meine Neue

  • Hallo Freunde,


    bin neu hier im Forum. Habe erst vor Wochen durch Zufall die Faszination der Vespen für mich entdeckt. Nach langem Studium der Bucht und den einschlägigen Fahrzeugseiten hatte ich es schon fast aufgegeben........


    Bei einem Händler fand ich dann doch noch was passendes.


    Vespa P 200 E, BJ. 78, 7KW, Original, km 19750, drei Vorbesitzer und 1 Jahr Händlergewährleistung, TÜV Neu. Das Ganze für 1.200 Euros....................O.K. der Lack ist nicht mehr gut, an ein paar Stellen fehlt er gar, aber das kann man ja noch ändern. Alle Stellen die ich bisher geprüft habe sind rostfrei ausser Flugrost............


    Ach ja und gehen tut sie super gut !!


    Beste Grüße Louis

  • Hallo


    Jau der Preis geht in Ordnung. Wenn man mal den Saisonbeginn bedenkt, mit einem Jahr Händlergarantie. Ist zwar kein Schnäppchen, aber ist OK.


    Viel Spaß mit dem Vespavirus....


    Grüße von der Küste


    Holger

  • Ja Servus, auch von mir Glückwunsch.Wenn ich demnächst in Lich bin. werde ich wohl mal einen Abstecher zu dir machen und mir die Lady mal anschauen, wenn ich darf. :love:

  • japp.
    würd ich mir sogar überlegen nachzurüsten, weil diese a) viel schöner aussehen b) die löcher sich mit den schrauben und schönen Hutmuttern besser amchen und c) nix unter dem gummigelabber gammeln kann!


    MFG


    Thomas

  • Hallo Freunde,


    erstmal vielen Dank für die nette Aufnahme hier. Bisher läuft sie richtig gut, ich hoffe das bleibt noch lange so. Und ja, sie hat sicher eine gute Basis, derLack ist halt nix mehr.


    Ich bin als am überlegen wie ich da vorgehe.


    1. Lackstift oder Spraydose und erstmal ausbessern
    -> Vorteil: bruhigt das Gewissen............
    -> Nachteil: wird wahrscheinlich nicht gut aussehen und die Patina ist weg


    2. bißchen Rumcruisen, einen netten Sommer haben und im Herbst Motor `raus, Gabel ´raus, die Teile soweit ab und zum Lackierer geben. Richtig ordentlich machen lassen, dann neue Züge `rein alles montieren und auf Frühjahr warten.......
    -> Vorteil: richtig gemacht ist wohl das beste
    -> Nachteil: TEUER................aber meine Lebenserfahrung sagt (gilt zumindest oft).....Kost nix daucht nix...... :whistling:


    Also im Moment tendiere ich zu Lösung 2.


    Wie geht ihr alle da so vor.........?? Ein bißchen Feedback wäre schön, andere Meinungen sind immer wertvoll :thumbup:



    beste Grüße Louis.......................

  • Tja Freunde,


    nach drei Wochen habe ich die ersten 400 km erfolgreich absolviert. Ich muss sagen Oldtimer fahren ist anspruchsvoll macht aber tierisch Spass. Auch, dass die 30 Jahre Maschine so schön schnurrt, ich bin begeistert.
    Ein bisschen Schrauben war natürlich auch dran hier die Massnahmen im einzelnen:


    1. Blinkerkontrollbirnchen durchgebrannt, ersetzt und da die Verkleidung gerade weg war auch gleich die Tachobeleuchtung ausgetauscht.
    2. Die Hinterradbremse hatte eine "harte Stelle" hat also ruckend gebremst. Hinterrad mit Trommel ausgebaut, mit Schleifleinen die leichten Kossionsspuren weggemacht, bremst jetzt wie Butter !!
    3. Gestern bei einer schönen Taunustour toll gefahren, vor lauter Resonanzklappern aber nur halben Spass gehabt. Am Anfang hat sie ja auch schon etwas gebrummt, dachte es wäre die Gepäckklappe, habe die schön vollgepackt, hat auch geholfen. Gestern war es allerdings extrem, zu Hause nochmal geguckt und was war`s ? Richtig, an der Kaskade war einer der Befestigungsstellen gebrochen, geklebt, heute eingebaut und jetzt macht`s nochmal soviel Spass, schööööner tiefer Zweitaktbrabbel........
    Unter die Befestigungspunkte habe ich noch ne Gummiunterlage gemacht, mal sehen wie lange die Klebung hält.


    So, wollte mal Zwischenbericht geben, ich hoffe das langweilt Euch nicht !! :S :S :S


    Ach ja, 5 Liter auf 120 km (allerdings habe ich immer eine meiner Töchter mit drauf, war zwar nicht so geplant macht aber auch nix... im Gegenteil :thumbup: ...........)


    Euer Louis