Warum kosten Parkausweise für Vespa/Auto gleich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum kosten Parkausweise für Vespa/Auto gleich?

      Hallo zusammen,

      ich habe heute für meine PK50 einen Jahresparkausweis für Bewohner bei dem für mich zuständigen bayerischen Bürgerbüro ausstellen lassen und mich etwas geärgert, dass dieser genauso teuer ist (30 €) wie für einen PKW, obwohl die benötigte Stellfläche eines Zweirads ja deutlich geringer ist, als die eines Autos. Ich bin kein Paragraphenreiter, aber da mir das komisch vorkam habe ich beim Ordnungsamt nachgefragt, die mit folgendes mitgeteilt haben:

      "Die Vorschriften, auf denen die Zuteilung eines Bewohnerparkausweises basieren (§ 45 der Straßenverkehrs-Ordnung sowie die §§ 1 - 4 der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr und der Gebührentarif-Nr. 265) unterscheiden leider nicht, ob ein Bewohnerparkausweis für ein Zweirad oder einen PKW zuteilt wird, vielmehr spricht der § 45 StVO lediglich davon, dass "Kraftfahrzeugen" Bewohnerparkausweise zugeteilt werden können, ebenso macht die Gebührentarif-Nr. 265 der GebOSt diesbezüglich keine Unterschiede. Aus diesem Grunde erheben wir - rechtskonform - für die Zuteilung eines Bewohnerparkausweises eine einheitliche Gebühr, unerheblich, um was für ein Fahrzeug es sich handelt."

      Jemand Erfahrungen ähnlicher Art gemacht oder das mal hinterfragt bzw. das ggfs. sogar juristisch weiterverfolgt? Wie gesagt, ich bin kein Korintenkacker, aber gleichzeitig finde ich die Regelung unbefriedigend.

      Gruß Fabian
    • Wozu brauch man denn das? Ich steh in München immer auf dem Gehweg und es interessiert keinen. Ich hab mal eine Politesse gefragt und sie meinte wenn keine Durchgänge blockiert werden is das ok. Du kannst den Bewohnerausweis ja eh nicht am Fahrzeug anbringen wie am Auto, oder?
    • Hier bei mir wird Erfahrungswerten von Bekannten zu Folge immer wieder aufgeschrieben. Der Ausweis für Zweiräder ist scheckkartengroß, und sollte offenbar eingeschweißt festgeklebt werden. K. A. ob man ihn wirklich braucht, bin diesbezüglich relativ unbedarft.
    • ja, warum nicht ?

      wenn du hier in Regensburg das Krad auf den Bewohnerparkplatzt stellst steht es sofort auf dem Schlepper, gleiches gilt wenn du auf dem Gehweg parkst, da wird ohne jede Ausnahme abgeschleppt (und du bist knapp 800€ ärmer)

      das ist für manche Kommunen und deren Erfüllungsgehilfen halt eine einfache Methode die knappen Kassen zu füllen, ganz einfach

      30€ p.A. für den Ausweis ist übrigens sehr human, der einfache Anwohnerausweis kostet hier 75€, der Handwerkerausweis 250€, übrigens auch egal was für ein Fahrzeug du hast
      Ausweis für Krad hat hier übrigens das gleiche Format wie für PKW, wie der am Fahrzeug anzubringen ist, ist (O-Ton Stadtangestellter) "dann das Problem des einzelnen Bürgers"
    • Ich sehe, die erfahrungen sind kontrovers. Hier in Augsburg zockt das Ordnungsamt ab wo es geht, um die stadtkasse aufzubessern. vielleicht wird das in anderen Ecken laxer gehandhabt. Unabhaengig von der frage, ob es sinnvoll war die 30 tacken fuer den lappen hinzulegen, finde ich es einfach krass, dass zwischen pkw und vespa nicht unterschieden wird..
    • das kostet das gleiche, weil sonst morgen ein smart fahrer kommt.. übermorgen ein fiat 500 fahrer usw. und alle wollen preise die sich nach der qm fläche des unterbodens ihres fahrzeuges richtet... du verstehst schon worauf ich hinaus will, oder?

      und wenn der jahresparkausweis 30,- im jahr kostet (was ich jetzt deinem post so entnehme) dann hast du natürlich recht!
      SOLCHE UNSUMMEN verlangen die? wie kann man nur?

      scherz beiseite... 30 € im jahr ist doch wohl lächerlich!
      INN-TEAM
      Sektion Rosenheim

      Sei immer Du selbst mein Sohn
      Es sei denn, Du hast die Möglichkeit Batman zu sein
      Dann sei Batman!

      PKRacer:
      Also wenn das wirklich ernst gemeint war, gebe ich mich an dieser Stelle einfach geschlagen...
    • Vespa Fahrer Avatar

      sheigha schrieb:

      ich habe heute für meine PK50 einen Jahresparkausweis für Bewohner bei dem für mich zuständigen bayerischen Bürgerbüro ausstellen lassen und mich etwas geärgert, dass dieser genauso teuer ist (30 €) wie für einen PKW, obwohl die benötigte Stellfläche eines Zweirads ja deutlich geringer ist, als die eines Autos.
      @sheigha: Natürlich ist die Stellfläche geringer aber nicht der blockierte Platz. Da ich annehme das auch bei euch die Parkplätze markiert sind versuch mal auf einen markierten Parkplatz einen Roller und ein Auto so zu stellen das die längs davor und dahinter liegenden Plätze noch verwendet werden können.
      Dein Bild in den VO-Kalender? Beteilige dich am VespaOnline-Fotowettbewerb. Bilder ans Postfach fotowettbewerb@vespaonline.de
    • Vespa Fahrer Avatar

      speedguru schrieb:

      ja, warum nicht ?

      wenn du hier in Regensburg das Krad auf den Bewohnerparkplatzt stellst steht es sofort auf dem Schlepper, gleiches gilt wenn du auf dem Gehweg parkst, da wird ohne jede Ausnahme abgeschleppt (und du bist knapp 800€ ärmer)

      das ist für manche Kommunen und deren Erfüllungsgehilfen halt eine einfache Methode die knappen Kassen zu füllen, ganz einfach

      30€ p.A. für den Ausweis ist übrigens sehr human, der einfache Anwohnerausweis kostet hier 75€, der Handwerkerausweis 250€, übrigens auch egal was für ein Fahrzeug du hast
      Ausweis für Krad hat hier übrigens das gleiche Format wie für PKW, wie der am Fahrzeug anzubringen ist, ist (O-Ton Stadtangestellter) "dann das Problem des einzelnen Bürgers"

      Sorry aber da schreibst an Kaas...

      Ich wohne in der Regensburger Altstadt und habe einen Anwohnerparkausweis fürs Auto, der kostet genau 30,70 € für ein Jahr.

      Und abgeschleppt wurde mein Auto auch schon 3 x, gekostet hats zwischen 150 und knapp 300 Steine.
      Immer noch teuer genug aber mit Sicherheit bei weitem keine 800 €.
      Davon abgesehen, dass das Krad aufm Anwohnerparkplatz ohne Ausweis sicher nicht gleich abgeschleppt wird, nen Strafzettel gibts aber tatsächlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Puro ()

    • Vespa Fahrer Avatar

      speedguru schrieb:

      ja, warum nicht ?

      wenn du hier in Regensburg das Krad auf den Bewohnerparkplatzt stellst steht es sofort auf dem Schlepper, gleiches gilt wenn du auf dem Gehweg parkst, da wird ohne jede Ausnahme abgeschleppt (und du bist knapp 800€ ärmer)

      das ist für manche Kommunen und deren Erfüllungsgehilfen halt eine einfache Methode die knappen Kassen zu füllen, ganz einfach

      30€ p.A. für den Ausweis ist übrigens sehr human, der einfache Anwohnerausweis kostet hier 75€, der Handwerkerausweis 250€, übrigens auch egal was für ein Fahrzeug du hast
      Ausweis für Krad hat hier übrigens das gleiche Format wie für PKW, wie der am Fahrzeug anzubringen ist, ist (O-Ton Stadtangestellter) "dann das Problem des einzelnen Bürgers"


      hier stehen die 2 Räder halt in irgendwelchen Ecken oder neben den Anwohnerparkplätzen, da bekommt man weder Knöllchen noch werden die Karren abgeschleppt.

      Unfassbar was sich manche Gemeinden einfallen lassen.
    • Ich hatte hier in meiner Stadt letzten Sommer einen Verwarnzettel an der Kupplung klemmen, ich möge bitte eine Parkuhr an meiner Vespa anbringen :D
      Da ich den Ordnungshüter noch erwischt habe
      ("hahaaaaaaaa, das ist ein scherz, oder? :+6 "),
      hat er mir in einem interessanten Gespräch dann nahegelegt, dass für den Roller gleiche Konditionen gelten wie für Autos. Da ich keinen Anwohnerparkausweis habe, muß eine Parkuhr dran. Eigtl. wollte er mir damit sagen, es gibt zu enig parkplätze und ich solle den Roller in den Hof stellen :-4 .
      Manchmal bin ich aber einfach zu faul, darum mach ichs jetzt so:

      und jaaaaaaa, ich hoffe, DER ordnungshüter sieht es und ärgert sich rotwerd-)

      trotz allem seh ich es wie rassmo, du belegst nen parkplatz - ende. nur wäre ich so frech, mir dann auch nen ganzen zu nehmen (zumindest mit ner xl2 :whistling: )
      Elektrik ist ein Arschloch

    • Ich wohne in der Regensburger Altstadt und habe einen Anwohnerparkausweis fürs Auto, der kostet genau 30,70 € für ein Jahr.

      dann sind die Gebühren geändert worden, ich brauch zum Glück seit einigen Jahren weder das eine noch das andere

      da war ja auch irgendwas mit einer Beschwerde wegen der Kosten, weiß ich jetzt aber nicht mehr genau


      Und abgeschleppt wurde mein Auto auch schon 3 x, gekostet hats zwischen 150 und knapp 300 Steine.
      Immer noch teuer genug aber mit Sicherheit bei weitem keine 800 €.

      wer hat abgeschleppt ?

      meine abgeschleppte Cosa letztes Jahr hat inkl. Verwarngeld 795€ gekostet
      dabei waren 600€ Abschleppkosten (inkl. Sonntagszuschlag und blabla), 25€ Verwarngeld und der Rest Verwahrkosten und Bearbeitungsgebühr

      und dann noch nen Hunderter für eine neue Sitzbank weil die Säue die andere mit dem Spanngurt zerrissen hatte, aber das war natürlich schon vorher so ... beweis das denen dann mal (O-Ton Abschleppunternehmer "das nächste Mal schmeißen wir den Itakerrotz gleich in die Presse, also halt dein Maul und hau ab")

      kannst dir also vorstellen warum ich auf die Stadt und ihre Schergen einen ganz gewaltigen Hals habe, Altstadt wird von mir ja sowieso gemieden wann immer möglich, macht einfach keinen Spaß mehr hier da nurnoch Kontrollettas und Bürger-Ichweißwas rumlaufen

      die Sache lag damals ja auch bei meinem Anwalt, schon weil mir die Kosten auch extrem überzogen vorgekommen sind, aber der hat da auch keine Chance gesehen, da gilt halt auch das" Deutsche in der EU Prinzip", also zahlen und maulhalten :thumbdown:


      Davon abgesehen, dass das Krad aufm Anwohnerparkplatz ohne Ausweis sicher nicht gleich abgeschleppt wird, nen Strafzettel gibts aber tatsächlich.

      die Cosa stand damals (war letzten Herbst) ziemlich genau 30 Min auf dem Anwohnerparkplatz (beim Donaumarkt in der Seitenstraße hinter der ehemaligen Wurstfabrik, der Straßenname fällt mir grad nicht ein)

      lt. Aussage der Stadt haben die Kontrollettas die strikte Anweisungen KFZ auf Anwohnerparkplätzen und Gehwegen ausnahmslos abschleppen zu lassen, so ist für die Stadt vermutlich der beste Schnitt drin

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von speedguru ()

    • Wie gesagt, es geht nicht in erster linie um das geld und das smart-argument ist natürlich nschvollziehbar, aber 1. koennte man aus meiner sicht schon pkw und zweirad unterscheiden und 2. gibt es in der parkzone fuer die der ausweis bestimmt ist, kaum/keine markierungen, die einzelne parkplaetze ausweisen.
    • Ich will ander Tankstelle billigere Preise als die Autofahrer.
      1. nehm ich ja weniger weg (Angebot/Nachfrage ist also eher Käufergünstig)
      2.muss ich ja noch selbst die Plörre veredeln mit 2T Öl, die liefern also nur halbzeuge
      3. Könnten an einer Tankstelle locker 50 Roller tanken, aber nur 5 Autos wenn man die Tankstelle Rollerfreundlicher gestaltet, also würden die auch mehr Kunden haben
      4. Ich kann im Roller weniger transportieren, muss also Essen und Trinken da kaufen, da ja durch Punkt 3 mehr Kunden kommen und die Tankstelle mit den Artikeln mehr verdient als mit Sprit macht die Tankstelle mehr Gewinn.

      Eine Tankstelle sollte also mindestens 20 Cent günstigeren Sprit für Rollerfahrer anbieten.
      unverschämtheit dass es nicht so ist. Servicewüste Deutschland sag ich da nur.
      X(


      Jetzt mal ernsthaft: Die Kosten für den Parkausweis kommen durch die Bearbeitungzeit zustande, diese ist gleich, egal ob Motorrad oder Auto, wieso solltest du dann was anderes zahlen?
      Ob das Normal ist?
      Na ich hoffe nicht!

      Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.
    • @sheigha: Jetzt zäumen wir das Pferd mal anders auf. Ich nehme an das du, wie in anderen Städten auch, mit dem Anwohnerparkausweis keinen Anspruch auf darauf hast auch tatsächlich einen Parkplatz zu erhalten sondern nur die Bestätigung das du wenn du einen findest auch berechtigt bist in dieser Zone zu parken. D.h. der Anwohner-Parkausweis ist keine Miete sondern du bezahlst den reinen Verwaltungsvorgang der Ausstellung. Und dieser Aufwand ist unabhängig von der Fahrzeuggröße gleich.
      Dein Bild in den VO-Kalender? Beteilige dich am VespaOnline-Fotowettbewerb. Bilder ans Postfach fotowettbewerb@vespaonline.de
    • @rassmo/@Vechs: ja, das verwaltungsvorgang/bearbeitungszeit-argument ist in der tat durchaus schlüssig, wenn es alleine darum geht. so habe ich es bisher nicht betrachtet. ;)
      ansonsten, nur als ein x-beliebiges beispiel: wenn dein kumpel in der kneipe eine mass bier bestellt und du nur eine halbe, dann dauert der zapf- und bringvorgang wohl ähnlich lange, aber trotzdem käme es dir vermutlich komisch vor, wenn du für deine halbe am ende das gleiche zahlst wie dein kollege für die mass - oder?
    • Vespa Fahrer Avatar

      sheigha schrieb:

      ansonsten, nur als ein x-beliebiges beispiel: wenn dein kumpel in der kneipe eine mass bier bestellt und du nur eine halbe, dann dauert der zapf- und bringvorgang wohl ähnlich lange, aber trotzdem käme es dir vermutlich komisch vor, wenn du für deine halbe am ende das gleiche zahlst wie dein kollege für die mass - oder?
      Ansonsten ein y-beliebiges Beispiel: Wenn du und dein bester Freund in den Puff gehen dann zahlt ihr beide das Gleiche obwohl du viel größer bestückt bist als er. :D
      Dein Bild in den VO-Kalender? Beteilige dich am VespaOnline-Fotowettbewerb. Bilder ans Postfach fotowettbewerb@vespaonline.de