Was für ÖL für die Kupplung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was für ÖL für die Kupplung?

      Hallo

      Da ich nun endlich meine Kupplung an meinem Roller Cosa200 gerichtet hab, stellt sich mir die frage, was für ÖL ich den da brauche.
      Mein Mechaniker meinte normales Motorenöl 10W40. kann ich mir aber fast net vorstellen. Gibts da net so Gertiebeöl, oder sowas?

      Mfg Sven
    • Hi, doch es gibt Getriebeöl, und auch noch in diversen Sorten Hypoid und andere. Diese Öle verminder drastisch die Reibung zwischen der Zahnrädern und den Synchronringen. Wenn Du das, wohl gemerkt, in eine Schaltvespa füllst, wird die Reibung der Kupplung herabgesetzt. Die Scheiben gleiten dann wunderbar übereinander. Nur leider fährt der Roller nicht mehr. Weil die Kupplung, wieder Name schon sagt, kuppeln und nicht rutschen soll. Allso MOTOROEL: SAE 30, 40, 10W33, 10W40 oder billiges Rasenmäheroel aus dem Baumarkt.

      Bei einer AUTOMATIK Vespa ist das anders.

      klaus
    • ...stimme Vechs da voll zu. Was das Ölen der Kupplung angeht das vielleicht noch im Nachtrag (gehe davon aus, dass es da zwischen Cosa und PX keinen Unterschied gibt): Die Kupplung muss nicht separat mit Öl befüllt werden. Einfach das Getriebeöl einfüllen; Ölung der Kupplung erfolgt dann automatisch.

      Gruss,
      Christian
    • Utfsf...
      Sorry. Aber jeden zweiten Tag die Frage nach dem Öl, ich kann nicht mehr. Wer nicht weiß was das heißt kann ja mal googeln.
      Die Geschichte der Seeräuber, auch Likedeeler (Gleichteiler) oder Vitalienbrüder genannt, ist eng mit dem Namen von Klaus Störtebeker verbunden.
      Von ihm wird gesagt, daß er einen Teil der Beute gerecht an arme Leute verteilte (lik deelte).

      The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten.
    • Hy

      Ja es ist ein Schalter.

      Und @Likedeeler: kenn mich da net sooo aus, und befor ich meine neu Kupplung schrotte, frag ich lieber nochma nach.

      @all: Also ganz normal 10W40 rein und gut? Wieviel? 125ml 200ml?

      Mfg Sven
    • @Sven: es geht auch nicht um die Frage an sich, sondern um das Nutzen der Suchfunktion. Die Frage nach dem Getriebeöl wird alle 2 Tage gestellt.
      Nichts für Ungut...

      Und jetzt noch einmal für alle: 250ml 30er Getriebeöl!

      Ich kauf das Kartonweise beim Shop meines Vetrauens. Das Zeug wird nicht von heute auf morgen schlecht.
      Die Geschichte der Seeräuber, auch Likedeeler (Gleichteiler) oder Vitalienbrüder genannt, ist eng mit dem Namen von Klaus Störtebeker verbunden.
      Von ihm wird gesagt, daß er einen Teil der Beute gerecht an arme Leute verteilte (lik deelte).

      The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten.
    • Moin Klaus

      Nicht Likedeeler macht die Leute verrückt...
      Sondern Anbieter wie Runge ,Krüger usw.



      Zu den API Spezifikationen usw. findet man im Forum oder via googel Info ohne Ende......

      API-Klassifikationen
      Hiernach werden die Service-Anforderungen für amerikanische Kfz-Getriebeöle beschrieben. Die GL-Abstufungen bilden kein Qualitätsmerkmal

      * GL-1:
      Spiralverzahnte Kegelradgetriebe, Schneckengetriebe und handgeschaltete Getriebe bei niedrigen Gleitgeschwindigkeiten und geringer Flächenpressung der Zahnflanken. Es genügen Öle ohne verschleißschützende Zusätze.
      * GL-2:
      Schneckengetriebe mit Anforderungen an das Lasttragevermögen, das Temperaturniveau und die Gleitgeschwindigkeit, so daß Öle nach GL-1 nicht mehr genügen.
      * GL-3:
      Spiralverzahnte Kegelradgetriebe und Handschaltgetriebe unter mäßig erschwerten Bedingungen hinsichtlich Last und Drehzahl. Öl mit mildwirkenden Verschleißschutzzusätzen.
      * GL-4:
      Gerad - und Stirnverzahnte Getriebe, auch mit leichtem Achsversatz. Getriebeöle nach API GL-4 sind heute typische Vertreter in quereingebauten Transaxle-Getrieben.
      * GL-5:
      Hypoidverzahnte Getriebe (kreuzende Wellen mit großem Achsversatz) in PKW und anderen Fahrzeugen unter schockartiger Belastung bei hoher Drehzahl. Getriebeöle nach API GL-5 werden heute vorzugsweise in Hinterachsdifferentialen eingesetzt.



      Praktische Bedeutung haben heute nur Getriebeöle nach API GL-3, GL-4 und GL-5.

      Torsendifferentiale benötigen Getriebeöle nach API GL-5.

      Lamellensperrdifferentiale benötigen Getriebeöle nach API GL-5 mit zusätzlicher LS-Performance (LS = Limited Slip). Ohne den Zusatz kommt es bei Kurvenfahrt zu Geräuschen.


      ÖL ....das ewige Thema ......
      Weapons of Mass Destruction