Kupplung rutscht durch nach Getriebeölwechsel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kupplung rutscht durch nach Getriebeölwechsel

      hallo zusammen,

      ich habe folgendes problem, ich habe mir eine V50 spezial von einer alten oma gekauft. die stand 5 jahre in der garage und ich habe sie wieder zum leben erweckt. vergaser ect. alles i.o. dann bin ich erstmal damit gefahren. lief super. heute habe ich das alte getriebeöl abgelassen (war nur noch ein ca 50 ml drin) ich habe mir vom vespahändler meines vertrauens das "runge" motoröl geholt und eingefüllt. dann wollte ich gleich mal losfahren. jetzt rutscht die kupplung durch wie nichts gutes.
      kann mir jemand sagen was da los ist?
      quasi ohne öl funktioniert sie super und mit gar nicht!?

      dabei will ich doch nur fahren!!!!
    • vielleicht trennt die Kupplung nicht mehr richtig , also deckel runter und Kupplung raus nachsehen

      oder du hast falsches Oel eingefüllt ,denke aber nicht das es daran liegt
      Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
      Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
      2Takt Islamist
    • das richtige öl ist drin.

      ich habe ja nichts verändert ausser getriebeöl eingefüllt. müsste doch eigentlich nur besser werden nicht schlechter oder? kann es sien, dass ich erst mal ne weile fahren muss, damit das alles gut geschmiert wird. war ja davor so gut wie kein öl drin.
    • ok ihr merkt schon, ich will die kupplungsbelege nicht wechseln. hab ich nämlich noch nie gemacht.

      was genau muss ich dazu kaufen und ist es sehr aufwendig?

      oder was kostet es ungefähr, wenn ich es machen lasse?
    • so freunde,

      gesagt, getan. ich also neue Beläge und alles was dazu gehört gekauft.
      Jetzt habe ich bis eben in meinem hausflur gesessen und die Kupplung aus und wieder eingebaut.
      sah auch alles ganz gut aus. dann erster gang rein und.... nix passiert! ich kann einfach weiter rollen ohne dass da irggendein zylinder nur dran denkt sich zu bewegen.
      ich könnte sowas von abkotzen, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen.

      zwei dinge machen mich stutzig:

      1. dises komische halbmond dingens, das in die einkerbung der kupplung kommt, muss doch auch irgendwie in den schlitz dieser welle oder was das ist. ich habs versucht und glaube auch geschafft, bin mir aber nicht ganz sicher. gibt es da einen trick, wie man das macht?

      2. als ich den deckel wieder drauf gesetzt habe, lag der nicht auf dem gehäuse auf sondern wurde erst durch das festziehen der muttern so richtig unter spannung gesetzt.

      kann mir jemand weiter helfen? ich flippe sonst aus und kaufe mir ein baumarkt roller!
    • Hab ich das richtig verstanden, dass du den ersten Gang einlegst und die Kupplung kommen läßt, aber der Roller fährt nicht los?
      Dann müsste nur der Kupplungszug zu stark gespannt sein.

      Hörst du denn, dass der erste Gang rein geht, oder siehts du das nur an deinem Schaltgriff?
      50n Special:
      133er Polini, 2mm höhergesetzt
      27er Mikuni Vergaser
      Mini-Tassi im Polini-Stutzen
      FRANZ
      2.56er Übersetzung
      12V PK-Zündung
    • Also, den Halbmondkeil musst du erst in die Welle stecken und diese dann so passend drehen, dass du die Kupplung mit ihrer Nut für den Halbmondkeil genau auf den Keil trifft!!!
      Nochmal auf und nachschauen!

      Und der Deckel der Kupplung darf nirgens aufsetzen! Der muss einfach so plan auf den Dichtflächen des Gehäuses aufliegen...

      Also irgendwas hast du falsch gemacht! Bilder wären hilfreich.
      Biete nix mehr an...
    • neues von der front!

      ich habe den kupplungsdeckel erneut abgenommen. der pilz war tatsächlich falsch herum aufgesetzt. erstmal wieder alles zusammengebaut. irgendwie kam mir der kupplungszug so locker vor, da habe ich mit hilfe der hebelkraft den zug eingehängt. dann versucht im leerlauf anzutreten, dass hat nicht funktioniert, ist butterweich durchgerutscht. dann hab ich den ersten gang eingelegt und angeschoben. das funktionierte prima, auch fahren ging, nur rutschte die kupplung immer etwas durch.

      kann es daran liegen, dass die kupplung jetzt zu stramm eingestellt ist? ich habe am Hebel überhaupt kein spiel.

      kann man das seil auch spannen ohne das hinterrad auszubauen? gibt es da ein trick?
    • Vespa auf die linke Seite legen und du hast freie Sicht auf den Kupplungshebel und den eingehängten Zug.
      Falls du an der Einstellschraube noch Spiel hast kannst du diese hereindrehen um den Zug etwas zu entspannen. Falls das nicht reicht musst du den Nippel etwas nach hinten setzen.
      Biete nix mehr an...