P80X: Vergaser neu eingestellt. Kann das Ergebnis stimmen?

  • Moin,


    ich habe heute endlich meine Mühle wieder zusammen bekommen und versucht den Ultraschall gereinigten Vergaser wieder einzustellen.
    Bedüsung ist Serie, normaler Luftfilter, alle Dichtungen neu.
    Nach mehreren Versuchen läuft sie jetzt, Kerzenbild ist so zwischen rehbraun und kakao. Gemischschraube ca 1,2 Umdrehungen raus, die Leerlaufschraube max. ne halbe Umdrehung raus (<- das kommt mir sehr wenig vor)?


    Wie viele Umdrehungen bzw. wie weit sind eure Leerlaufschrauben rausgedreht? Ich hab da für die Grundeinstellung keinen fixen Wert im Netz gefunden.
    Richtig anspringen wollte sie am Anfang nur bei Schraube ganz rein.


    Auf der Landstrasse macht Sie laut Tacho jetzt 70-72 km/h, morgen wollte ich das ganze nochmal mit GPS testen.
    Wenn ich an der Anfahre, nimmt sie manchmal erst beim zweiten Mal so richtig Gas an? Was könnte das sein? Erstmal Gaszug checken?


    Gruß
    Lars

  • ich hab da für die grundeinstellung keinen fixen wert im netz gefunden.


    wirst du auch nie finden. bei jeder vespa ist das zusammenspiel von motor / vergaser sozusagen individuell.
    schau mal hier: Vergaser einstellen

    “If Pac-Man had affected us as kids, we'd all be running around in dark rooms, munching pills and listening to repetitive electronic music.”

  • Bei der Antwort fällt mir nur eines ein:"Entschuldigung, aber warum stellst du den nicht einfach nach der Anleitung ein?" Es wird dir niemand deine optimale Einstellungen voraus sagen können. Einfach machen und ein Gefühl für die Vespa entwickeln :rolleyes:

    “If Pac-Man had affected us as kids, we'd all be running around in dark rooms, munching pills and listening to repetitive electronic music.”

  • Hi,


    So war das nun auch wieder nicht gemeint. Mir kommt es nur komisch vor, dass ich mit der Leerlaufschraube so weit an der Grenze bin. Daher die Frage. Wenn die Antwort nun ist, klar das kann schon sein, dass man nur ne halbe Umdrehung raus muss, ist ja alles gut.


    Gruß
    Lars

  • Also eine Vespa sollte im Leerlauf 800-1000 Umdrehungen machen und ruhig laufen, da nicht jeder Irgendwelche spezial Messinstrumente besitzt macht man das nach Gehör und stellt die Leerlaufschraube aka das Standgas dem entsprechend ein(Hoffe du meinst das und nicht die Leerlauf Gemisch Schraube). Stell dirs vor als wenn die Vespa kurz vorm absaufen ist aber dabei konstant vor sich hin blubbert.

    “If Pac-Man had affected us as kids, we'd all be running around in dark rooms, munching pills and listening to repetitive electronic music.”

  • Da der TE in seiner PX einen SI (und keinen SHB-Gaser) drin haben dürfte, hier mal eine Einleitung, wie der SI-Gaser individuell eingestellt werden muss. Wenn es dann läuft, dann läuft es.


    Link => Vergaser einstellen

  • HI,


    den Thread hatte ich mir mehrfach durchgelsesn, damit ich den Motor überhaupt erstmal zum laufen bekommen nach der Reinigung.
    Hat mir auch geholfen.


    Heute morgen hab ich nochmal eine kleine Runde (10 km) gedreht.
    Hier mal ein Foto wie die Zündkerze aussieht.
    Ist in echt ein kleine Tick heller.


    Kann man das so lassen oder lieber noch ein TIck fetter drehen?


    Gruß
    Lars

  • Vollgas gefahren? Sonst sagt das Bild nicht viel. Wen ja, kannste noch etwas fetter gehen. Besser zu fett, bis es viertaktet, als einen Klemmer. ;)

  • HI,


    ich muss den Faden hier nochmal hochholen.


    Hab heute nochmal ne Runde gedreht, bei Vollgas ausgeschaltet und mit gezogener Kupplung ausrollen lassen. Kerzenbild war dann deutlich heller als auf dem Foto oben. Daraufhin hab ich noch fetter gestellt, so dass jetzt 1.5 Umdrehungen raus ist die Gemischschraube. Die Leerlaufschraube ist ungefähr ne viertel bis halbe Umdrehung raus. Wenn ich vom Gas geh hab ich das Gefühl sie würd gleich ausgehen, wenn ich die Leerlaufschraube noch weiter rein dreh, tut sich da auch nicht mehr viel.


    Beim Vergaser reinigen hab ich gesehen, dass auf der Fläche an der die Leerlaufschraube anliegt, kleine Krater sind, vermutlich hat da mal jemand die Schraube zu feste reingedreht. Kann das Teil meines Problems sein? Verbaut ist der Gasschieber Nummer 7.


    Mit den derzeitigen Einstellungen komme ich auf gerader Strecke mit ein bisschen Wind aus allen Richtungen laut GPS auf 72km/h. Ist bei 80kg Fahrergweicht da noch was drin oder ist da einfach mal Schluß?


    Gruß
    Lars

  • Ich glaube, vielmehr als die gemessenen 72km/h per GPS sind nicht drin. Wenn ich mich recht erinnere, sind die mit ca. 76-77 km/h (dann aber wohl unter Laborbedingungen) angegeben.

  • Hmmm....


    irgendwie läuft das alles immer noch nicht rund.
    Bin heute wieder mal dabei gewesen und hab ne Probefahrt gemacht. Ergebnis ist immer noch nicht zufriedenstellend. Nach bummelig 1km Vollgas hab ich die Zündung ausgestellt und mich ausrollen lassen, natürlich bei gezogener Kupplung.
    Kerze rausgedreht und festgestellt...... ist eher gräulich braun als rehbraun. Also faktisch noch zu mager.
    Düsenmäßig sieht es wie folgt aus:
    Hauptdüse 96
    Hauptluftkorrektur 160
    Mischrohr BE3
    Nebendüse 52/140
    Chokedüse 60


    Zündkerze ist neu (Bosch W5AC), Stecker und Kabel auch.


    Wenn ich bei Vollgas den Choke ziehe, dann drosselt der Motor merklich.
    Ballontest habe ich neulich auch mal gemacht. Abgesehen davon dass man da bei der PX wohl nur mit Fingerbrechen hinterm Vergaser irgendwie dran kommt, hat sich da kein Blubbern oder so im Ballon gezeigt.
    Dazu kommt noch, dass die Kiste beim Anfahren teilweise zäh wie Gummi ist, also sehr langsam erst Gas annimmt. Runterkommen bis auf Leerlaufdrehzahl dauert gefühlt auch zu lange. Aber da das meine erste Vespa ist, sollte sich das vielleicht mal jemand ansehen/hören der sich da besser auskennt.


    Noch wer Ideen, die ich ohne Spezialwerkzeug durchführen kann?


    Gruß
    Lars

  • Moin,


    inzwischen läuft die Vespa wieder einigermaßen zufriedenstellend. Habe letzte Woche mal knapp 100km an einem Tag runtergespult. War auch ganz okay, gab nur kleine Ungereimtheiten hinsichtlich unkonstanter Leistung. Gefühlt kommt da mal mehr mal weniger.
    Nach dem Wechsel der Zündkerze auf W5CC (W5AC war wohl doch nicht die richtige) und alten Luftfilter lässt sich auch das Standgas wieder einigermaßen einstellen.


    Nun die nächste Frage:
    Der Motor geht bei Zündschlossstellung "AUS" nicht aus bzw. erst nach einiger Zeit. Durchmessen des "Kill"-Kabels hat ergeben, dass irgendwo zwischen Zündschloss und Austritt des Kabels hinten aus dem Rahmen ein Wackelkontakt ist, der sich dann manchmal schließt, manchmal auch nicht.
    Was muss beim Einziehen eines neuen Kabelbaums alles Berücksichtigt werden und was sollte gkeich mit erneuert werden?
    Welche Teile muss ich alles abbauen?
    -obere Lenkerabdeckung
    -Tank raus


    Noch was abbauen?


    Gruß
    Lars

  • Zieh einfach ein einziges neues Kabel durch. Ein neuer Kabelbaum ist sehr sehr zeitaufwendig.

    Die Brachialen 2 PS eines DR75 brauchen weder Verstärkte Federn, noch 4 Scheibenkupplungen.
    &
    RMS ist mehr als Kacke.

  • MOin,


    die Idee hatte ich auch schon, frage mich grad nur, wie ich das am besten anstellen, damit das auch da langkommt im Rahmen wo es lang soll. Bringt mir das irgendwas die Kaskade abzunehmen? Komm ich dann besser zurecht? Oder komm ich da nur an das vordere Klemmbrett/Hupe?
    Welchen Querschnitt haben die Vespakabelbäume in der Regel? 0.5mm² oder 0.75mm²?



    Gruß
    Lars

  • Ja, Kaskade abnehmen macht es mE sehr viel leichter, unterhalb vom "Klemmbrett " kommst du in den Tunnel.
    0,5mm² reicht und ein alter Bowdenzug als Einziehhilfe hilft auch.
    Zuvor lohnt sich ein Blick in das Kabelkästchen auf dem Motor, nicht das der Grüne dort mal abgequetscht wurde...
    Viel Erfolg