Vergasereinstellung PK 50

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vergasereinstellung PK 50

      Hab ne PK50 Baujahr 1990 mit 25km gekauft. Das Rollerchen stand tatsächlich seit 18Jahren in nem Laden auf dem Kaff.

      Jetzt hat die gute 350km drauf und ich dachte es ist an der Zeit den Vergaser einzustellen. Die ging nämlich im Leerlauf nach ner halben Minute aus.....mit Leerlaufdrehzahl einstellen ists net zu beheben, denn dann dreht die plötlich beim Kupplung ziehen an der Ampel viel zu hoch.

      Jetzt hab ich die Suchfunktion bemüht und die Vorgehensweise nach Vespa-Oldie gelesen. In einem Buch "Vespa Motorroller" steht das aber ganz anderst drinn, mit Leerlaufgemischschraube reindrehen bis Motor abstirbt und dann einen Umdrehung wieder raus. Also nicht wie bei Vespa-Oldie komplett rein, 3 Umdrehungen raus und dann bis zur höchsten Leerlaufdrehzahl....etc.

      Welche Version ist die beste?? Wäre um Tips echt dankbar.
    • Vielen Dank für den Tip,

      irgendwie funzt das bei mir net. Also 3 Umdrehungen raus und dann langsam rein. Die Leerlaufdrehzahl wird nicht höher......sondern irgendwann will der Motor ausgehen.

      Was mach ich falsch? Ein bisschen Feingespür schreibe ich mir als gelernter Mechaniker schon zu. Aber dat will net nach dieser Anleitung.

      Tips sind erwünscht.
    • Hallo Shorty,

      genau das selbe Problem habe ich auch. Hast Du auch ein SHBB 16/15F Vergaser drin?....also bei mir es momentan so, das ich die Gemischschraube gabz rein gedreht habe und eine 1/4 Umdrehung raus. je weiter ich die schraube raus geht desdo mehr droht der Motor abzusterben. Ist das bei dir auch so?

      Grüsse
      Kremator
    • Es ist 100%ig der original Vergaser drinn.

      Der Vergaser reagiert auch normal. Je weiter ich reindrehe, umso eher will der Motor absterben. Die Einstellprozedur nach dem Buch "Vespa-Motorroller" funktioniert demnach auch. Also wenn der Motor abstirbt dann eine Umdrehung raus. Im Buch wird dies als Grundeinstellung beschrieben.

      Was nicht funzt ist die Geschichte mit 3 Umdrehungen raus, Leerlauf niedrig einstellen, solange drehen bis höchste Leerlaufdrehzahl sich einstellt usw. Beim reindrehen wird der Motor abgewürgt und die Leerlaufdrehzahl hebt sich nicht an.

      Vielleicht weis ja jemand noch was dazu.
    • moin Shorty (ausm GSF?),
      die Anleitung vom Oldie funktioniert.
      Gemischschraube ganz reindrehen, dann ca. 2 Umdrehungen rausdrehen.
      Satt Standgas einstellen und Motor starten.
      Mit der Gasscharaube auf ein normalesm aber recht hohes Niveau einstellen.
      Dann Gemischschraube langsam reindrehen. Die Drehzahl sollte steigen. Bei der höchsten Drehzahl die Gemischschraube ein Stück rausdrehen und das Standgasniveau mihilfe der Gasanschlagschraube einstellen.
      Sollte dies alles nicht funktionieren, dann hast du das gleiche Problem wie ich.
      Ich vermute bei mir eine zu fette ND
      Roller-aus-Blech.de
    • diese Gemischschraube mit den weissen Flügeln, wie wirkt sich das rein- bzw. rausdrehen aus auf "mager bzw. fetter"?

      Wenn ich davon ausgehe das die Spritzzufuhr geregelt wird, dann würde das Gemisch mit dem Reindrehen magerer werden.........weil höherer Luftanteil
      Wenn aber die Luftzufuhr geregelt wird, dann ists gerade anderstrum........hab hier schon verschiedene Varianten im Forum gelesen........wer checkts richtig?

      Auch mit der Vespa-Bibel werd ich net richtig schlauer bezüglich genauer Funktion des Vergasers........

      Was regelt diese Schraube? Ich würds gerne vestehen. Besten Dank vorab.

      Und jetzt für mich als Pragmatiker damits einfach eingestellt ist: bei wieviel Umdrehungen landet ihr wenns mit der Oldie-Einstellvorschrift geklappt hat als "Best-Practice-Orientierung"?