Vespa springt nicht mehr an (beim kickstarten)

  • Die Keile auf der Kuluseite haben die cleveren Konstrukteure damals doch nur reingebaut, damit der dann bei der (De-)Montage schön mit einem lustigen Klackern ins Getriebe fällt.
    Dann kann man meistens den frisch gedichteten Motor wieder auseinander bauen und braucht im Zweifelsfall zumindest eine neue Dichtung.
    Ein gelungenes Beispiel geschäftstüchtger italienischer Ingenieurskunst.
    Hat bei mir auch schon prima geklappt ;)


    LG,
    Manuel

    "Vespa 50 N elestart??? So etwas ist nie gebaut worden!" Motorrad Meyer, Aachen

  • Hallo Manuel, es ist natürlich leicht, andere für die eingenen Unzulänglichkeiten verantwortlich zu machen. Zunächst haben die Kontrukteure nicht damit gerechnet, dass Laien den Motor auseinander bauen wollen. Die Mechaniker in der Werkstatt sind mit diesen Wiederwärtigkeiten vertraut, haben ja nicht um sonst 3 1/2 Jahren lernen müssen. Bei solchen Sachen stopft man zuerst die Löcher zu in die etwas hineinfallen könnte bevor man da Arbeitet. Betrachte das ganze doch einfach mal als das was es ist, ein kostenpflichtiger Lernprozess. Und Schuld bist alleine nur Du, hättest doch die Vespa zum Piaggio-Service bringen können, aber dazu warst Du zu geizig oder?
    Jetzt heul nicht und freu dich, dass sie wieder läuft.

  • @Kasanova
    Mein Beitrag war eigentlich doch eher ironischer Natur...


    ""Und Schuld bist alleine nur Du, hättest doch die Vespa zum Piaggio-Service bringen können, aber dazu warst Du zu geizig oder?""


    Falls ich irgendwann auch mal s ne PK XL2 automatik fahren sollte (ääääh... Nie?), werde ich das mit Sicherheit in Erwägung ziehen.
    Wenn Du Schlaufuchs mir jetzt noch verrätst wie Du vor der Demontage der KULU den Freiraum dahinter "Zustopfen" willst könnte ich hier evtl. noch etwas lernen...


    MfG,
    Manuel

    "Vespa 50 N elestart??? So etwas ist nie gebaut worden!" Motorrad Meyer, Aachen