Leidige fehlersuche; Drehschieber ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leidige fehlersuche; Drehschieber ?

      Nach einem Kolbeklemmer hab ich den Kolben und Zylinder und Siris ausgetauscht. Aber jetzt, da ich den Motor wieder zusammen habe läuft das Ding schlecht. Springt ohne probleme an und läuft bei offenem gas ganz ordentlich aber im standgas geht er immer wieder aus. Generell geht läuft die Mucke auch sehr unregelmässig...



      Den Vergaser hab ich zwei mal geputzt und gecheckt, ZZP stimmt, Sirirs ausgetauscht. Auch kommt komischerweise im standgas zum Luftloch am Choke (bei vollem choke) benzin hinaus. Daher habe ich gedacht es könnte auch blow back sein durch einen undichten drehschieber.



      Beim Kolbenklemmer hat es mir auch die Dichtflächen des Drehschiebers etwas verkratzt. Aber wie dicht muss dass sein? Wie testet man die Dichtheit?

      Habe keine Lust auch Membrane, und wollte die kratzer mit Epoxy auffüllen und neu einschleiffen. Hat so ein Versuch zukunft?
    • Dreh die Kurbelwelle so, dass der Einlasskanal im Motor verschlossen ist. Dann schüttest du einen kleinen Schluck Zweitaktöl in den Kanal. Wenn das Öl länger als 30 Sekunden (geschätzter Wert) braucht um abzufließen oder gar nicht abfließt, ist die Drehschieberdichtfläche am Motorgehäuse ausreichend dicht. Wenn es hingegen schnell abläuft, müsstest du dir eine Lösung einfallen lassen.

      Im GSF bietet das Mitglied "kobold" als Dienstleistung an, defekte Drehschieberdichtflächen aufzuschweißen und anschließend abzudrehen. Dürfte haltbarer sein als Tricksereien mit Epoxy.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Die beschriebene Methode von Pkracer funktioniert super, so hab ich meinen defekt auch gefunden. Hab dann den Motor geöffnet, und irgendein "spitzen schrauber" hat die dichtfläche mit Kaltmetall versehen und glatt geschliffen. Trotzdem nicht dicht!

      Denke das du dann in den sauren Apfel beissen musst, d.h. Membran. Oder lass ihn durch den Kobold bearbeiten, hört sich haltbarere und dichter an.
    • Würde mich schon sehr wundern wenn da was falsch wäre. Die dichtlippe der inneren dichtung kommt ja zur Kuwe hin und nicht gen KULU.



      Habe das ding schon zweimal runter. Kompression bestimmt, vergaser geputzt, drehschieber getestet, ZZP scheint o.k. Den ZZP habe ich nicht geblitzt aber die Grundplatte ist auf I.T und der OT ist wo er sein muss. Die benzinleitung ist auch nicht verstopft. An den düsen hab ich nicht gebastelt. Und trotzdem läuft sie nur mit Choke und klingt auch etwas komisch. Der ton ist einfach zu hell, das muss viel runder klingen.



      Werde wohl mal den vergaser des kollegen einbauen und schauen wie sie läuft. Vielleicht ist ja der CDI kaputt obwohl der zündfunke gut aussieht.



      Grrr..