Getrenntschmierung: wie geht der Funktionstest der Ölpumpe?

  • Hallo zusammen,


    aufgrund mehrerer Anfragen, wie man die Ölpumpe der Getrenntschrierung bei der PK 50 XL (Smallframe) überprüft, stelle ich die Frage gerne ans Auditorium. Gibt es also eine einfache Methode mit der sich die exakte Funktionsweise der Ölpumpe überprüfen lässt.


    Danke vorab für eure Antworten. :thumbup:


    Beste Grüße,
    Automatix

  • Wenn ich's richtig verstanden habe:


    • Den Benzintank mit Mischung 1:50 betanken. Die 3 Liter-Angabe basiert vermutlich darauf, dass ansonsten die Vespa aufgrund der zu fetten Mischung von vorneherein nicht richtig laufen würde!?
    • Den Öltank mit Zweitaktöl betanken (voll machen). Am abnehmenden Ölstand müsste tendenziell ja auch erkennbar sein, ob etwas abgepumpt wird, nicht wahr?
    • Dann so lange fahren, bis die Vespa anfängt schlechter zu fahren, da die Relation zwischen Öl und Gemisch immer schlechter wird und die Vespa dann zu fett läuft.


    Nach wie vielen Kilometern ungefähr tritt dann der Effekt ein, dass die Vespa schlechter läuft? Und vor allem, wie äußert sich das "schlechter" Laufen (Rauchentwicklung im Abgas, Ruckeln des Motors, Durchzug)?


    Weiß denn jemand von euch, wieviel diese Pumpe bei Vollast (also Vollgas) pumpt?


    Beste Grüße,
    Automatix

  • Nein die drei Liter sind die Menge, die verbraucht wird bis die Pumpe auf jeden Fall wieder Oel fördert. Die Mischung ist zu Anfang ja richtig, erst wenn die Pumpe Oel in den Motor pumpt, wird es zu fett (max 1:25). Die Menge des Oel im Tank kann man wirklich mit einem Peilstab prüfen. Als Anschlag aber die obere Kante wählen da der Boden wellig ist. Die gepumpte Menge ist abhängig vom Fahrzustand (Vollgas, Halbgas etc) lässt sich aber in etwa so berechnen, daß ein Gemisch von 1:50 erreicht wird. Allso die Menge die man beim Mischen verwenden würde.


    klaus

  • Natürlich mische ich derzeit selbst, um keinen Kolbenklemmer/-fresser zu risikieren. Das natürlich nur so lange, wie ich nicht sicher weiß, dass die Pumpe funktioniert. Das Sicherste wird allerdings sein, wenn ich die Pumpe gleich ganz abklemme und selbst mische! :thumbup:


    Trotzdem vielen Dank für eure Beteiligung an der Diskussion.


    Beste Grüße,
    Automatix

  • Ist die Ölpumpe bei der Vespa nicht mechanisch? Sollte eigentlich immer laufen und so gut wie unverwüstlich sein. Das einzige, was meines Erachtens passieren kann, dass ein Schlauch abrutscht.

    Ich bin mit der Vespa über die Alpen nach Italien gefahren. Unter gibt's dazu einen kompletten Reisebericht

  • Hi, die Oelpumpe ist nicht aus Plastik, es ist nicht einmal ein Platikteil drinnen. Die Pumpe sitzt direkt auf der Kurbelwelle und läuft immer mit. Das abrutschen des Schlauches ist auch fast auzuschließen da kein Druck auf dem Schlauch ist. Bei zwei Fällen des "Versagens" weiß ich das der Oeltank leergefahren wurde. Ein Problem das ich kenne, ist eine "Margariene" bildung, die kommt aber durch mischen verschiedener 2-Takt Oele zustande. Die Additive vertragen sich nicht. Aber dafür kann man die Pumpe nicht verantwortlich machen. Ich habe einen 75 ccm Pinasco, eigentlich zu groß für die Pumpe, die ja nur für 50 ccm ausgelegt ist. Aber bei mir klappt das. :gamer:

  • Habe mir meine Ölpumpe beim wieder fit machen der Vespa mal genauer angesehen.
    Im Prinzip ist da nichts was kaputt gehen an.Das teil macht einen sehr soliden Eindruck.


    Zum prüfen der Funktion schlage ich vor:
    Einen transparenten Ölschlauch unten am Vergaser anschließen. Den einfach 50cm seitlich an der vespa sichtbar hochlegen.
    Mit einer Spritze mit Öl befüllen.Gemisch tanken und losfahren.An der sinkenden Ölsäule sollte sich sehr schnell bemerkbar machen ob die Pumpe Öl fördert!


    MFG