GS/3 --> goes Quattrini M1X, Elron, V-Force 4, MRP, .....

  • Nachdem ich die Spezial mal mit allem gewogen habe musste die Dicke auch dran glauben.. (jeweils unter dem anderen Rad lag eine genau so hohe Latte damit die Vespa auf gleicher Höhe stand)


    Vollgetankt, mit Werkzeug und Batterie und allem drum und dran:


    VA: 40,8kg / HA: 79,9kg --> 120,7kg :pump:



  • Na da weiß ich schon mal wo die Reise hingeht, baue mir ja ne neue Ratte, gleicher Rahmen, gleiches Setup! Kommt allerdings noch n airride Fahrwerk rein; also nochmal locker 20 kg drauf...

  • Na da weiß ich schon mal wo die Reise hingeht, baue mir ja ne neue Ratte, gleicher Rahmen, gleiches Setup! Kommt allerdings noch n airride Fahrwerk rein; also nochmal locker 20 kg drauf...


    Ohja, die Druckbälge und Zylinder sind vom Gewicht her nicht ohne. Bin gespannt drauf2-)

  • Keine Bälge, nur gedämpfte Druckzylinder, quasi modifizierte Fournalesdämpfer mit Speicher und Kompressor, Fernbedienung und Mörder LKW Horn, alles schon fertig in meiner alten PX Ratte, zieht eben nur um der Kram in den Wideframe...

  • Nachdem ich ja nochmal an den Auslass und die Überströmer ran bin musste natürlich eine Probefahrt her halten. Popometer sagt dass noch ein wenig was gegangen ist. Für, oder auch gegen den blechernden Sound habe ich wieder den Auspuff mumifiziert.


  • Nachdem ich mit´m Kumpel (dem gehört die weiße GTS 300 mit Malossi und pipapo und die Verde Mela mit Quattrini m1 56l) ein wenig rum gealbert habe, stellte sich raus dass meine GS doch nicht soooo gut geht mit knapp 29PS. Vor allem hatte ich dann mega Kupplungsprobleme. Mir drückt es, wie im PX Motor Thread, bei hoher Drehzahl auch das Motoröl über die Entlüfterschraube raus. Somit zu wenig Öl irgendwann und schlecht bis nicht mehr trennende Kupplung.





    Da das dann fast nicht mehr Fahrbar war mit der Kupplung, habe ich diese ausgebaut. Und siehe da, die BGM hat es sauber an den Laschen verbogen. Da ich noch eine Packung da habe kamen die nun wieder rein. Aber in naher Zukunft werde ich wohl auf die bearbeiteten CR80 Beläge umsteigen. Hört man ja nur Gutes von.


    Da ich vor kurzem mit nem Kumpel schrieb und wir drauf gekommen sind wegen der Quetschspalte, haben wir gemerkt dass ich von 1.2mm auf 1.0mm gehen kann/soll. Gesagt, getan,... die 2.5mm Kopfdichung ausgebaut und nach einer Stunde schleifen (zum Schluss mit 2400 Naßschleifpapier) die Dichtung auf 2.3mm runter geschliffen. Noch ein wenig am Vergaser gestellt und zack geht das Ding bei Reso wieder steil nach vorne, und wenn man nicht aufpasst natürlich auch nach oben....



    Dadurch dass es wie o.g. mir auch Öl rausdrückt, habe ich es mit der Festo Lösung hoffentlich gut gelöst. Ein Standartfestoteil mit 5mm Gewinde und 4mm Schnellkupplung in den Deckel. Auf die andere Seite ein einstellbares SMC Drosselventil, welches in eine Richtung mehr Luft durchlässt. Das Ventil habe ich mittels Festo Schlauch nach oben zum Vergaser gelegt. Beim Ölbefüllen hat man schön gehört wie die Luft raus gedrückt wird. Schauen wir mal was die ersten Testläufe auf der Straße dann so bringen.

  • Da muss man auch Bock drauf haben lmao:-2

    Wenn man ehrlich ist: Im Winter fahren ist nur cool wenn man im Sommer von erzählt!!!!!!!

  • Anti-Sabber-Getriebeentlüftung ausm GSF?!

    Wer nach den Sternen greifen will, sollte keine Höhenangst haben! ;)

  • Wie schon Tanatos im "eure neueste Anschaffung" kommentierte, habe ich mich nun endlich doch für die GSF anti Sabber Lösung entschieden, weil meine Lösung leider nicht zu hundert Prozent klappte....

    Fahr aktuell 350ml Öl, und es bleibt endlich auch mal bei 10000upm dort wo es sein soll, unter der Kupplungsglocke und nicht am Reifen oder am Motor aussen.


    Auch CNC bearbeitete CR Beläge flogen nach Hause (werden eingebaut wenn die BGM durch sind, also bald)


    Dann habe ich mich dem leidigen Thema gewidmet: Der Lärmpegel der V-Force 4. Bei langen Fahrten einfach unerträglich und Nervtötend.


    Somit habe ich mir im Baumarkt ein 50mm Winkelrohr besorgt und dieses passend bearbeitet.


    Damit das Teil auch in die Karosse passt, musste ich das originale Loch vom Vergaseransaugung vergößern. Da kein passender Stufenbohrer mit 50mm zur Hand, feilte ich das ganze passend.



    Somit konnte ich dann das ganze anzeichnen damit ich die original Verschraubung nutzen kann.



    Den Pulpurschlauch über das Teil geschoben und über den Vergaser, und schon schreit die Membran nicht mehr mich an, sondern den Totraum unter mir 2-).

    Werde diesen aber wohl noch ein wenig Dämmen wenns mir immer noch zu laut ist.


    Vergaser muss noch ein wenig abgestimmt werden.

    Und am Seitendeckel muss ich die Schalldämmung ein wenig weg machen damit diese nicht am Ansaugwinkel ansteht.