Kann man die Cosa kaufen? Bitte um Beratung von Euch Profis

Go VOTE! Wähl das schönste Foto des Jahres 2019! Die Wahl endet am 29.01.2020.
💰 Spendenstand: 225€
  • Also dann auch mein Senf mal dazu; ich habe meine beiden "kleinen" 50er inzwischen abgegeben (weil echt zu langsam) und nur noch die COSA 200 behalten (bzw. in 2010 gekauft).


    Die COSA ist besser als ihr Ruf, es sind viele Teile wie bei der PX, die Konstruktion ist durchschaubar und man gut was selbst machen. Die als anfällig verschrieene Bremse braucht einfach Pflege, dann funktioniert die Top; es sind nämlich nur eine Handvoll Bauteile. Für die allermeisten PXer ist halt 'ne Bremse mit Flüssigkeit, die auch noch alle Jahre gewechselt werden muss, was Fremdes ;-). Die Bremse selber geht auch im Stand kaputt (also ist das 20 Jahre alte Opa-Mobil, das nun 4 Jahre rumsteht mit nur 7000 km in dieser Beziehung auch nicht besser). Es sind auch die Bremszylinder für gar nicht so teuer Geld noch zu bekommen. Die Integralbremse war damals ihrer Zeit voraus, wie so einiges an der COSA, weswegen ICH meine, dass sie in näherer Zukunft doch mal als Sammelobjekt interessant werden dürfte, grade wegen ihrer relativ kurzen Bauzeit und der geringen Akzeptanz.


    Anyway, als Alltagsscooter gut zu gebrauchen, eng wird es wirklich bei Zierteilen und manchen Kleinteilen, die halt einfach nicht mehr lieferbar sind. Willst Du sie nur fahren, ist das fast egal, willst Du sie topfit machen/restaurieren/aufheben, wird's halt was anspruchsvoller. Wenn aber alle Old- und Youngtimer-Restaurateure den Schwanz einziehen würden, weil 'ne Zierleiste nicht lieferbar ist, würd's keiner mehr machen. Technisch sollte sie aber für 700 Euro besser sein als wie von dir beschrieben. Schlecht anspringen tut sie übrigens immer, liegt an der Konstruktion. Beim Anschmeißen leicht nach rechts neigen soll helfen. Ob jetzt ein Drehzahlmesser, der elektrische Choke und der elektrische Bezinhahn hier die absoluten Showstopper sein sollen, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen.


    Ich würde (habe auch) in jedem Fall die 200 FL mit 12 PS nehmen; das EBC ist wirklich ein Problem wenn's kaputt ist, aber es wurden da nur wenige von gebaut, da wird Dir jetzt nicht grade eine über'n Weg laufen. Auch Blechschäden sind nicht immer so prall, Du dürftest für 'nen knappen 1000er mit etwas mehr Geduld auf jeden Fall DEUTLICH bessere COSAs finden als diese da.


    Ich für meinen Teil brauchte eine nette VESPA zum bezahlbaren Preis, da ich diesen Wahnsinnspreishype um die PX200 auf keinen Fall mitmache. Und ein "die COSA ist keine VESPA" ist nur arrogant. Auf der APE steht auch nur Piaggio drauf und jeder mag sie. Mut zur COSA!


    Joey

  • ..wenn eine Cosa nicht sinnlos zerbastelt wird und nicht in so unfähige Werstattfinger gerät, ist eine Cosa genau so zuverlässig
    wie eine PX. Die Cosaś die ich im Laufe der Jahre in den Fingern gehabt habe, waren oft total vernachlässigt.
    Es waren die Bremsen durch teilweise nie durchgeführten Bremsflüssigkeitswechsel verrotet, die Vergaser verdreckt,
    so das man erst die Teile erst einweichen mußte, die Vergaser locker vibriert, so das der Motor Falschluft gezogen hat,
    die Kabel in der Vergaserwanne für Benzinhahn und Choke blank gescheuert, die hintere Bremstrommel unsachgemäß
    befestigt,Benzinschläuche zu gequollen und leider durch locker gewordene Zylinder hat das austretende Benzinölgemisch
    den Lüfterkanal teilweise zugesetzt.
    Grund für diese Sachen: Eine Cosa in eine Werkstatt zu geben lohnt sich nicht, da bekommst Du für 300 -500 € eine andere.
    Dann geht das Spielchen wieder von vorne los, bis wieder eine Wartung ansteht.
    Wer mal eine gut gewartete Cosa täglich über die Jahre über die Sommer gefahren ist wird bestätigen können,
    das auch eine Cosa die wirklich regelmäßig gefahren und ab und zu über die Autobahn gejagt wird, ein sehr
    zuverlässiges Alltagsgefährt sein kann.

  • Zitat

    Und ein "die COSA ist keine VESPA" ist nur arrogant.


    nein, es ist die Wahrheit ;)


    genau wie die Ape ist auch die Cosa ein von Piaggio gebautes Fahrzeug, das ist ein Porter oder ein MP3 auch, die wurde auch keiner als Vespa bezeichnen nur weil Piaggio auf dem Typenschild steht ... die Cosa wurde tatsächlich in Italien NICHT als Vespa sondern eben als Piaggio Cosa verkauft


    mag auch daran liegen das in Italien, anders als hierzulande, sehr viel mehr Leute wissen das die Cosa halbfertig und massiv abgespeckt auf den Markt geworfen wurde und wohl schon darum nie geschafft hat die PX wirklich abzulösen, was ja eigentlich geplant war ;)


    Zitat


    Was hat das mit dem Plattenfilter auf sich, wie sieht ein Umbau "wie bei der PX" denn aus, ist es ohne Plattenfilter und nach Umbau "gesünder" für die Cosa?


    gugst du hier:

  • Tschuldigung...Ich geh kurz brechen....


    ...gut so, wenn ich könnte, würde ich Dir einen Eimer hinstellen.. :D damit bleiben die Cosa im Biligpreisbereich... :hurra:
    oder es liegt einfach an Dir, das Deine Schrauber-Fähigkeiten bei einer einfachen Seilzugbremse enden. :-2


  • Darf ich fragen, was der Cosa fehlt, wenn sie massiv abgespeckt wurde?


    Wo ist die PX fertiger als die Cosa?



    Nur interessehalber.

    Wenn du es eilig hast, gehe langsam.


    (alt. chinesisches Sprichwort)

  • Das wäre natürlich klasse gewesen, leider sind PX und Cosa dann doch fast identisch was die Technik angeht.



    Aber schicker finde ich die Cosa.

    Wenn du es eilig hast, gehe langsam.


    (alt. chinesisches Sprichwort)

  • Mit 4-Takter bin ich mir nicht so sicher. Es gab damals meine ich eher Planungen in Richtung 2-Takter mit Membraneinlass in Kombination mit einem moderneren Zylinderlayout, so in Richtung eines hubraumstärkeren T5 Zylinders. Prototypen wurden auf jeden Fall gefertigt. Vor Jahren gabs auch mal ein Topic im GSF mit Fotos von den leider mutwillig zerstörten Resten so eines Motorgehäuses, gefunden auf einem Schrottplatz in Werksnähe. Kein Scherz, nix Borletti oder so.

  • Zitat

    Darf ich fragen, was der Cosa fehlt, wenn sie massiv abgespeckt wurde?


    soweit ich weiß gab es da zwei Denkansätze bei Piaggio, einmal einen "modernen" Zweitakter, evtl. sogar mit Einspritzung, zum anderen wohl auch Gedankenspiele (und angeblich sogar einen Prototypen) mit Viertaktmotor und Automatikgetriebe sowie Wasserkühlung (letzteres eine Erklärung für den breiten Mitteltunnel und die breite Kaskade (Raum für den Kühler und die Leitungen))


    der moderne Zweitakter mit Einspritzung wurde ja sogar schon mal auf irgend einer Messe präsentiert (wie gesagt, das stand auch mal im GSF, wobei da wohl auch eine überarbeitete T5 in Planung war)


    so oder so ist die Cosa eher das Bindeglied zwischen der PX und den modernen Automatikvespas, ich denke sie steht einfach zwischen den beiden Welten, den klassischen Vespabaureihen und eben den modernen Baureihen
    das Problem war halt einfach das bei Piaggio Ende der 80er das Dach gewaltig am brennen war, da wären seinerzeit mehrfach fast die Lichter ausgegangen, daher hat man die Cosa wohl mehr oder weniger gezwungenermaßen halbfertig auf den Markt geworfen als eine Art "Doppelfettstufe" der PX

  • So sehe ich das auch, als "Bindeglied". Genau deshalb kann ich diese 100%ige Ablehnung nicht ganz verstehen. Ich finde es aber interessant, was mein kleiner Nebensatz so an Diskussion ausgelöst hat.
    Ach ja, wenn es um Puristisches geht, da kann ich auch anders. Mein Zweitmoped ist 'ne HD Sportster Iron. Da ist dann gar kein Plastik mehr dran, noch weniger als an 'ner Blechvespa :-))
    Keep cool.


    Joey

  • Hallo zusammen !



    Bin neu hier und daher - wie sichs gehört - eine kurze Vorstellung:


    Ich komme aus Ösiland und seit heuer habe ich eine 4 vor meinem Alter stehen. Seit nunmehr 26 Jahren schraube ich an Vespas (aber auch anderen Kraftfahrzeugen) und habe, angefangen mit einer V50S, schon viele verschiedene Roller gehabt. Auch eine Lambretta war schon mal in meinem Fuhrpark. Derzeit hab ich eine 83er P200E, eine 63er GS160 und eine Cosa 200.


    Nun zum Thema "Cosa" :


    Ich gebe zu, als sie damals auf den Markt kam, hat sie mir nicht wirklich gefallen. Das lag vielleicht auch daran, dass sie unter meinen Vespa-Kollegen eigentlich bis aus einen, niemandem gefallen hat und man mit 16/17 Jahren noch recht beeinflußbar ist.


    Vor 3 jahren habe ich mir nun eine Cosa200, Bj.1990 in der Bucht besorgt. Sie war nicht fahrbereit und in einem optisch miesem Zustand - dafür aber extrem günstig. Aber ich wollte einen Alltagsroller (meine P200E ist nicht ganz Road-Legal *gg*) und die Vorherrschende PREISTREIBEREI bei alten und älteren Vespas nicht mitmachen. (sorry, aber die Preise sind meilenweit überzogen) Und so habe ich sie gekauft. Nach kurzem Check hatte sich herausgestellt, dass der PickUp der Zündung verschlissen war. Neuen PickUp reingelötet und seit dem läuft der Roller ohne Probleme. Auch die bekannten Risikostellen wie E-Joke und E-Benzinhahn haben bis jetzt ihren Dienst tadellos verrichtet. Einzig der Öltank ist vor kurzem undicht geworden, aber ich wollte ohnehin auf Gemischschmierung umstellen. Aber das war seit drei Jahren das erste "Problem" !


    Was die Fahrleistungen betrifft: Die Straßenlage ist super. Vor allem auf langen Touren. Das Kurvenverhalten ist im Vergleich zur PE etwas gewöhnungsbedürftig. Und wenn der Motor richtig eingefahren ist, kann sie von der Geschwindigkeit her locker mit PXn mithalten.


    Die Optik ist manchen Vespisti ein Dorn im Auge - aber auch eine T5 mit ihrem eckigen Scheinwerfer und dem abgehackten Heck ist geschmackssache. Trotzdem würde nie jemand auf die Idee kommen, eine T5 nicht als Vespa zu bezeichnen. Auch wenn eine Cosa keine Piaggio VESPA sondern eben eine Piaggio COSA ist - auf einer Bajaj oder einer LML steht auch nicht Vespa drauf. Trotzdem haben diese Roller in der Szene anscheinend mehr Akzeptanz als eine Cosa. Und das verstehe ich nicht.


    Mir gefällt die Cosa mittlerweile wirklich sehr gut und ich bin von der Zuverlässigkeit begeistert. Ich denke auch, dass die Cosa zu Unrecht im Schatten von PX und Co steht !


    Ihre Zeit wird kommen ;))

  • Grüß dich Paulchen Panther: ;)


    Schön das du dich hier bei VO angemeldet hast.


    Geschmack ist zum Glück subjektiv, sonst würde die blühende Vielfalt unserer Wirtschaft nicht existieren.


    Woher bist du genau?

    Es hört doch jeder nur, was er versteht.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)


    Mein Fuhrpark:
    Vespa 50 Special '80 (V5B3T)
    Vespa 125 '61 (VNB2T)


    Suche:
    Derzeit nichts

  • Hi Partagas !


    Bin aus Linz !


    Ja, stimmt schon - Geschmäcker sind verschieden und das ist gut so. Mir persönlich gefällt meine GS160 optisch ja auch besser als die Cosa. Aber dass die Cosa in der Szene nicht als "echte Vespa" akzeptiert wird, hat meiner Meinung nach nichts mit der Optik zu tun - denn soo anders sieht sie nicht aus und Motor und Gabel sind fast identisch mit der PX.


    Ich bin mir halt mit meiner Cosa auf der Austrovespa ein bisserl komisch angeschaut worden. Nicht dass mich das persönlich betreffen würde - über das Alter bin ich längst hinaus ! Ich finds nur der Cosa gegenüber unfair ;)

  • .....ich glaube, den stolzen Cosabesitzern ist es auch völlig egal, ob die Cosas nun zu den Vespas gehören, oder eine eigene Gruppe bilden.


    Denn welcher Roller hat schon eine Fussbremse für beide Räder. Und eine Cosa mit Facelifting in Form von 'Chromrending', u. mit dem etwas massigem Aussehen, schneidet sie optisch immer noch sehr gut ab.
    Denn wie eine Vespe sehen sie alle nicht mehr aus; so sahen nur die ganz Alten, mit den runden Backen, u. runden Vorderschutzblechen + Scheinwerfern aus.


    Von denen es heute auf unseren Strassen längst keine mehr gibt.


    Unsere sind einfach schon eine seltene Rarität. :thumbup: (schon fast Unikate) ^^.......und bald auch zu den Legenden.....? :huh:

  • ..zum Glück spinnen die Moto Guzzi - Fahrer nicht so rum..
    Da ist es egal ob alter Rund-Zylinder, Eckiger-Zylinder, ob Neu- oder Altguzzi......gehört ja jetzt auch seit einigen Jahren zum Piaggiokonzern...
    Vespafahren ist eine Lebenseinstellung......laßt doch endlich diesen Schmarrn..... X(

  • leben und leben lassen, oder ?


    ich kann jedenfalls ganz gut damit leben das meine Cosa keine "richtige" Vespa ist, ich mag sie trotzdem und habe sie damals eigentlich auch nicht gekauft weil ich eine Vespa wollte sondern weil ich einen billigen und bequemen Roller mit mehr als 125ccm gesucht habe ...


    meine PX und meine PK mag ich genauso gerne, die Ape sogar fast noch ein bissl lieber, aber bei allen hat das nichts mit der Marke zu tun und stolz bin ich auf keines meiner Fahrzeuge (bei manchen nur auf den Mut das ich mich traue damit zu fahren :+3 ) ich hab die alle einfach gekauft, jeder mit dem gleichen Geldbetrag in der Tasche hätte das auch tun können, wo ist da die Leistung auf die man stolz sein kann ?


    aber wenn wir schon übers Design reden:
    wie sieht den eine "richtige Vespa" aus ? wie ein Papperino ? wie eine V98? wie eine Rally ? ich denke das sich auch die Designer bei Piaggio nicht wirklich sicher sind wie eine "richtige Vespa" aussieht, das Design wurde ja um eine immer gleich bleibende Grundlinie (eine Vespasilhouette kann man mit zwei Strichen zeichnen) zigfach neu erfunden, mit offenem Ende den die Entwicklung geht ja immer weiter ...