undicht am Auslasstutzen P200E

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • undicht am Auslasstutzen P200E

      Liebe Vespafreunde,

      nach vollendeter Restauration stelle ich nun beim Auslasstutzen an den Zylinderrippen Ölspuren fest. Habe den Stutzen schon demontiert, gesäubert und wieder eingeschraubt. Gibt es einen Tipp oderTrick wie ich diese Stelle abdichten kann?

      Grüße
      Helmut
    • problem ist mir nicht unbekannt. hat mich allerdings nie wirklich gestört. macht so nen netten grill-geruch, wenn man die kiste abstellt...
      könnte man vielleicht mal damit versuchen:

      atu.de/online-shop/zubehoer-10…fire_gum-HT0091.html?null

      ich weiss nur nicht, ob man die verschraubung dann jemals wieder aufdrehen kann???

      LG,
      Manuel
      "Vespa 50 N elestart??? So etwas ist nie gebaut worden!" Motorrad Meyer, Aachen
    • Moin

      Kenne ich auch. Aber mal ne Frage. Der Auslasstutzen nennt sich doch Auspuff, oder? Meinst du diese Stelle?
      Wenn dann an deinen Kühlrippen Öl ist, müsste das Öl nach oben gelaufen sein. Bist du dir sicher das es nicht der Zylinderkopf sein könnte?
      Untersuche mal deinen Zylinder genau.

      Wenn es der Kopf sein sollte. Dann lösen, reinigen und mit dem vorgeschriebenen Drehmoment in zwei Stufen über kreuz befestigen. Das gleiche gilt auch für den Zylinderfuss.

      Grüße von der Küste

      Holger
      wer rechts dreht, wird Sturm ernten
    • Hallo Holger,

      habe mal einen Link angefügt zum Thema Auslasstutzen. Ich bin mir relativ sicher, daß die Undichtigkeit beim Auslasstutzen (Gewindeverschraubung im Zylinder) sein muss. Die Zylinderfussdichtung habe ich erneuert (ist auch trocken) ebenso habe ich den Zylinderkopf plangeschliffen also auch da kann ich keine undichte Stelle finden.

      Gruß Helmut

      scooter-center.com/scoweb/page…10&keywords=auslasstutzen
    • Hallo Manuel,
      danke für Deine Antwort und den Tipp mit den Dichtmitteln von AutoUnger. Es müsste so ein dünnes hitzebeständiges Dichtungsband sein welches man um die Gewindegänge wickelt. Super wäre es schon wenn der Stutzen wieder abschraubbar wäre. Sorry aber Deiner Vorliebe, daß es nach Gegrilltem riechen muß kann ich mich nicht anschließen.

      Gruß
      Helmut
    • Versuchs mal mit schraubesicherungsmittel,das setzt sich in die Gewindegänge,
      wird aber wegen der hohen temperaturen nicht kleben daher wieder lösbar!
      Habs selber schon am Zyl.kopf benutzt
      Wenn dir das zu strange ist könnte man kupferpaste oder antiquietschpaste für Bremsbeläge probieren :-7
      Das ATU zeug ist meines wissens nach ne körnige paste die wirste nicht ins gewinde bekommen
      höchstens davor und ab das auf dauer hält????
    • Ich glaube weniger dass der Siff durch das recht lange Gewinde nach außen dringt, sondern eher dass die Verbindung zwischen Stutzen und Auspuff nicht 100% dicht ist.

      Das kommt häufig vor, daher wurde als preisgünstige Reparaturlösung die CDD (Coladosendichtung) erfunden. Dazu wird aus einer Getränkedose ein Streifen Blech ausgeschnitten und um den Auslassstutzen gelegt, dann erst den Auspuff aufstecken. Durch das dünne Blech wird die Abnutzung eines altersbedingt ausgenudelten Stutzens ausgeglichen und der Auspuff sitzt wieder stramm und dicht.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.