Kupplungsarm ausbauen

  • Kupplungsdeckel abschrauben, die außenliegende Feder am Hebelarm aushängen, Hebelarm nach unten aus dem Deckel ziehen, fertig. Da fliegt dir auch garantiert nichts um die Ohren.

    Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.

  • Ich würde es so machen: Schraubnippel des Zuges lösen, Zug aus dem Hebel ziehen, Deckel abschrauben (natürlich dazu vorher Hinterrad abbauen), aufpassen, dass der Trennpilz nicht aus dem Deckel ins Getriebe fällt, Feder am Hebelarm aushängen, Hebelarm aus dem Deckel ziehen.


    Es gibt nur eine große dünne Gummidichtung, die den Deckel gegen das Gehäuse abdichtet und einen kleinen O-Ring, der den Hebelarm gegen den Deckel abdichtet.


    Das ganze Vorhaben ist aber bei Live-Betrachtung völlig selbsterklärend und eigentlich zu einfach, als dass man hier noch weiter darüber theoretisieren müsste.

    Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.

  • aufpassen, dass der Trennpilz nicht aus dem Deckel ins Getriebe fällt,


    Sorry das ich den alten Kram nochmal hochholen muß, aber ich komme erst heute (!) dazu, das Teil auszubauen. Was beudeutet den "aufpassen" in Bezug auf den Trennpilz? Ich ziehen den Deckel ab, und schon kommt einem der Trennpilz entgegen, oder was? Ist der lose im Deckel oder lose in der Kupplung? Wie kann ich "aufpassen"?

  • Der Trennpilz ist lose in der Mitte vom Kupplungsdeckel.
    Er ist aus Messing und drückt die Kupplung auseinander, wenn du den Kupplungshebel ziehst.
    Beim Zusammenbau kannst du etwas Fett unter den Pilz machen. Dann klebt der in seiner Position und kann nicht so leicht ins Getriebe fallen.

    Wenn eine Frau links blinkt heißt das noch lange nicht, dass sie auch rechts abbiegt!


    Hoffentlich wird das neue Jahr genauso beschissen wie das alte.