PX125 Verbrauch und Geschwindigkeit

  • Hallöle,
    ich hab mal so eine ganz allgemeine Frage:
    mein PX125 (Bj. 79) hab ich nun seit ca. 7 Jahren. In dieser Zeit ist sie im Grunde relativ zuverlässig gelaufen, ab und an mal nicht gut angesprungen, aber egal.


    Damals ist sie einfach und locker 100 km/h auf gerader Strecke gelaufen, heute fährt sie mit Mühe und Rückenwind 80 km/h. Das macht das Fahren auf der Stadtautobahn in Berlin nicht gerade zum Vergnügen....


    Zudem hat sie damals ca. 3-3,5 l auf 100 km verbraucht, heute verbraucht sie locker 5 l.


    Sind das normale Alterserscheinungen? Lässt sich da etwas machen?


    Gruß
    Neptün

  • also Luftfilter nicht, den hatte ich zwischenzeitlich sogar mal gewechselt und später wieder gereinigt.
    Auspuff - hmmm, keine Ahnung. Was kann man denn da machen? Ausbrennen?

  • naja,
    eine neuer Auspuff ist sicher nicht schlecht. Würde ich ja auch glatt mal investieren, wenn ich sicher wäre, dass es daran liegt...

  • anderer Auspuff, evtl. andere Bedüsung,- muss nicht mehr brauchen, "kann" ,Verbrauch hängt ja eh vom Fahrstihl ab..
    Schätze das Du keine 5 mehr brauchst (was ja ein bischen viel ist für eine ori 125er)

  • Serrvus,


    also ne originale PX 125 läuft keine 100 km/h.
    Wenn sie echte 90 Sachen macht ist es schon gut für ne originale!
    Die alten Tachos sind NIE genau.
    Derr niedrige Verbrauch von 3-4 Litern ist nur realistisch für einen Motor der Top in Schuß ist (also komplett überholt etcetera pp).
    Außerdem hast du uns net verraten, wieviele km sie seit 7 Jahren gelaufen ist und wieviel der Motor insgesamt drauf hat.
    Wenn der Motor jezt schon einiges auf dem Buckel hat, wirst du nur durch nen neuen Auspuff gar nix gewinnen, der Motor repariert sich dadurch nicht selbst.
    Auspüffe bei der Vespa ausbrennen, des ist a Schmarrn. Das ist kein längliches Rohr mit herausnehmbarem Einsatz wie bei 'ner alten Kreidler.


    Wenn du den Roller also wieder einigermaßen zum laufen kriegen willst wie vor 7 Jahren, solltest du mit folgendem rechnen:
    Dein Zylinderkit oder einer seiner Bestandteile könnte Ende Gelände sein. Oder du hast festgebackene Kolbenringe.
    Dadurch geringe Kompression, ergo wenig Leistung und viel Verbrauch.
    Vielleicht ist auch zusätzlich der Auspuff zer


    Hier hilft:
    Vergaser mal komplett zerlegen, reinigen und mit neuen Dichtungen und Schwimmernadel zusammensetzen.
    Zylinder + Kolben + Kolbenringe runter.
    Zylinder prüfen, ob die Laufbahn Riefen oder Klemmspuren hat. Wenn der o.k. ist, entkokst du die Auslaßöffnung gründlich und gut is'.
    Zylinderkopf prüfen: Bläst der durch (leckt)? Wenn ja, neu planen. Das Ding hat keine Dichtung, ist Absicht, eine Dichtung würde bei der Vespa nie lang halten.
    Außerdem kann man den Brennraum entkoken.
    Kolben: Hat der Klemmspuren? Sind die Ringe festgebacken? Wenn ja nimm nen neuen Kolben + Ringe.
    Kolbenringe: sind die O.K.? Messe mal den Kolbenringspalt. Ist der zu groß, heißt das deine Kolbenringe sind verschlissen, das ist vielleicht mit ein Grund für schlechte Leistung.


    Nen neuenAuspuff würde ich auch draufmachen.
    Denk aber dran, ein großer toller Frisierauspuff allein bringt nix.
    Besonders wenn du nur den kleinen Vergaser draufhast und einen Originalzylinder fährst.


    Ein Sito plus auspuff unterschiedet sich in deinem Fall vom Originalauspuff nur dadurch, daß er zwar ein dickes Resorohr hat, aber aus halb so dünnen Blech ist. Man hört's also und er ist schneller wieder durch.



    Nette Grüße
    werner

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Zitat

    eine Dichtung würde bei der Vespa nie lang halten.


    Was ist denn das für ein Unsinn?

  • Hi Werner,
    danke erstmal für die ausführliche Info :-)
    Also - damals ist sie tatsächlich 100 Sachen gelaufen, und zwar ohne Probleme. Ich meine mich auch zu erinnern, dass das in meinem Originalhandbuch steht. WIe auch immer - in den sieben Jahren bin ich nicht viel gefahren.... vielleicht 3000 km, und das ist schon hochgegriffen.


    Mal den Zylinder aufmachen, ja, da hab ich auch schon mal dran gedacht. Leider hab ich nicht so die tolle Möglichkeit zum schrauben, quasi nur auf der Straße. Na mal schauen.
    Vergaser hab ich schon zerlegt, gereinigt, Dichtungen komplett erneuert, ebenso Schwimmernadel. Das hat nüscht gebracht, außer, dass sie vielleicht wieder besser ansprang.


    Übringens was den Tacho betrifft: der ist genauer als der der meisten Autos - hab ich mal auf nem Prüfstand getestet und war selbst sehr erstaunt!


    Wie gesagt, einen Auspuffwechsel werde ich wohl mal angehen, sofern mein Schaltungsproblem behoben ist.


    Gruß
    Arndt

  • Meine original PX 125, Bj. 1983 hat 86 km/h als Maximalgeschwindigkeit in den Papieren stehen; manchmal läuft sie die auch.
    Spritverbrauch etwas über vier Liter

    Es ist immer komisch wenn der Satz nicht so endet wie man es Kartoffel.


    Früher hieß es "Iss deinen Teller leer, dann scheint die Sonne!" - Heute kämpfen wir mit Übergewicht und Klimaerwärmung.

  • Hallo Neptuen,
    auf der Straße Schrauben geht bei gutem Wetter gar nicht schlecht.
    Aber zur Zeit frieren einem eben die Finger ab und es wird schnell dunkel.
    also hilft nur der Kumpel mit beheizter Garage, oder einen beleuchteten Keller in einem Haus mit Aufzug.
    Oder eine günstige Autohobbymietwerkstatt (kostet halt im Schnitt 8-10 Euronen die Stunde, vor Ort kriegste aber Werkzeug und Sachen wie Druckluft, Bremsenreiniger, Handwaschpaste, Werkzeug, Schrauben, etc.)



    Gruß
    Werner

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970