Vespa PX 200 Restauration

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vespa PX 200 Restauration

      Moin,
      hier werde ich jetzt wie schon angekündigt wenn ich ich Zeit habe die restauration von meiner PX 200 dokumentieren. Ich habe die gute im Juni gekauft und bin knapp 3000km ohne Probleme gefahren. Mein Vorbesitzer hatte es leider nicht so mit dem Lack und hat mal großzügig Rostschutz drauf gesprüht ohne auch nur irgendetwas abzukleben oder ab zu bauen, einfach rauf und gut. Der Plan ist jetzt die gute im Winter ganz entspannt recht perfekt zu restaurieren und dann nächstes Jahr weiter im Alltag einsetzen.Gestern wollte ich dann noch das letzte viertel aus dem Tank leer fahren, leider hat sie das wohl gemerkt und fing dann doch an zu zicken indem sie immer wieder ausging. Kurz noch die Kerze gewechselt und dann ohne mucken zügig wieder nach hause gefahren. Dann ging es auch gleich los. Sattel runter, Tank raus, Motor raus, Gabel raus und dann alles in den Keller getragen. Dort ging es dann weiter, alles bis auf Motor und Gabel wurde bis auf die letzte Schraube zerlegt und mit reichlich Fotos dokumentiert. Alle Schrauben und Kleinteile habe ich in kleine Tüten verpackt und beschriftet. Das Forum konnte mir mit der Suchfunkton gut weiterhelfen bei einigen Sachen wie Zündschloss ausbauen usw. Heute habe ich dann alles noch entfettet und dann gehen morgen alle Blechteile zum Sandstrahlen. (Die komplette Vespa passt zerlegt in ein Golf 4 Cabrio, nur so als Info)
      Wenn die gute beim Strahlen ist werde ich dann mal Bestandsaufnahme machen und Teile bestellen. Habe heute schonmal geschaut, beim Kabelbaum weis ich nicht wirklich ob ich einen mit oder ohne Hupengleichrichter brauche? Woran kann ich das erkennen?

      Gruß
      Fabian

      Hier dann noch ein paar Bilder:
      So sah sie aus:

      Motor ausgebaut:

      Karosse komplett zerlegt:
    • Moin,
      heute sind die Karosserieteile zum Sandmann gegangen, das wird wohl gut eine Woche dauern... Mal sehen was danach noch übrig belibt ;)
      Dann ging es eben noch weiter mit der Gabel. Stoßdämper ab, Bremstrommel abgezogen, Ankerplatte demontiert... festgestellt das dort der O-Ring schon fehlt, lediglich der V-Ring war noch an seinem Platz. Die Tachoschnecke hab ich auch gezogen und die ist total fertig, komisch das der Tacho noch ging... Ich werde jetzt mal Bestandsaufnahme der Gabel machen und dann Teile bestellen. Wollte soweit alle Lager tauschen außer die von dem Schwingarm, der fühlt sich gut an und der Aufwand ist ja doch nicht klein. Die Gabel werde ich dann entrosten und selber mit der Dose lackieren.
      Gabel vorher:

      Das Lenkkopflager habe ich wohl leider beim ausbau der Gabel zerstört :(

      Die noch fast neue Bremse:

      Der V-Ring ist noch da:

      Die Ankerplatte und Tachoschnecke:
    • Wenn deine PX ein deutsches Modell ist (erkennbar an der am Tunnel rechts kurz hinter dem Bremspedal angenieteter, deutsch beschrifteten Herstellerplakette), ist ein Hupengleichrichter vorhanden (ausgenommen Modelle mit Elektrostarter, da läuft die Hupe über Gleichstrom von der Batterie). Dabei handelt es sich um ein schwarzes Plastikteil, angebracht am Ersatzradhalter am Rahmen.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • So, heute hatte ich nicht viel Zeit, aber die Lager wollte ich doch noch auspressen, damit ich mir bei Zeiten neue besorgen kann. Aus der Ankerplatte habe ich die Lager ausgeschlagen mit einer Nuss, beide auf einmal von aussen nach innen durch. Aus der Bremstrommel habe ich die Lager mit einem Dreiarm Abzieher ausgrdrückt, auch mit Nuss. Geht sehr gut! Das ganze habe ich natürlich vorher mit der Lötlampe etwas bearbeitet. Jetzt werde ich mal sehen ob ich die Ankerplatte und die Trommel noch lackiere oder nur mit der Bürste sauber mache. Es scheint dort kein Lack drauf zu sein.
      Das Thema Hupengleichrichter hat sich dank der Antwort auch erledigt, ist keine deutsche Vespa und hat auch kein schwarzes Kästchen. Also werde ich mir den Kabelbaum ohne Hupengleichrichter und Batterie bestellen. Noch bin ich aber am Sammeln bevor die Bestellung raus geht.
      Hier noch ein Bild vom Lager rausdrücken:
    • Moin,
      weiter gehts... Jetzt am Wochenende hatte ich auch mal wieder Zeit zum Schrauben.
      Also Gabel und Ständer wurden mit der Drahbürste und Flex geschrubbt, Bremstrommel und Ankerplatte gesandstrahlt. Dann Gabel und Ständer Grundiert und Silber aus der Dose Lakiert. Bremstrommel und Ankerplatte sind auch lackiert. In der Woche kam auch schon der erste Karton Ersatzteile :D
      Weil das Wetter so schön war habe ich dann zusätzlich noch mit dem Motor angefangen, 2 Takt Benzin hatte ich ja noch und davon habe ich dann ein weing genutzt und den Motor mit Bürste und Benzin geschrubbt. Dann kurz mit Bremsenreiniger abgesprüht und in Keller verfrachtet.
      Leider hatte ich nicht mehr so viel Zeit, habe aber dennoch angefangen diesen zu zerlegen. Den Zylinder habe ich demontiert und jetzt weiß ich auch warum die Kiste gerade mal noch so 90km/h lief mit 12 PS. Zylinder ist komplett ausgelutscht =O unten und oben je eine gut fühlbare Kante, dort wo die Kolbenringe das ende ihrer Laufbahn hatten. Also muss ich jetzt doch einen neuen Kolben und Zylinder kaufen... Trotz allem aht dieser gute Dienste geleistet und knapp 40 tkm geschafft, er hatte wohl nie einen Klemmer, der Kolben sieht auch top aus.
      Die Tage gehts dann weiter.
      Dank Freigabe der Regierung, dürfen die Teile auf der Heizung durchtrocknen...


      Leider hatte ich kein Vorherbild gemacht, war aber Vespatypisch schwarz

      Komische Schleifspuhren???

      Kolben und Zylinder
    • Weiter gehts mit dem Motor, jetzt kommt die Doku der letzten Tage.
      Also Motor komplett zerlegt, dank Montageständer ging es sehr gut und es gab keine weiteren Probleme. Kurbelwellenlager hat gut Spiel, Antriebswelle hat sehr gut Spiel. Egal Lager komme sowieso alle neu. Kupplung ist auch runter, Teilweise war sogar schon die Kerbe weg, gegriffen hat sie aber bis zum Schluss gut. Das Bronzelager in dem Kupplungskorb hat auch sehr viel Spiel, also muss auch neu. Getriebe habe ich dann auch gleich noch zerlegt, das Schaltkreuz geht eigentlich noch es ist ja auch erst 4000 km drin, aber wenn ich schonmal alles offen habe soll es da an einem neuen auch nicht scheitern. Ein Freund aus meiner Werkstatt der Vertrauens hat mir die Lager noch aus den Motorgehäusen ausgebaut und der Kurbelwellenlagerring ist auch runter. Da wir keinen Abzieher hatten wurde dieser mit der Flex eingekerbt und dann mit einem Meißel gesprengt, geht sehr gut.
      Habe dann erst mal Ersatzteile bestellt, alles was in den Motor kommt. Kolben und Zylinder habe ich noch offen gelassen, da ich mir nach wie vor noch unschlüssig bin.
      Bremse muss wohl auch mal neu:

      Kurbelwelle ist ausgebaut:

      So sieht die andere Seite aus, Mein Vorbesitzer war mit dem Fett nicht sparsam...

      Kupplung zerlegt:

      Schaltkreuz:
    • Jetzt noch das Update der Gabel...
      Da die ersten Ersatzteile eingetroffen sind ging es dann auch weiter. Als erstes wurde die Ankerplatte neu gelagert. Die Platte habe ich mit der Lötampe gut angewärmt und dann die Lager aus dem Eisfach mit einer Nuss eingetrieben, ging ganz gut. Dann kamen noch ein frischer Simmerring in die Platte und weiter ging es. Als nächstes habe ich dann die Dichtringe an der Schwinge erneuert und dann die Ankerplatte gut gefettet Montiert. Stoßdämper montiert, Abdeckkappe an der Schwinge montiert. Ein Lager für die Bremstrommel fehlt leider noch, somit ist bei der Gabel jetzt erst einmal Pause.
      Ankerplatte mit neuen Lagern:

      Schwinge vorher:

      Schwinge halbfertig:

      Gabel soweit fertig:
    • Moin,
      leider hatte ich diese Woche wenig Zet für die Vespa, dafür ist aber der Sandstrahler fertig geworden und der hat saubere Arbeit erledigt. Mein Lackierer ist mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden. Also heute die Vespa vom Strahler geholt und zum Lackierer gebracht. Sie war wohl ursprünglich mal Blau, wurde dann aber schwarz weiß umlackiert und zum Schluss dann vom Vorbesitzer wurde das ganze dann noch mit Grau verfeinert... =O Die Basis ist auf jeden Fall gut, das eine Trittblech ist etwas verknittert und dann wurde sie vorne am Beinschild schonmal geschweißt. Der Lackierer meint das er das wohl alles sauber hin bekommt und dann den rest verzinnen wird. Jetzt heißt es mit dem Rahmen erst mal warten und weiter gehts dann die Tage mit dem Motor.
      Hier dann mal ein Bild von der Gestrahlten Vespa.
    • Am Wochenende gab es nur einen kleinen Fortschritt. Motor habe ich jetzt mit der Messingbürste vorbehandelt und dann mit einem Abrazo Topfschwamm geschrubbt. Sieht jetzt wieder ganz gut aus und bleibt so. Dann noch Ankerplatte, Bremstrommel, Vergaserdeckel und Mremspedal Glasperlgestrahlt und Ankerplatte, Trommel und Deckel lackiert.
      Dann wurde noch die Kupplung neu besohlt und neu Gelagert (Bronzelager ersetzt).
      Eben hab ich dann nochmal ein Haufen Teile bestellt (Zylinder, Bremse, Lager, Simmerringe...) und wenn die Eintreffen werde ich weiter machen.
      Die Woche über kümmer ich mich dann noch um Kleinkram den ich aber nicht komplett dokumentiere.
    • Moin,
      hier mal wieder ein kleiner Fortschritt. Teile sind angekommen, ist fast schon wie Weihnachten. Das coolste ist natürlich der neue "Dampfhammer" (Malossi 210 Sport 2013). Werde jetzt die Tage die Fräsungen anpassen und dann gehts langsam an den Zusammenbau vom Motor, dann gibts auch wieder mehr Fotos.
      Der neue (Hund ist auch begeistert):

      Alt / Neu, ist vom Gewicht her auch wesentlich leichter...


      Gruß
      Fabian
    • Moin,
      nachdem ich mich im Motorenbereich noch schlau gemacht habe kam dann der "Point of no return". Dichtung habe ich angelegt und angezeichnet, dann den Zylinder gesteckt um das Fenster innen an zu zeichnen und dann kam der Griff zum Fräser. Ist ganz gut geworden, hab zwar nicht bis zum Maximum gefräst, sondern bei einem gesunden Mittelmaß aufgehört.
      Dann wollte ich noch kurz das Schaltkreuz wechseln, damit ich dann das Getriebe wieder zusammen setze kann, da musste ich leider feststellen das irgendein Vorgänger die Unterlegscheibe zwischen Schaltstange und Kreuz vergessen hat. Die muss ich jetzt erst mal bestellen ;(
      Nächste Woche werde ich dann die Lager einziehen und dann gehts weiter.
      Vorher:

      Nachher:
    • Achte dann auf die Einbauweise, die hat auf einer Seite ne Ansenkung.

      Moment das ist doch ein Lusso Getriebe oder?
      Die hat die Besagte Scheibe nicht. Also hat da keiner was vergessen
      Die Brachialen 2 PS eines DR75 brauchen weder Verstärkte Federn, noch 4 Scheibenkupplungen.
      &
      RMS ist mehr als Kacke.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von fgib98 ()

    • Ok vielen Dank für die Info, komischerweise ist die auf der Explosionszeichnung von Sip drauf? Ich werde sie auf jeden Fall weg lassen, Getriebe schaltete immer einwandfrei seid dem sie letztes Jahr noch ne neue Schalraste bekommen hatte.
      Gruß
      Fabian
    • Das ist richtig, die haben aber auch nur Allgemein ein PX Getriebe. Du siehst dann spätestens in der Artikelbeschreibung das diese für das PX Alt Getriebe ist.

      Die Brachialen 2 PS eines DR75 brauchen weder Verstärkte Federn, noch 4 Scheibenkupplungen.
      &
      RMS ist mehr als Kacke.
    • Heute habe ich mich mal um den Tank gekümmert. Restsprit abgelassen, Rückstände (sah aus wie Pflanzenreste, oder teilen von Blättern) aus dem Tank entfehrnt. Der Tank sieht von innen bis auf eine minimale Roststelle am Boden perfekt aus. Tankgeber habe ich auch ausgebaut, beide Schwimmer haben etwas Benzin drin, da kümmer ich mich später drum. Dann habe ich den Tank angeschliffen, Grundiert und letztendlich Matt Schwarz lackiert.
      Dann war ich noch bei Hornbach (kann man nur empfehlen) und habe diverse neue Schrauben, Unterlegscheiben etc. gekauft, gibts dort alles einzeln sogar M7 Muttern für satte 10Cent das Stück.
      Tank vorher (Hatte nur noch das Bild vom Zerlegen)

      Nachher:
    • Heute gab es mal einen Vorgeschmack vom Lackierer zwecks Farbabstimmung... freu

      Jetzt dauert es wohl nicht mehr lang und das große schrauben geht wieder los.
      Morgen geht es dann erst mal mit dem Motor weiter.
      Gruß
      Fabian
    • Spontan hatte ich noch lust was kleines zu machen, deswegen habe ich mich um meine Lima gekümmert. Die Kabel waren total fertig, Isolierung fehlte teilweise und die Litzen hatten teilweise schon etwas Grünspahn angesetzt, also stand die Frage im Raum, neue Lima oder die alte Fit machen? Da die Lima soweit in Ordnung ist darf sie weiter in meinem Motor arbeiten.
      Vorher:

      Nachher:

      Alter Kabelstrang:
    • Gestern ging es dann mal etwas größer weiter, kam auch gut vorran. Meine Werkstatt hat mir die neuen Lager eingepresst, den Ring auf die Kurbelwelle neu aufgepresst und die Kurbelwelle mit "Spezial Werkzeug" (bestand aus verschieden dicken Muttern die über den Stumpf der Kurbelwelle gingen und dann mit der Mutter Stück für Stück eigezogen) dann konnt ich auch endlich mal wieder richtig weiter machen. Bei meinem Dichtsatz war ein Gummisimmerring für die Kupplungsseite von Concerto dabei, der ist auch drin aber sitzt recht stramm, sind die immer so? Meine Werkstatt meint das ist in Ordnung, ich denke der sollte es wissen, ist nur mal so als Frage.
      Zuhause angekommen ging es dann los. Als erstes kam der "Tannbaum" mit seinen komischerweise nur 20 Nadeln wieder an seinen Platz, Mutter auf der anderen Seite wurde dann mit Drehmoment angezogen und gesichert. Dann kam das Getriebe mit frischem Schaltkreuz wieder rein, habe es mit einer Nuss eingeschlagen. Andere Motorhälfte mit neuem O Ring für den Kickstarter ausgestattet und wieder montiert, Kickstaterritzel aufgesetzt und die Feder mittels Fett am Gehäuse angeklet. Neue Gehäusedichtung eingelegt und dann konnte das Gehäuse auch geschlossen werden. Alles mit neuen Muttern auf Drehmoment angezogen. Da ich gerade schön in Fahrt war habe ich auch gleich die frisch besohlte Kupplung eingebaut und gesichert, Kupplungsgeckel mit neuem Pilz und Dichtungen wieder montiert. Zum Schluss habe ich dann noch das Blech der Bremse eingebaut und die Bremsbacken montiert. Dann war erst mal Feierabend.
      Vielleicht gehts dann heute noch weiter mit dem neuen Zylinder, mal schauen was die Zeit her gibt.
      So sah es aus als ich nach hause kam, man sieht auch schön den Simmerring von der Kupplungsseite:

      Getriebe montiert:

      Gehäuse geschlossen:

      Kupplungsdeckel geschlossen:

      Bremse montiert: