Bremstrommel sitzt bombenfest und lässt sich nicht lösen

  • Hallo zusammen,


    hab ein Problem die Mutter an der Bremstrommel zu lösen. Sie ist wirklich bombenfest. Blöderweise haben wir den Motor schon ausgebaut sodass uns das lösen der Mutter nicht gerade einfacher gemacht wurde :) Selbst mit Verlängerung des Hebels und einem 120 Kilo Mann der den Motor gehalten hat, konnten wir die Mutter nicht lösen. Hat vielleicht jemand eine Idee was wir noch versuchen können?


    Sorry für die Frage, aber das ist die erste Vespa an der wir uns versuchen..

  • Schlagschrauber. Wenn nicht vorhanden, Motor einpacken und zur nächsten Autowerkstatt/Reifenhandel...

    Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.

  • auch wenn das hier komisch klingen mag, aber ihr hab gegen den Uhrzeigersinn gedreht?
    Sonst bearbeitet die Mutter mal über Nacht mit Kriechöl. Und beim zusammenbau, 90Nm, dann bekommst du das auch wieder einfach auf.

  • Wenn ihr das auch nicht mit Arretierung der Bremse (z.B. Kombizange) und verlängertem Hebel hinbekommt, würde ich auch einen Schlagschrauber oder die Werkstatt um die Ecke empfehlen...

  • Latte oder Balken, sollte 50cm+ sein (Hebel). Da Bremmstrommel auflegen und die Trommel mit einem guten Spanngurt auf dem Balken festzurren. Ruhig mehr als einmal Wickeln.


    Ich benutze für solche Drehmomente das hier und eine 24Nuss. Sehr viel besser als Ratschen und Rohre als Verlängerung!

    Gruß Luk


    Nicht alles was zwei Backen hat ist eine Vespa.

  • Radmutternschlüssel? :thumbup: Den nutze ich dafür auch meist, falls Schlagschrauber gerade nicht zur Hand.

  • Erzähl mir mal wie oft die bei dir gelöst wird?
    Eben, selten, deswegen kann die sie sehr festsetzen.
    Womöglich wird der XL Motor des TE zum ersten Mal seit 20 Jahren gespalten.

    Gruß Luk


    Nicht alles was zwei Backen hat ist eine Vespa.