Neue Betriebserlaubnis für Smallframe Vespa?

  • Servus zusammen,


    habe mir ein neues Winterprojekt zugelegt. Leider fehlte beim Kauf die original Betriebserlaubnis. Kopie davon ist aber noch vorhanden.


    Meine Frage: Wer von euch kann mir zuverlässig sagen, wie im Raum München


    a) eine Unbedenklichkeitsbescheinigung zu bekommen ist (Polizei oder Zulassungsbehörde)?
    b) was es kostet bei Vespa Deutschland eine neue Betriebserlaubnis ausstellen zu lassen?


    Habe hier in der SuFu schon etliche Threads durchgelesen, konnte aber leider keine einheitliche Meinung herauslesen. Wäre toll wenn jemand aus dem Raum München antworten kann, der auch schon eine neue BE für eine Smallframe (50er) besorgen musste.


    Zur Info: Die Vespe stammt aus Deutschland und ist damit kein Import.


    Danke vorab.
    Beste Grüße,
    Automatix

    "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde

  • Hi Automatix,


    ich hoffe Du hattest geruhsame Feiertage, und dass Deine Wünsche alle erfüllt wurden. Zum Thema, das es da keine einheitliche Meinung gibt, ist verständlich, denn überall wird das anders gehandhabt. Z.B. die Unbedenklichkeitsbescheinigung kann von der Polizei (Fahndungsliste) oder Der Zulassungsstelle ausgestellt werden. Die von der Polizei wird nicht immer anerkannt, denn die Vespa kann ja auch zwangsweise stillgelegt worden sein, darum kümmert sich die Zulassungsstelle. Die stellt sich eventuell auch noch blöd an und will die alten Papiere sehen. Mit der Aussage hab ich so gekauft, sind die eventuell nicht zu frieden und verlangen eine eidesstattliche Versicherung über den Verbleib. Ich hab dann versichert, dass ich die verloren habe. Den Wisch haben die sich natürlich auch bezahlen lassen. So mit diesem Wisch musst Du, mit dem Antrag auf Ausstellung von Ersatzpapieren zu einem Vespahändler gehen. Der und nur der kann den Antrag an Piaggio weiterleiten. Die Kosten da für sind von Händler zu Händler unterschiedlich und liegen anscheinend auch in dessen Ermessen.


    Melde dich doch mal wenn Du die Papiere in den Händen hast.

  • Als erstes ist es wichtig ob es ein deutsches Modell ist ?! Denn nur dann bekommst Du die neuen Papiere von Piaggio


    Dann bauchst Du eine Unbedenklichkeitsbescheinigung von der Zulassungsstelle (nicht Polizei)
    Diese Bescheinigung gibst Du beim Piaggio Händler deines Vertrauens ab und der schickt die ein.
    Nach ca.2-3 Wochen gibt es die neuen Papiere, und du wirst ca. 60,-€ bei Händler los (variiert etwas)

  • Danke für die Antworten. Mir war so, als hätte ich erwähnt, dass es


    a) eine Deutsche Vespa ist - sofern man das von einer Vespa wirklich behaupten kann
    b) es je nach Region unterschiedliche Antworten/Wege gibt, wie man an die Unbedenklichkeitsbescheinigung kommt (Polizei oder Zulassungsstelle).


    Wenn also jemand aus München und Umgebung Erfahrung in diesem Bereich hat, freue ich mich auf weitere Antworten.


    Beste Grüße,
    Automatix

    "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde

  • Es geht ja darum was Piaggio akzeptiert und das ist nicht regional anders....
    Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst geh zu Zulassungsstelle !

  • hy, die polizei in bayern stellt solche bescheingungen nicht mehr aus.
    unbedenklichkeitswisch bei der zulassung bzw. eidesstattliche versicherung, oder verlustanzeige bei der polizie. dann zum piaggio vertragshändler. 60 bis 90 euro nehmen die.
    in 2 wochen hast du eine zweitschrift.
    lg
    swen

  • Bestens. Danke an Swen und alle die sich die Mühe gemacht haben, diese Frage detailliert zu beantworten. Werde also eine Eidesstattliche Erklärung abgeben und dann zum Vertragshändler gehen. Mal sehen, was der mir sagt. Sobald ich den WEG endgültig gegangen bin, werde ich euch abschließend berichten.


    Beste Grüße,
    Automatix

    "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde

  • Hallo zusammen ich habe zu diesem Thema auch noch eine Frage:


    Ich hab eine italienische V 50 r gekauft, die ich neu aufbauen möchte. Leider fehlen mir die Papiere, weshalb ich eine Einzelabnahme durchführen muss.
    Ich möchte dies Vespa später mit einem 75 ccm Zylinder fahren aber trotzdem nur als 50 er zulassen. (Über die mögliche Konsequenzen bin ich mir bewusst!)


    Denkt ihr dass ich mit nem 75er DR (sonst alles original) durch die Einzelabnahme komme? Was genau wird geprüft?


    Mir ist bewusst, dass das vom jeweiligen Prüfer abhängt, ich bin in erster Linie an Erfahrungswerten interessiert?


    Vielen Dank schonmal!


    VG

  • ...hab auch nen 75er drauf, wenn das Teil technisch i.O. ist und nicht schneller wie 60-65 km/h ist, wird's kaum Probleme geben...und den Zyl.-kopf wird er nicht abbauen wollen... :D

  • Danke dir für deine Antwort!


    Wahrscheinlich sollt ichs einfach mal versuchen - wenns nicht klappt muss ich mir halt iwo nen 50 er Satz für die
    TÜV Abnahme leihen.

  • Wir haben es hier inzwischen wohl mit einem Trittbrett-Thread zu tun. 2-)


    Kurze Zwischeninfo: Zwei Piaggio-Händler haben unabhängig voneinander folgende Auskunft gegeben:


    Schritt 1: Antrag beim autorisierten Piaggio Händler abholen und vor Ort alle Daten (Fahrgestellnummer, Bj, etc.) in den Antrag aufnehmen.
    Schritt 2: Antrag bei der zuständigen Zulassungsstelle stempeln lassen. Mit dem Stempel wird die Unbedenklichkeit von Amts wegen bescheinigt.
    Schritt 3: Antrag zurück zu Piaggio Händler. Der Schickt den Antrag ans Piaggio Werk und nach 2 bis 4 Woche kommt die neue Betriebserlaubnis.


    Kosten: Piaggio-Händler nimmt zw. 60 und 65 Euro
    Zulassungsstelle: zw. 10 und 15 Euro.


    Wichtig: Den Antrag bekommt man nur bei einem offiziellen, also autorisierten Piaggio Händler. Die Schrauberwerkstatt um die Ecke, die auch mit Originalteilen handelt, kann das nicht.


    Beste Grüße,
    Automatix

    "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde

  • War in Bayern bei einer Zulassungsstelle und habe ca. 5€ gezahlt. Mit diesem Schreiben dann zum TÜV und fertig.
    Das laut Auskunft der Zulassungsstelle, die sowas öfters haben.


    VG

  • Was heisst dern zum TÜV und fertig ?
    Mit Roller hin ? Wo hat der TÜV die Daten her? Was hat das gekostet?
    Hast Du das so gemacht, oder hat die Zulassungsstelle das zu dir gesagt ....... so´n Gutachten bei TÜV kostet normalerweise ca. 100,-€ !

  • Vielleicht sollte man den Thread von Anfang an lesen!!!!


    Da steht nämlich was von 50er und Smallframe. Also was will ich mit der Karre beim TÜV?
    Ich verstehe manchmal nicht, warum hier wild drauflos geantwortet wird, ohne genau zu lesen, was gefragt wurde.


    Nichts für ungut. Aber Informationen die zu den gestellten Fragen nicht passen haben Reissack-Charakter und sind in China weiterhin der Belanglosigkeit ausgesetzt! 2-)


    Beste Grüße,


    Automatix

    "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde

  • Naja, wenn es ein NICHT in Deutschland orig. verkauftes Fahrzeug ist, gbit dir Piaggio Deutschland keine Papiere und du müsstest den Weg übern TÜV machen.
    Dieses sind aber die wenigsten Fahrzeuge (Italienimport z.B.) ... von daher immer den Weg über Zulassungstelle und Piaggiohändler wählen !

  • Schön, dass wir das Thema Importvespe auch nochmals wiedergekäut haben. Darum ging's aber in diesem Thread noch nie.


    Es ging immer nur um eine Vespe mit Erstzulassung in D-Land und es ging schon immer um eine 50er.


    Aber es schient heute der Tag der Antwort zu sein, für die hier nie eine Frage gestellt wurde. ?(

    "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde

  • als kleine Ergänzung zu Automatix - Ausführung.....für die Münchner Runde beim Anfordern von Ersatzabdrucken der ABE (Erstzulassung in D)



    den Antrag gibt es nicht nur beim off. Piaggio - Händler den kannst auch im Netz runterladen (macht Euch selbst einen Gefallen und druckt
    das Formular beidseitig bedruckt aus)


    zu den Kosten: Zulassungsstelle nimmt € 10,50.-- (Personalausweis, Pass etc. und Eigentumsnachweis / Kaufvertrag nicht vergessen)
    war in meinem Fall die Zulassungsstelle in der Eichstätter Str. 2.
    Nachdem du dort auch u.a eine Verlustanzeige der ABE unterschreibst, solltest du Dir im Vorfeld Gedanken machen wer die ABE "verloren" hat bzw.
    den Verlust entweder auf die eigene Kappe nehmen bzw. wenn der Verlust der ABE durch den Vorbesitzer im Kaufvertrag festgehalten ist passt es
    dann auch wieder.


    der Piaggio Händler dann € 65,00.-- (Motorrad Wimmer und Merkel Landsberger Str. 234)
    Wobei da jetzt folgendes noch zu sagen ist, sollte aus welchen Gründen auch immer, das Ausstellen einer Zweitschrift nicht möglich sein,
    so wird ein Betrag von €40 bzw. € 45 zurück erstattet (da gab es bei mir zwei unterschiedliche Aussagen einmal der AZUBI mit € 40 und vom Chef mit €45)
    Egal es gibt auf jeden Fall als Ausgleich zu dem vorhandenen Ärger Geld retour.


    Dauer: zwischen 1 1/2 Wochen und 6 Wochen


    vielleicht auch noch zwei Bemerkungen aus aktuellen Anlass in meinen Fall:
    Schaut Euch bitte wirklich bevor ein Fahrzeug gekauft wird, genau die vorhanden Dokumente an und vergleicht die eingetragenen Nummern mit dem Typenschild
    und auch der Rahmennummer.
    Meines Erachtens genauso wichtig wie die Checkliste von Vechs bezüglich Fahrzeugkauf und Mängel


    Ich hatte zwei Fahrzeuge zur Durchsicht von einem Bekannten bekommen der trotz Hinweis jedesmal blauäugig beim Kauf agiert hat:


    1* Ciao Mofa mit einer Nachdruck Zweitschrift (allerdings für die Mopedvariante) ....einfach übersehen
    1* V50 Special mit unterschiedlicher Rahmen bzw. Typenschildnummer und als Draufgabe keine ABE


    und bei solchen Fällen solltest halt schon stutzig werden ...und ggf. von einer Kaufabsicht zurück treten
    sonst geht´s ins Geld bzw. in den dafür noch nervigeren notwendigen Zeitaufwand


    zu den Geschichten mit den unterschiedlichen Rahmennummern die hier im Forum laufen, dass hat durchaus alles seine Richtigkeit und war bis in die frühen 70er Jahre möglich.
    @ rassmo hat da auch mal ein Schriftstück seitens Piaggio eingestellt, wo auf diese Vorgehensweise seitens des Konzerns hingewiesen wird.
    Bei den späteren Produktionen (in meinen geschilderten Fall Bj. 75) sollten die beiden Nummern aber eigentlich ident sein.
    Kann schon sein, dass es da auch nochmals Ausnahmen gab, allerdings solltest du dann schon genauer nachfragen warum,weshalb wieso


    Der Generalimporteur in Österreich (Fa. Faber) kann bei diesen Anliegen auf einen Datenbestand der Typenscheine bis ins Jahr 1969 (laut telf. Auskunft) zurück greifen
    bei Piaggio Deutschland kann ich es nicht sagen, würde aber meinen ab den 80er Jahren bzw. was halt an Datenbeständen von den Vorunternehmungen übernommen werden konnte, was aber auch bedeutet das in speziellen Fällen natürlich auch der Mutterkonzern involviert wird, daher wahrscheinlich dann auch die etwas längeren Wartezeiten auf die "Papiere".


    Sorry für teilweise OT


  • sorry, dass ich das thema wieder raushole, aber wollte nur mitteilen, dass ich für meine italienische v50 l (keine papiere mehr vorhanden - modell 50 l wurde nie in deutschland verkauft) mit 75ccm grad eine einzelabnahme nach § 21 bekommen habe :-)


    (wer wissen will, wo, bitte pm an mich. )