Lackieren mit Hammerite Lack?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Lackieren mit Hammerite Lack?

    bin gerade dabei meine vespa zu lackieren und überlegt sie selber mit hammerit lack zu färben und somit einen guten rostschutz zu gewährleisten.
    das einzige problem ist dass ich nicht weiss ob die plastik teile wie lenkerabdeckung und handschuhfach den lack vertragen und der lack hält.

    hat einer von euch erfahrung damit?? auch mit lackieren aus der dose???
  • Hallo,

    hat einer von euch erfahrung damit?? auch mit lackieren aus der dose???


    Ja , ich habe meine Vespa mit Sprühdosen lackiert !

    Über den Hammerit Lack weiß ich leider nicht ganz so viel.
    Ich habe als Rostschutz einfach Zinkstaubfarbe benutzt !
    Wenn du die Plastikteile lackieren möchtest, rauh sie leicht an, Grundierung drauf und dann einfach den Lack drüber- das hält !

    Lg

    cLady
    *+* The American Way Of Drive *+*

    Sei was Du bist, gib was Du hast
  • Also von Hammerite würde ich abraten, das bildet eine Schutzschicht, wie so ne Art Pulverbeschichtung. Wenn da aber irgendwo ein Riss drin ist, zieht da die Feuchtigkeit drunter und alles rostet, ohne dass du es siehst.
    Hatte ich bei einer Kellertür.
    Besser ist Rostschutz aus Zinkstaubfarbe und dann normal lackieren.
    Sollte insgesamt auch billiger werden.
  • Das kommt denk ich drauf an,was für Equipment du besitzt. Es gibt wohl auch Hammerite, den man mit der Lack-Pistole sprühen kann.Wenn du aber, so wie ich, keinen Kompressor und keine Pistole zum richtig lackieren hast, lass das mit dem Hammerite. Ich hab´s gerade getan und es sieht schlimm aus. Wollte das Weiß einer ´83er PK 50 s auffrischen und dabei das Teil etwas konservieren, damit sie mir nicht irgendwann unterm Arsch wegrostet. Also hab ich mir nen fetten Topf weißes Hammerite besorgt und mit dem Pinsel draufgeklatscht. Hatte zwar eh vor, nochmal mit der Sprühdose komplett drüber zu gehen, aber wenn ich mir die liebe Vespa gerade so anschaue, glaube ich, ich muss alles nochmal runterschleifen - es sieht echt bitter aus!!!
    Naja, vielleicht reichts, nochmal drüber zu schleifen, grundieren und dann lackieren!!???
    Hoffentlich!
    Werde mal updaten, was passiert ist, wenn ich es am Montag fertig gemacht habe...
    bis dahin halte dich lieber an die anderen und nimm kein Hammerite!
    Gruß,
    alf
  • Tut mir ja leid, ich habe bei meiner Schwalbe versucht hammerite als Rostschutz zu nehmen, da fand ich das noch super, ich habe das kleinste Blech genommen und ausprobiert. Als der Autolack dann drauf war wars gut, aber beim trocknen haben sich lauter Risse gebildet.....
    Guck doch mal im Baumarkt, obsvon Hammerite sowas wie Abbeizer gibt.
  • Ihr habt wirklich gute Erfahrung mit der Sprühdose gemacht? Bei mir sah jedes Teil anders aus, als ich neue Dosen angebrochen habe... (Bei PC-Gehäuse) und so setzte ich wohl doch weiterhin auf Airbrush, aber habe ich vielleicht was falsch gemacht?
    MFG
    thomas
    Vereint Gegen Riffelblech! :P

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mr.Thommas ()

  • Lass die Finger von Hammerite!!!!!!
    DAs Zeug ist laut Hersteller nicht flexibel, sondern wird glashart, das heisst durch Vibrationen wird es Risse im Lack geben.
    Wollte meinen Rahmen von meiner Ente damit machen, der Hersteller hat abgeraten.
    Es gibt aber vom Korrosionsschutzdepot.de einen Lack, der heisst POR 15, der wird auch glashart, ist en optimaler Steinschlagschutz und trotzdem so flexibel, dass Du sogar Federn damit lacken kannst, ohne dass der Lack reisst-aber schweineteuer....
    Entroste mit der Flex und Drahtbürste oder mit Bohrmaschine , dann schleifen, grundieren, spachteln, schleifen, grundieren, nass schleifen, trocknen, lacken.
    Schau mal weiter unten unter "Verdammter Rost", habs da genauer beschriben.
    Gruss, Andreas