Ten Inch Terror!

  • Falsch, das ergibt mehr Weg. Betrachte die Seilzugquadranten mal wie ein Zahnradgetriebe. verkleinerst Du das Ritzel (in diesem Fall die Schaltrolle am Griff) brauchst Du mehr Weg um am Abtriebsrad (Seilquadrant an der Schaltwelle) den gleichen Weg zurückzulegen.
    Mehr Weg = weniger Kraft. :P


    Ich habe in der Zwischenzeit das Speichenrad schon wieder, genau wie den Mitteltank, verworfen. So eine Karre braucht etwas anderes: Kennt Ihr Centerlinefelgen? Sowas werde ich jetzt für vorn bauen. Sattel und Scheibe sind bestellt. 7075er Aluminium für die Felgenscheibe und die Nabe auch. Das wird richtig gut

  • mehr weg = weniger kraft.

    wäre es nicht, sagen wir mal, eleganter den hebel an der schaltraste zu vergrößern um diese wirkung zu erzielen? dann blieben die schaltmarkierungen am lenker erhalten. und vor allem der kupplungsgriff in einem angenehmen neigungsbereich.

  • ...
    kennt ihr centerlinefelgen? sowas werde ich jetzt für vorn bauen. sattel und scheibe sind bestellt. 7075er aluminium für die felgenscheibe und die nabe auch. das wird richtig gut


    in einer über 20 jahre alten motoretta und/oder motorroller habe ich letztens beim kacken nochmal eine gelbe gs4 (glaube ich zumindest) aus bayern gesehen, die hatte auch selbstgemachte felgen/trommeln im centerline stil. sah schick aus.

    Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.

  • Und Fußschaltung ist ein nogo? Gestänge könnte man doch von einer Zündapp R50 nehmen?


    Habe es auch nicht ganz mitbekommen, Du baust 2 Züge zum schalten ein?
    Wie weit sind denn jetzt die Schaltwege?
    Wäre es nicht sinnvoller, die Befestigungspunkte der Schaltzüge am Motorschaltgestänge weiter auseinander zu setzen? Dann hat man auch einen längeren Hebelarm und könnte im Lenker das russische sein lassen?


    Obwohl - eigentlich ist die ganze Karre russisch :thumbsup:

  • Centerlines hat Rakete gerade einen kompletten Satz inkl. Gutachten zu verkaufen :D
    195er Dunlop-Puschen machen sich bestimmt richtig gut auf dem Projekt...

    Die Geschichte der Seeräuber, auch Likedeeler (Gleichteiler) oder Vitalienbrüder genannt, ist eng mit dem Namen von Klaus Störtebeker verbunden.
    Von ihm wird gesagt, daß er einen Teil der Beute gerecht an arme Leute verteilte (lik deelte).


    The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten.

  • Als eigentlich müsste an dieses abgefahrene Projekt auch ne abgefahrene Schaltung ran. Raus aus dem Lenker und im Bodenblech nen richtig ordentlichen Schaltknüppel, so dass du den im Sitzen noch betätigen kannst, einbauen.
    Das würde extrem extrem aussehen und durch die Hebelwirkung würde sich dein Problem vermutlich auch erledigt haben...


    So in diese Richtung:

    Mann, wenn mich meine bekackte Exfrau fragen würde, ob ich auf ihre bekackte Töle aufpasse so lange sie mit ihrem Stecher auf Honolulu ist,
    würde ich ihr kräftig ins Hirn kacken.

  • falsch, das ergibt mehr weg. betrachte die seilzugquadranten mal wie ein zahnradgetriebe. verkleinerst du das ritzel (in diesem fall die schaltrolle am griff) brauchst du mehr weg um am abtriebsrad (seilquadrant an der schaltwelle) den gleichen weg zurückzulegen.
    mehr weg = weniger kraft. :p


    ich habe in der zwischenzeit das speichenrad schon wieder, genau wie den mitteltank, verworfen. so eine karre braucht etwas anderes: kennt ihr centerlinefelgen? sowas werde ich jetzt für vorn bauen. sattel und scheibe sind bestellt. 7075er aluminium für die felgenscheibe und die nabe auch. das wird richtig gut


    ah verstehe, somit musst aber mehr grad am schalthebel zurücklegen, reicht das denn um vom 1. in den - wieviel gänge hat der eimer überhaupt - zu schalten ?


    könnte vorstellen, dass das bei nem sf motor z.b. schon knapp wird mit den geschätzen 300 zur verfügung stehenden grad.

  • Das ist ein Motorradmotor, man gibt immer nur ein Impuls zum schalten, also nach dem schalten geht der Griff wieder auf 0.
    hoch neutral hoch neutral usw bis in den 5 (oder 6.?) und runterschalten eben nach unten ziehen, jeweils 1x für jeden Gang...

  • in einer über 20 jahre alten motoretta und/oder motorroller habe ich letztens beim kacken nochmal eine gelbe gs4 (glaube ich zumindest) aus bayern gesehen, die hatte auch selbstgemachte felgen/trommeln im centerline stil. sah schick aus.


    kannst du davon mal ein bild reinstellen?


    und fußschaltung ist ein nogo? gestänge könnte man doch von einer zündapp r50 nehmen?


    habe es auch nicht ganz mitbekommen, du baust 2 züge zum schalten ein?
    wie weit sind denn jetzt die schaltwege?
    wäre es nicht sinnvoller, die befestigungspunkte der schaltzüge am motorschaltgestänge weiter auseinander zu setzen? dann hat man auch einen längeren hebelarm und könnte im lenker....


    die schaltung erfolgt mit 2 zügen, wie man es von der vespa her kennt. es ist tatsächlich so, dass ich nur einen impuls nach unten, oder oben geben muss um durch die 6 gänge zu schalten. selbstverständlich werden die züge noch anders befestigt. so kann das nicht bleiben! in diesem zuge werde ich gleich auf die stärkeren kupplugsseile wechseln.


    mehr kopfschmerzen macht mir der lenker. es sollte ja ein sprint lenker drauf. der roller ist etwas
    länger, wirkt dadurch größer und der relativ große sprint lenker fängt das ganz gut ein. der haken ist: es passt kein motogadget pro in den lenker. kühlwassertemperatur und drehzahl wären aber schon recht essentielle informationen bei diesem projekt.

  • Warum passt das Motogadget Pro nicht rein, zu groß/klein?
    Eckig oder runder Sprint Lenker?

  • Das Gadget Pro ist leider zu groß. Eine Erweiterung des Tachoauschnittes auf die Größe des Gadgets dürfte den Lenker zu sehr schwächen. Ich habe den runden Sprint Lenker.

  • Es sind reichlich Teile m Zulauf. Die Gabel ist in Arbeit, die Felge auch. Bremssattel, Polini Bremsscheibe, F16 Dämpfer liegen bereit. Die Konzeption ist nochmals umgedacht, ein Sprint Handschuhfach wird zum Tank und der Lenker wird jetzt ein Trapezlenker von der Sprint. Das passt dann auch das Gadget Pro.


    In der Zwischenzeit habe ich die Hinterradaufhängung nochmals überarbeitet. Der Umlemkhebel ist jetzt 20 mm länger und jetzt braucht es auch nicht mehr so ganz viel Vorspannung auf der Feder. Der M8er Gelenkkopf ist nun gegen einen M10er getauscht. Das ist bei der Aufnahme an d Kolbenstange nicht ganz so wichtig, jedoch sind die Scherkräfte am Umlenkhebel mit 10mm besser abgefangen. Der Ansaugstutzen ist auch fertig, der Vergaser sitzt in Position. Zum Schluss habe ich heute noch aus einen SKR Spritzschutz das hintere Schutzblech gechnitzt und den Halter angeschweißt. Es wird... Langsam, aber es wird....




  • 8|

    Die Geschichte der Seeräuber, auch Likedeeler (Gleichteiler) oder Vitalienbrüder genannt, ist eng mit dem Namen von Klaus Störtebeker verbunden.
    Von ihm wird gesagt, daß er einen Teil der Beute gerecht an arme Leute verteilte (lik deelte).


    The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten.

  • Es bremst!
    Das originale Pedal zusammen mit dem originalem Zug funktioniert!
    Die Fuhre nimmt Fahrt auf.
    Der Handschuhfachtank ist auch in Arbeit.



  • Ich habe ein gutes Angebot von Pipedesign für den Auspuffbau bekommen. Kabelbaum, Zündung, Kühlung und ab dafür!
    :D:D:D