PK 50XL / Schlossgehäuse wie ausbauen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PK 50XL / Schlossgehäuse wie ausbauen?

      Hallo Zusammen,
      nachdem ich mich hier schlau gemacht hatte, habe ich gestern fröhlich meinen Schliesszylinder ausgebohrt und ausgebaut.
      Das hat auch ganz gut geklappt. (hierfür schomal Danke :thumbup: )
      Dabei hat allerdings das Schlossgehäuse arg gelitten, so dass ich es wohl austauschen muss. (das Ding wo Lock/on/Off draufsteht)
      Das Neuteil habe ich schon da.
      Aber wie bekomme ich das alte Mistding aus dem Rohr? Kräftiges Ziehen, reissen und klopfen hilft nicht.
      Die Kaskade ist runter und die schwarze Zündkappe ab, so dass ich den Schliessbolzen von hinten sehen kann.
      Hab ich noch irgendwas übersehen oder vergessen? ?(
      Ich bin mit meinem (Laien-) Latein am Ende und hoffe, dass von euch jemand einen Vorschlag hat.

      Kevchen
    • Ists eine XL2, die mit dem dreieckigen Tacho? ich will micht nicht festlegen aber ich glaube mich zu erinnern dass das Handschuhfach auch noch weg muss. Wenn die Kaskade schon weg ist dürfte das ja nur noch mit zwei von vorne durchs Beinschild gedrehten Schrauben festgehalten werden, ziemlich oben. Kleinigkeit.
    • Nein, es ist definitiv eine PK50XL 1 (runder Tacho)
      Irgendwie sind da an dem (nennen wirs mal einfach) Rohr, wo der Schlosskörper dirn steckt, keine Schrauben.

      ...und unter Tipps und Tricks finde ich nichts zum Ausbau eines Schlosskörpers.
      Da steht nur tausendfach, wie man den Zylinder rauskriegt.
      Der ist aber schon draussen. Mein Problem ist der Schlosskörper/Schlossgehäuse, also das, wo der Zylinder drin steckte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kevchen ()

    • Handschuhfach auf (falls vorhanden), dann von vunten auf den Schlosskörper schaun:
      Da ist ein ganz kleines Loch drinnen, da steckst du nen ganz kleinen Schraubenzieher oder ne ausgebogene Sicherheitsnadel rein. Damit schiebst du nen kleinen Stift zurück und kannst so den Schlosskörper nach vorne rausziehen.
      Viel Glück,Gruß
    • Ahh, das klingt sinnvoll.
      Ich hab immer gedacht, alle sprechen von dem kleinen Loch auf der Kaskadenseite, um den Sperrhaken vom Zylinder rauszufummeln.
      Wenn da von der Handschufachseite auch ein Loch ist, mach ich mich doch auch mal auf die Suche
      An dem neuen Schlosskörper ist nichts, was so aussieht, als könnte man das "reindrücken". Ist da noch was zwischen?
    • Moment, bei PK 50 XL 1 (wie inzwischen festgestellt wurde, handelt es sich um eine solche) ist von der Handschuhfachseite aus kein Loch. Das hat nur die XL 2, weil da das an den Rahmen geschweißte Rohr, in dem das Schloss steckt, länger ist (wegen gleichzeitiger Öffnungsfunktion für den Handschuhfachdeckel).

      Den Schließzylinder kann man durch das kleine Loch lösen, das von der Frontseite unter der Kaskade erreichbar ist. Der Schließzylinder ist aber schon raus, wenn ich das richtig verstanden habe.

      Es geht also nur noch um die Kappe mit "ON OFF LOCK" Markierungen. Die steckt nur in dem Rohr drin, ohne weitere Arretierungen. Wenn sie fest ist, hilft nur noch rohe Gewalt.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Eigentlich kann da nichts kaputt gehen. Alternative wäre der große Aufriß: Gabel raus, dann den Metallklotz rausnehmen, der in abgeschlossenem Zustand die Lenksäule blockiert. Dann könntest du von der Frontseite unter der Kaskade aus versuchen, die Kappe herauszutreiben.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Hi die Buchse wird mit einem beigelegten Blechstreifen im Rohr verklemmt. Das ganze wird nur duch den kleinen Stift gehalten, welchen man in der OFF-Position duch das kleine Loch rausdrückt. Hast Du danach geschaut? Reste des Zylinder in die OFF-Stellung drehern, ( dann wird der Stift im Loch sichtbar) dann kann man alles nach vorn heraus ziehen.



      klaus
    • Hmm, vor dem "großen Aufriss" hab ich ziemlichen Respekt. Das trau ich mir nicht wirklich zu...

      @kasanova: Vom Zylinder ist so gut wie nix übrig... da lässt sich nichts mehr drehen. Und der Stift, den du meinst - stammt der vom Zylinder?
      Wenn der vom Zylinder ist, ist der meiner Bohrmaschine zum Opfer gefallen...
      Den Blechstreifen müsste ich doch auch so irgendwie zu packen bekommen, oder nicht?
    • Die Abbildung gilt m. E. nur für PK XL 2, nicht für XL 1. Distanzstücke sind mir da nicht bekannt, könnten aber bei XL 2 aufgrund des bereits erwähnten längeren Rohrs, in dem das Schloss sitzt, nötig sein.

      @kevchen: Ist der Schließzylinder (das drehbare Teil, in das du den Schlüssel steckst) inzwischen raus oder nicht? Irgendwie werde ich nicht richtig schlau aus den Angaben. Mach am besten mal ein Bild von jeder Seite, vielleicht sehen wir dann klarer.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Hi, nein der kann der Bohrmaschine nicht Zum Opfer fallen, weil der aus dem Zylinder nach aussen, hinter das Teil Nr. 14 fällt. Das Teil Nr. 14 ist aus Stahl und geht nach vorne raus. Die Verbindung wird aber nur duch den Schließzylinder hergestellt. Wenn der allso nicht mehr vorhanden ist, müßte sich der Schloßkörper nach hinten heraus ziehen lassen.

      Zwei Schraubenzieher, rechts und links unter Schloßßkörper und raushebeln. Hängt ggf. Farbe oder Späne vom bohren drin. Ach ja noch was, Weiterbildung gehört auch zur Arbeit, und das ist dies ja wohl.

      klaus
    • auf deinem Bild ist ein Schloss von ner XL2 zu sehen.
      Bei mir handelt es sich um eine XL1.
      Gibts da unterschiede bei dem Problem?
      Wenn ich dich richtig verstehe, hilft also nur rohe Gewalt und Hebelkraft, um den SK nach vorne aus dem Rohr zu hebeln?
      Wenn das so ist, werd ich das heut Mittag nochmal mit frischem Elan versuchen.
    • Ja das Schloßgehäuse ist etwas anders, Deins ist rund und dieses ist oval und hat die Nase zum öffnen von Handschuhkasten. Aber sonst ist alles identisch. Du kannst eigentlich nichts kaputt machen. Körper und Zylinder hast Du neu, das Teil Nr. 14 dahinter ist aus Stahl und geht NUR nach vorne raus.
    • Ok, ich werds dann nachher mal versuchen und berichte dann, wieviel von meiner Vespa übrig geblieben ist... :S
      Dein Wort in Gottes Gehörgang...

      Tja, nachher ist man immer schlauer - das schlimmste ist, dass ich erst beim Bohren festgetstellt habe, dass der Schlüsselrest noch drinsteckte...aber da wars eh schon zu spät...
      Vorher hatte ich nur einfach keinen Schlüssel.
    • Hallo Zusammen,
      ich hab mich grad nochmal an meine Vespa gesetzt und habs doch tatsächlich hinbekommen.
      Im Prinzip hatte Kasonova Recht :thumbup:
      Teilweise zumindest.
      Vespa Fahrer Avatar

      kasonova schrieb:


      Hi die Buchse wird mit einem beigelegten Blechstreifen im Rohr verklemmt. Das ganze wird nur duch den kleinen Stift gehalten, welchen man in der OFF-Position duch das kleine Loch rausdrückt. Hast Du danach geschaut? Reste des Zylinder in die OFF-Stellung drehern, ( dann wird der Stift im Loch sichtbar) dann kann man alles nach vorn heraus ziehen.


      klaus
      Ja, der Schlosskörper wird mit einer Blechfeder festgeklemmt. (Und zwar nur damit. das Ding war wohl ein bisschen festgerostet...)
      Vespa Fahrer Avatar

      kasonova schrieb:

      Hi, nein der kann der Bohrmaschine nicht Zum Opfer fallen, weil der aus dem Zylinder nach aussen, hinter das Teil Nr. 14 fällt. Das Teil Nr. 14 ist aus Stahl und geht nach vorne raus. Die Verbindung wird aber nur duch den Schließzylinder hergestellt. Wenn der allso nicht mehr vorhanden ist, müßte sich der Schloßkörper nach hinten heraus ziehen lassen.

      Zwei Schraubenzieher, rechts und links unter Schloßßkörper und raushebeln. Hängt ggf. Farbe oder Späne vom bohren drin. Ach ja noch was, Weiterbildung gehört auch zur Arbeit, und das ist dies ja wohl.

      klaus
      Aber er ist der Bohrmaschine doch zum Opfer gefallen und mit rausgekommen (zufällig dank magnetischem Schraubenzieher :D ).
      Allerdings glaube ich, dass, wie pkracer sagte, bei ner PKXL1 keine Teile 14 und 15 existieren. Wenn ich das richtig gesehen habe, saß hinter dem Schlosskörper direkt der Schloßriegel.
      Also greift der Zylinder direkt in den Schloßriegel. Deshalb konnte meine ausgebohrte Haltenase nirgendwo hinterfallen:)
      Und mit ner Zange und ein bisschen Kraft und gewackel kam der Schlosskörper dann doch raus.

      Also war es doch eigentlich ganz simpel und unkompliziert:

      Schloss aufbohren.
      Zylinder rausholen
      Darauf achten, dass alle Reste und Stücke des Zylinders raus sind.
      Und dann mit Kraft, wackeln und ein bisschen Gefühl den Schlosskörper rausziehen. (mit ner Zange gings dann doch ganz gut) :pump:
      Neuen Schlosskörper rein
      Neuen Zylinder reinschieben (wenn man den Schalter auf der Kaskadenseite abgemacht hat drauf achten, dass der Schlossriegel und der Schalter in der richtigen Stellung stehen)
      - Fertig -

      Gestern Abend wars schon ziemlich spät und ich war genervt, weils nicht geklappt hat.
      Heute mit der nötigen Ruhe und euren Infos gings doch ziemlich zügig.

      Ich danke euch vielmals für eure schnelle und gute Hilfe. :thumbsup:
      Besonders Kasonova ein Extra-Danke!

      Gruß, Kevchen

      PS: das nächste mal melde ich mich vorher - versprochen!