?

      Vielen Dank schon mal für die Hilfe

      Achja...ich kann mein Licht nicht mehr ausschalten. Evtl. ist der Kippschalter defekt. Was wäre die normale Position für "Licht aus"? Die Mitte?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RIK ()