PX80 als Basis für einen 200ccm-Motor. Ist das eine gute Idee?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PX80 als Basis für einen 200ccm-Motor. Ist das eine gute Idee?

      Brauch Kraft mit kurzer Untersetzung. Hab einen Motorradführerschein. 134ccm ist fast etwas schlank für ein Beiwagenprojekt. Was muß an der Kurbelkammer der 80er geändert werden um da auf 200 ccm oder mehr zu kommen? Kann das weniger haltbar sein? will die PX als Kilometerfresser bauen. Robustheit steht im vordergrund.

      vielen dank im vorraus

      frank aus dem inntal
    • Was geht?
      Das Getriebe ist anders untersetzt, die Kupplung der 200er größer, die Kurbelwelle hat mehr Hub... So viel zu den Innereien.
      Außen geht´s weiter: die Stehbolzen sind anders angeordnet, der Zylinder ist logischerweise größer, der Krümmer ist "geknickt", da der Zylinder zur Seite geneigt ist.
      Du wirst leider in einen kompletten 200er Motor investieren müssen.
      Die Geschichte der Seeräuber, auch Likedeeler (Gleichteiler) oder Vitalienbrüder genannt, ist eng mit dem Namen von Klaus Störtebeker verbunden.
      Von ihm wird gesagt, daß er einen Teil der Beute gerecht an arme Leute verteilte (lik deelte).

      The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten.
    • das heist das bei 134 ccm schicht im schacht ist. das mit der kupplung ist auch von nachteil da ja beiwagen das ziel ist.

      sieht halt von weitem so ähnlich aus.

      Unterscheiden sich die 125er Motore auch so stark von den 200er?
    • likedeeler du hast recht ich hab das verdreht sry :rolleyes:

      nein schicht ist bei 177 kubik ( da musst du zwar den zylinderfuß abdrehen oder den block aufspindeln aber das geht noch....)
      aber nimm nen original 200ter der ist für das was du vor hast am robustesten....
      ... ja das sowieso schonmal nicht !

      Anerkannter Stehbolzen Mörder ! ... ich krieg se alle klein

      www.rprt.de
    • Und der 200er Motor ist von der Motoraufhängung exakt baugleich zu nem 80er. Also einfach 80er raus und 200er rein. Alles kein Ding. Und nachdem der 80er Rahmen auch baugleich zu nem 200er Rahmen ist, hat der TÜV auch nichts dagegen. Brauchst bloß ein Gutachten von Piaggio.
    • Die 125 bis 150er PX-Motoren sind vom Block nahezu identisch zum 80er.
      Die Stehbolzenanordnung entspricht dem des 80ers, der Bereich um den Zylinderfuß ist ein Tick weiter aufgespindelt, die Kurbelwelle hat mehr Hub (aber immer noch nicht mit der 200er vergleichbar).
      Der Einlass si einen Tick anders. Es fehlt, wenn ich mich recht entsinne, diese schräge Bohrung, die bei den 80er Blöcken das Vergrößern des Einlasses verhindern soll...

      Ergo: Du hast keine Möglichkeit einen PX80- 150 Motor auf 200 umzubauen.
      Die Geschichte der Seeräuber, auch Likedeeler (Gleichteiler) oder Vitalienbrüder genannt, ist eng mit dem Namen von Klaus Störtebeker verbunden.
      Von ihm wird gesagt, daß er einen Teil der Beute gerecht an arme Leute verteilte (lik deelte).

      The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten.
    • Die -rein theoretische- Möglichkeit des Umbaus eines "kleinen" PX Blocks (alle von 80 - 150 ccm) auf 200er besteht sicherlich für jemanden mit Zugang zu diversen Gerätschaften, die man zum Aluminiumschweißen, Gewinde bohren, Gehäuse spindeln, planen, fräsen etc. benötigt. Nebenbei sollte der Bediener dieser Gerätschaften dann auch noch ziemlich genau wissen, was er wie zu tun hat.

      Allerdings dürfte der Aufwand eines solchen Umbaus in absolut keiner vernünftigen Relation zum Kauf eines fertigen, neuen 200er Motorgehäuses für ca. 230 Euro stehen.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Wobei er dann ja auch noch das Innenleben braucht...
      Die Geschichte der Seeräuber, auch Likedeeler (Gleichteiler) oder Vitalienbrüder genannt, ist eng mit dem Namen von Klaus Störtebeker verbunden.
      Von ihm wird gesagt, daß er einen Teil der Beute gerecht an arme Leute verteilte (lik deelte).

      The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten.
    • Wo Rosi :whistling: Recht hat, hat er Recht :D
      Die Geschichte der Seeräuber, auch Likedeeler (Gleichteiler) oder Vitalienbrüder genannt, ist eng mit dem Namen von Klaus Störtebeker verbunden.
      Von ihm wird gesagt, daß er einen Teil der Beute gerecht an arme Leute verteilte (lik deelte).

      The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten.