Kaufberatung Piaggio PK 50 XL

  • Hallöchen Ihr!


    Habe mich hier bei euch stundenlang verloren beim Forum durchstöbern, da ich im Moment auf der Suche nach einer Piaggio PK 50 XL bin.
    Leider habe ich bisher noch überhaupt keine Erfahrung mit Vespas jeglicher Art.
    Vielleicht könnt ihr mir ja ein kurzes Statement zu dem von mir gefundenen Angebot geben. Würde mich sehr drüber freuen :)


    Zum Angebot:

    • PK 50 XL
    • EZ 12/1992
    • 7.679 km
    • Schaltgetriebe
    • Elektro- und Kickstarter

    Chromsonderausstattung mit:

    • Klappgepäckträger vorn
    • Klappgepäckträger hinten
    • Chromblende auf der Kaskade
    • Chrom Vorderschutzblech

    In sehr gutem Allgemeinzustand und gerade frisch von der Werkstatt durchgecheckt.
    Preis: 777 Euro Sofortkauf


    Die Bilder sehen einwandfrei aus.


    So das wars erstmal, hoffe da gibt es was dazu sagen :)


    Liebe Grüße
    Sroken

  • Ohne Bilder erst mal so,


    WENN die Papiere vorhanden, möglichst noch versichert, die Reifen OK sind, keine Lackschäden vorhanden, kein Unfall gehabt (Rahmen verzogen), die Bank ganz ist, ein angemessener Preis. Aber warum wird der verkauft ?????

  • Das ist eigentlich kein Argument, Du tauscht doch auch nicht die Frau/Freundin weil die heute schlechte Laune hat. Aber im Ernst, das ist ein Sommerfahrzeug wenn Du das bei jedem Wetter fahren willst, wirst Du nicht lange spaß an dem Chrom haben.

  • Die 777 Euro sind ganz sicher kein Schnäppchen, aber wohl durchaus realistisch erzielbar. D. h. wenn du das Ding nicht zu dem Preis kaufst, findet sich halt früher oder später ein anderer Käufer. Du solltest den Roller aber keinesfalls unbesehen kaufen, sondern bei einer Besichtigung auch einen Blick unter die Gummimatten im Trittbereich werfen. Der Rest kann top gepflegt aussehen, und unter den Matten ist nur noch bröseliges Blech, weil sich dort Wasser staut. Auch der Seitenständer kann seinen Teil dazu beigetragen haben. Häufig verbiegt das Trittbrett, z. B. wenn man sich auf den auf dem Seitenständer abgestellten Roller setzt. Dabei reißt auch der Lack und unter der Matte kann es dann unbemerkt rosten.


    kasonova : Klingt jetzt irgendwie so, als müsste durch die alleinige Tatsache des Verkaufs schon irgendwas faul mit dem Moped sein. Das kann natürlich sein, würde ich aber mal nicht generell unterstellen. Es mag für den "Normalmenschen" durchaus nachvollziehbare Gründe für den Verkauf eines intakten Fahrzeugs geben, die für einen Zweiradmessie natürlich nie in Betracht kämen. Wie z. B. Umstieg auf ein anderes Fahrzeug, Geldmangel, Umzug usw..

    Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.

    Einmal editiert, zuletzt von pkracer ()

  • Wenn sie blinkt, hupt, läuft, keinerlei Durchrostungen oder größere Anrostungen hat und Papiere sowie Schlüssel dabei sind, kommt der Preis als VHB schon einigermaßen hin, denke ich, auch, wenn es "nur" eine XL2 ist. Auf jeden Fall zuvor Probefahren und die bereits beschriebenen neuralgischen Stellen (u.a. Gummimatten hoch und obere Aufnahme des hinteren Federbeins) begutachten. Handeln kannst Du sicherlich noch etwas. ;)

  • wenn möglich eine ausgiebige Probefahrt machen.
    Wenn bei einer Piaggio PK XL2 in dieser Preisklasse während der Probefahrt was komisch auffällt dann Finger weg!
    Die muss bei dem Modell, der Optik und dem Preis wirklich einwandfrei laufen

  • @ rassmo: Von einem defekten Gaszug hat der TE hier doch aber nichts geschrieben, wenn ich mich nicht täusche. Hast Du diesen Thread evtl. mit demjenigen, wo einer wegen einer 150 Sprint angefragt hatte, verwechselt?

  • Nicht nur Du! :D