Warum ist O-Lack mit Patina einer Neulackierung vorzuziehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum ist O-Lack mit Patina einer Neulackierung vorzuziehen?

      Moin Leute,

      ich wollte dies eigentlich als Antwort auf Clondests "Aufbereitung meiner 50N" schreiben, ist aber ja doch eher allgemein und hat im Endeffekt wenig mit Clondests Roller zu tun. Deswegen mach ich hier einfach mal ein neues Thema auf. Ich kopiere also meine Frage einfach mal hier rein:

      "Darf ich Unwissender mal eine Zwischenfrage in die Runde werfen? Und zwar würde mich wirklich mal interessieren, warum immer alle der Meinung sind, dass ein Originallack in einem ramponierten Zustand immer einer guten Neulackierung vorzuziehen ist. Ich meine, mir ist schon klar, dass hier rein subjektive Geschmäcker diskutiert werden. Ich zum Beispiel finde die Lackierung dieses Rollers sehr beschi... äh, bescheiden. Aber wem es gefällt, den lass ich gerne damit durch die Gegend juckeln. Allerdings scheint es hier ja noch andere, weniger subjektive Argumente zu geben. Oder etwa nicht?"

      Wenn Ihr mir jetzt sagt, dass ein patinierter O-Lack einfach dazu gehört, dann glaub ich das nicht. Wir lieben doch alle unsere Wespen, weil wir die Linienführung, das Knattern und den Flair vor der Eisdiele (nicht wirklich) lieben, und bestimmt nicht, weil sie zum Rosten neigen und dann so schön gammelig aussehen und somit wirkliches Understatement darstellen.

      Mich persönlich stört jede Macke im Lack. Patina ist nichts für mich. Aber Geschmäcker sind ja nunmal zum Glück verschieden und nicht diskutierbar. Aber wenn es einen oder ein paar gute Gründe gibt, warum man auf eine Neulackierung verzichten sollte, dann klärt mich doch bitte mal auf.

      Ich danke Euch
      Sandfurz

      PS: Ach so, mir ist schon klar, dass eine Neulackierung, für die der Roller nicht demontiert und vorbereitet wurde, ganz schlechter Stil ist. So was meine ich aber auch nicht. Genausowenig rede ich hier von der Plethora an cremeweißen Poserrollern mit braunen Sitzbänken oder vermeintlichen Erstserien in Ferrarierot. Aber auch ein alter Roller darf für mich gerne in einer modernen Farbe auftreten.
      Mein Blog: http://fuffispezial.wordpress.com

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sandfurz ()

    • ich wollte dies eigentlich als Antwort auf Lukks "Aufbereitung meiner 50N"

      Äh, das ist nich mein Thema, ich habe nur darauf geantwortet?
      Hast du dich vllt im Namen vertan?

      Bin aber trotzdem bei dem Thema interessiert dabei.
      Ich habe da zwar keine Begründung für, mein Tip is aber, dass das einfach irgentjmd mal gesagt hat und jetzt is es Gesetz.
      Gruß Luk

      Nicht alles was zwei Backen hat ist eine Vespa.
    • Das mit dem Olack is wie mit der Jungfräulichkeit, die hat mal halt nur einmal und dann is es für immer weg ;)

      In gewisser Weise hat Lukk recht, dieses OLack Geschreie is zur Zeit schon sehr trendy und die übelsten Kisten werden konserviert, weil "Olack".

      Wers mag. Ich bin der Meinung, dass Olack nur in wirklich gutem Zustand erhaltenswert is, der Rest will einfach nur nicht wahrhaben, dass ihm die Kiste unterm Arsch wegrostet
    • ich finde eine gute patina erzählt geschichten. nich die von stürzen oder so aber ich finde ein motorisiertes etwas kann ruhig so als aussehen wie es ist. mit all seinen macken und beulen. (komische eingebung: ich steh auch auf frauen im gammlerlook solang der charakter gut ist! 2-) )

      hoffe ihr versteht mich^^

      edith meint das o-lack sehr toll ist. einen roller ohne einen kratzer kann jeder haben. aber einen roller zu besitzen der auf grund seines erscheinungsbildes ein unikat ist macht den besitzer schon stolz :) :love:
      ~ Wer Hubraum sät wird Drehmoment ernten, wo Saatgut fehlt muss Drehzahl her ~

      facebook.com/groups/ZweiTaktGruppeLudwigsburg/
    • Hat für mich auch was mit Jungfräuligkeit zu tun. Allerdings mehr in Bezug auf "Kein Spachtel", sondern nur Metall, Grund und Lack. :thumbup:

      Wenn wir den Gedanken weiterspinnen könnte aber man auch sagen, eine runzelige, 70-jährige Jungfrau hat auch nicht mehr den gewissen Reiz. :-3

      D.h. gammelige O-Lack Kisten sind Schwachsinn. Bei einer Neulackierung kann man wenigstens seine "eigene" und persönliche Lieblingsfarbe/Farbkombination wählen. Und diese Vespa ist auf diese Art mit der persönlichen Note "markiert". yohman-) :love:
      Gruss, Wolfgang
    • Vespa Fahrer Avatar

      Lukk schrieb:

      Hast du dich vllt im Namen vertan?

      Jup, sorry, habe ich im Eingangspost mal korrekt hineineditiert.

      Hhm, da bin ich ja einigermaßen beruhigt, dass ich wohl doch keine grundsätzlich blasphemischen Gedanken in Bezug auf das Lackkleid meiner Vespa habe. Natürlich erzählt eine Patina auch eine Geschichte, aber nicht jede Geschichte ist erzählenswert. :D Das Beispiel mit der 70jährigen kam mir auch gleich in den Kopf (btw vielen Dank an 68iger).

      @vespaschieber: Sach mal, wenn Du auf Patina stehst, warum erstrahlt Dein Avatar dann im Neulack? :D Oder war die Reuse soo hin?
      Mein Blog: http://fuffispezial.wordpress.com
    • Meiner Meinung nach ist der Originallack erhaltenswert, wenn er zwar Oberflächenrost hat, aber keine Durchrostungen. Größere Beulen finde ich jetzt auch nicht so schön. Meine Special hatte durchrostungen, aber keine Beulen. Hab sie halt schweißen lassen und sie ranzig gelassen. Für eine Alltagsvespa ganz schön finde ich. Sieht man halt nicht jeden Kratzer.
      Ich finde, man kann ihn ruhig erhalte. Wenn er die ganzen Jahre schon drauf ist, wieso sollte man ihn schon neu lackieren..?
    • Ein unverbasteltes altes Fahrzeug zu bekommen (Vespa oder Auto ist da ganz egal) ist eine ziemlich schwierige Sache
      und wird immer schwieriger, je älter das Fahrzeug wird - logisch.
      Fahrzeuge werden nun mal gebaut um benutzt zu werden, und neuwertig und alt ist selten, und somit rar, und somit teuer.
      Versuch mal heute einen unverbastelten Manta zu bekommen, das ist nahezu ein Ding der Unmöglichkeit.
      "Unbespielt" heißt das auf anderen Gebieten ^^

      Außerdem hast du bei O-Lack immer ein ehrliches Fahrzeug.
      Da ist nix (heimlich) überspachtelt, nix geschweißt, nix gepfuscht, nix überlackiert,
      und falls mal beilackiert wurde erkennst du das besser als bei ner "Verkaufslackierung"

      Klar bleibts jedem selber überlassen, was er mit dem Lack macht,
      und eine XL2 schonen, weil sie vielleicht mal rar wird... naja 8o
      Andererseits hab ich kürzlich von nem älteren Herren höchstpersönlich gehört,
      daß er seine GT als junger Mann (Anfang der 60er neuwertig!!) eingelagert
      und erst jetzt wieder ausgemottet hat - ZUM NEULACKIEREN :+5
      Da rollen sich mir die Zehennägel hoch, tut mir leid
      Wenn eine GT bis jetzt überlebt hat, ist das schon schön,
      aber dann noch in so gutem Zustand, dann muß man doch....muss man da.... :+4 :+4 :+4
      Elektrik ist ein Arschloch
    • Das ist wirklich subjektiv. Ich finde es super, wenn eine Vespe handwerklich gut hergerichtet wurde. Wenn der O-Lack gut erhalten ist, geht auch das klar. Was nicht klar geht, sind Leute die hässlichen Bock fahren und alle anmachen von wegen "Scheiss Pseudo-Retro Eisdielen-Blödkiste".

      Subjektiv halt.
    • Ich restaurier meine Kisten weiterhin. Hab in der Vergangenheit leider schon oft feststellen müssen, dass ne augenscheinlich gute O-Lack Substanz hinterher doch nicht mehr das war, was sie versprochen hat.
      Leider sieht man die Schwachstellen oft erst, wenn die Kiste vom Strahlemann zurück ist.
      Und wo wären wir heute, wenn nicht vor 10 - 20 jahren irgend welche Leute auf die Idee gekommen wären, ihre Vespen neu zu lacken.
      Ich denke mal, dann gäb es noch wesentlich weniger schönes altes Blech.
    • Also, ich bin der größte O-Lack Fetischist überhaupt!!!!

      Und genau aus diesem Grunde habe ich ja auch damals meine Augsburger VNB mit 3000km auf dem Tacho schön von ihrem Bavariablauen O-Lack befreit um sie
      schön original matt-braun zu machen...

      Es gibt halt einfach mal schwule Farben die mal gar nicht gehen!!!!!!!!
      Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Opa und nicht schreiend wie sein Beifahrer!

      Und ich komme "nicht" aus KÖLN!!!
    • Vespa Fahrer Avatar

      Superkoelle schrieb:

      Also, ich bin der größte O-Lack Fetischist überhaupt!!!!

      Und genau aus diesem Grunde habe ich ja auch damals meine Augsburger VNB mit 3000km auf dem Tacho schön von ihrem Bavariablauen O-Lack befreit um sie
      schön original matt-braun zu machen...

      Es gibt halt einfach mal schwule Farben die mal gar nicht gehen!!!!!!!!


      Dann ist es doch kein O-Lack mehr, sondern der original Farbton :-1
    • Vespa Fahrer Avatar

      Allgäuvespa schrieb:

      Vespa Fahrer Avatar

      Superkoelle schrieb:

      Also, ich bin der größte O-Lack Fetischist überhaupt!!!!

      Und genau aus diesem Grunde habe ich ja auch damals meine Augsburger VNB mit 3000km auf dem Tacho schön von ihrem Bavariablauen O-Lack befreit um sie
      schön original matt-braun zu machen...

      Es gibt halt einfach mal schwule Farben die mal gar nicht gehen!!!!!!!!


      Dann ist es doch kein O-Lack mehr, sondern der original Farbton :-1



      Alter, hast du schon mal einen Roller gesehen der matt-braun als original Lack hatte?!?!?!
      Also, ich nicht.... klatschen-)
      Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Opa und nicht schreiend wie sein Beifahrer!

      Und ich komme "nicht" aus KÖLN!!!